Berufsbilder

Die durch die Stadt Wien wahrzunehmenden Aufgabengebiete sind äußerst vielschichtig. Demgemäß stellen die von den einzelnen Bereichen der Stadtverwaltung zu erfüllenden Aufgaben unterschiedlichste Anforderungen an die Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie die Ausbildung und Qualifikation der Bediensteten. Dies hat eine Vielfalt an verschiedenen Berufsbildern zur Folge. Diese Berufsbilder lassen sich zu Berufsgruppen zusammenfassen.

Bedienstetengruppen

Die für die Verwaltung der Stadt Wien relevanten Berufsgruppen sind für Dienstverhältnisse, die vor dem 1. Jänner 2018 begründet wurden, in der Anlage 1 zur Besoldungsordnung 1994 geregelt und werden Bedienstetengruppen (für die Beamtinnen und Beamten der Stadt Wien auch Beamten- gruppen) genannt. Es sind über 250 unterschiedliche Bedienstetengruppen angeführt. Die Einreihung in eine Bedienstetengruppe ist mit der Zuordnung zu einem Gehaltsschema und einer Verwendungsgruppe verbunden.

Dienstrechts- und Besoldungsreform

Für Bedienstete, die ab 1. Jänner 2018 neu in ein Dienstverhältnis zur Gemeinde Wien aufgenommen wurden, gilt die im Rahmen der Dienstrechts- und Besoldungsreform geschaffene neue Systematik des Wiener Bedienstetengesetzes (W-BedG). Diese basiert auf den Ergebnissen einer umfassenden Funktionsanalyse, bei der sämtliche Stellen an Hand von Anforderungsarten wie z.B. Wirkungsbereich, Entscheidungskompetenz und körperliche oder psychische Beanspruchung bewertet und einer Berufsfamilie zugeordnet wurden. Dadurch wird eine gendergerechte, diskriminierungsfreie und transparente Entlohnung der mit dem jeweiligen Arbeitsplatz bzw. Dienstposten verbundenen Funktionen und Tätigkeiten sichergestellt. Diese mehr als 60.000 Modellstellen lassen sich zu Modellfunktionen und insgesamt 35 Berufsfamilien zusammenfassen. Die für die Verwaltung der Stadt Wien relevanten Berufsfamilien sind in der Anlage 2 zum W-BedG geregelt. Gemäß den Bestimmungen der Modellstellen-Verordnung werden die Modellstellen den Modellfunktionen und weiters jeweils einem Gehaltsschema und einem Gehaltsband zugeordnet. Insgesamt sind fünf Schemata vorgesehen.

Die zehn größten Berufsfamilien

Die nachfolgende Darstellung orientiert sich in Abweichung vom Bericht für das Jahr 2017 bereits an der neuen Systematik und zeigt erstmals die zehn größten Berufsfamilien. Die überwiegende Zahl der Bediensteten unterliegt noch dem alten Besoldungssystem; auch diese Bediensteten wurden für diese Darstellung den neuen Berufsfamilien zugeordnet. Daten für vorangegangene Jahre sind aufgrund der Tatsache, dass das W-BedG erst mit 1. Jänner 2018 eingeführt wurde, nicht vorhanden.

Personalstand Top 10 Berufsfamilien 2018

BerufsfamiliePersonen
Pflege12.534
Verwaltung/Administration11.266
Kindergarten7.145
Versorgungs- und Betreuungsdienste6.517
Technik5.173
Medizinische, therapeutische und diagnostische Gesundheitsberufe (MTDG)3.658
Infrastruktur2.548
Führung Allgemein2.343
Spitalsärztlicher Dienst2.149
Feuerwehr1.732
* Abkürzungen siehe Tabelle bzw. Abkürzungsverzeichnis

Top 10 Berufsfamilien Frauen

Top 10 Berufsfamilien Frauen 2018

BerufsfamiliePersonen
Pflege10.265
Verwaltung/Administration8.254
Kindergarten6.923
Versorgungs- und Betreuungsdienste4.650
Medizinische, therapeutische und diagnostische Gesundheitsberufe (MTDG)2.775
Soziale Arbeit/Sozialer Dienst1.324
Spitalsärztlicher Dienst1.239
Führung Allgemein921
Ärztinnen in Ausbildung803
Technik722
* Abkürzungen siehe Tabelle bzw. Abkürzungsverzeichnis

Top 10 Berufsfamilien Männer

Top 10 Berufsfamilien Männer 2018

BerufsfamiliePersonen
Technik4.451
Verwaltung/Administration3.012
Infrastruktur2.480
Pflege2.269
Versorgungs- und Betreuungsdienste1.867
Feuerwehr1.727
Führung Allgemein1.422
Spitalsärztlicher Dienst910
Medizinische, therapeutische und diagnostische Gesundheitsberufe (MTDG)883
Informations-/Kommunikationstechnologie761
* Abkürzungen siehe Tabelle bzw. Abkürzungsverzeichnis

Vorheriges Kapitel:
2.1 Gesamtpersonalstand

Nächstes Kapitel:
2.3 Altersstruktur