Beratungs- und Betreuungsangebot

Die Stadt Wien nimmt als Dienstgeberin die Fürsorgepflicht für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr ernst. Neben einer eigens gegründeten Magistratsabteilung für Bedienstetenschutz und berufliche Gesundheitsförderung (MA 3) steht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Wien das Gesundheits- und Vorsorgezentrum der Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien (KFA) im Sanatorium Hera zur Verfügung. Gemeinsam bieten diese eine Vielzahl von gebündelten Maßnahmen, die von der Prävention durch Vorsorgeuntersuchungen über Beratungs- und Betreuungsangebote von Arbeitsmedizinerinnen und -medizinern vor Ort in den Dienststellen bis hin zu ausgearbeiteten „Productive Ageing“- Programmen reichen.

Prävention

Auf dem Gebiet der Prävention werden etwa Maßnahmen in den Bereichen Stress und Burnout gesetzt. Für die Erhaltung der körperlichen und seelischen Gesundheit können Programme für die Herzgesundheit oder den gesunden Rücken in Anspruch genommen werden. Unter dem Titel „Pro- ductive Ageing“ finden die älteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umfangreiche Angebote an gesundheitsfördernden Maßnahmen.

Gesundheits- und Vorsorgezentrum der KFA

Das Gesundheits- und Vorsorgezentrum der KFA verfügt unter anderem über Spezialistinnen und Spezialisten aus den Bereichen der Inneren Medizin und der Gesundheitspsychologie sowie aus den Sportwissenschaften, die vor allem die Gebiete Bewegung, Ernährung, Stress und psychisches Wohlbefinden, Suchtprävention sowie genderspezifische Gesundheitsfragen abdecken.

Im Rahmen der Gesundenuntersuchung der KFA wird ein psychosoziales Screening durchgeführt, das vor allem in der Stress- und Burnoutprävention wirkt und von den Bediensteten sehr gut angenommen wird. Um Barrieren zur Untersuchung abzubauen, können Gesundenuntersuchungen direkt in den Abteilungen durchgeführt werden.

Betriebliche Sozialarbeit

Im Rahmen der betrieblichen Sozialarbeit werden persönliche Beratungen bei Einzelfallanliegen im beruflichen, gesundheitlichen und sozialen Kontext sowie Moderation und Mediation bei Konflikten am Arbeitsplatz angeboten.

Hilfe bei psychischen Problemen im Arbeitsalltag

Bei psychischen Problemen im Arbeitsalltag steht den Führungskräften wie auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine psychologische Beratungsstelle zur Verfügung. Ziel ist, durch individuelle Beratung die Aufrechterhaltung bzw. Wiedererlangung der psychischen Gesundheit zu unterstützen. Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt der psychologischen Beratungsstelle lag in den vergangenen Jahren auf der Evaluierung arbeitsbedingter psychischer Belastungen.

Diensterleichterung

Die Diensterleichterung hilft Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, gemeinsam mit der Arbeitsmedizin der MA 3, nach einem längeren Krankenstand bei einem „sanften Wiedereinstieg“ in den Arbeitsprozess.

Betriebliches Eingliederungsmanagements

Das Ziel des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) ist die verstärkte Durchführung von gesundheitsbedingten Verwendungsänderungen, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Gesundheitszustand sich in Richtung einer dauerhaften Dienstunfähigkeit entwickeln könnte, früh zu erfassen und zielgerichtet gegensteuernde Maßnahmen anbieten zu können.

Programm „Arbeitswelt und Gesundheit“

Zur Weiterentwicklung des Angebots wurde von der MD-PR das Programm „Arbeitswelt und Gesundheit“ ins Leben gerufen. Es beschäftigt sich mit den gesundheitlichen Herausforderungen unserer MitarbeiterInnen und Mitarbeitern vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen in der Arbeitswelt und nutzt Synergien zu den Themen Arbeitszeit und Interne Mobilität. Beispielsweise sollen neue Möglichkeiten zur umfassenden Betrachtung der Arbeitsfähigkeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und zur internen Jobvermittlung sowie eine Erhöhung der Zielgruppenorientierung bei Gesundheitsschutz- und Gesundheitsförderungsmaßnahmen das Betriebliche Gesundheitsmanagement der Stadt Wien zukunftsfähig machen.