8. Ruhestandsversetzungen

8.1 Ruhestandsversetzungen

Pensionsleistungen

Die Stadt Wien als Dienstgeberin übernimmt die Versorgung ihrer Ruhestandsbeamtinnen und -beamten sowie deren Hinterbliebenen selbst. Diese unterliegen damit einem anderen System als die Vertragsbediensteten und die in der Privatwirtschaft beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, für deren Pensionsleistungen die Pensionsversicherungsanstalt zuständig ist. Für Vertragsbedienstete der Stadt Wien gilt dasselbe Pensionsrecht wie für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft, weshalb für weibliche Vertragsbedienstete bis 2024 ein um bis zu fünf Jahre früheres Pensionsantrittsalter als für Beamtinnen gilt. Hinsichtlich des Pensionsantrittsalters von Vertragsbediensteten liegen der Stadt Wien keine Daten vor, da sie in diesem Bereich keine Zuständigkeit besitzt.

Ruhebezugs- und Versorgungsbezugsempfängerinnen und -Empfänger

Die folgende Tabelle zeigt die Anzahl der Beamtinnen und Beamten mit Anspruch auf Ruhebezug sowie die Anzahl der Hinterbliebenen, die nach dem Ableben der Beamtin oder des Beamten Anspruch auf Versorgungsbezug haben. Weiters ist das jeweilige Durchschnittsalter der Empfängerinnen und Empfänger ausgewiesen.

Ruhebezugs- und Versorgungsbezugsempfängerinnen und -empfänger 2016-2018 Personen

201620172018
Ruhe- und Versorgungsbezugsempfängerinnen und -empfänger22.74323.03023.274
Ruhebezugsempfängerinnen und -empfänger18.30618.59418.942
Versorgungsbezugsempfängerinnen und -empfänger4.4374.4364.332

Ruhebezugs- und Versorgungsbezugsempfängerinnen und -empfänger 2016-2018 Durchschnittsalter

201620172018
Ruhe- und Versorgungsbezugsempfängerinnen und -empfänger71,0871,2271,36
Ruhebezugsempfängerinnen und -empfänger70,3770,570,62
Versorgungsbezugsempfängerinnen und -empfänger7474,2374,5