5. Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

5.2 Veranstaltungen und Exkursionen

Die Stadt Wien – Umweltschutz ist seit Jahren bei diversen Veranstaltungen vertreten, sie organisiert selbst Tagungen, Vorträge, Exkursionen, Naturführungen für Kinder und Lehrveranstaltungen für Studierende. Wichtige Themen für den Naturschutz und die Biodiversität stehen dabei immer wieder im Fokus. Bedingt durch die Corona-Krise konnten im Jahr 2020 nicht alle Veranstaltungen in der geplanten Form oder im geplanten Umfang stattfinden. Manche mussten verschoben oder abgesagt werden, andere fanden unter veränderten Bedingungen statt, z.B. online. So konnten von den beliebten Naturführungen für Volksschulen und Kindergärten nur wenige durchgeführt werden.

Die Stadt Wien – Umweltschutz bietet in Kooperation mit dem Verein UMWELTSPÜRNASEN-Club und der Umweltpädagogin Dr. Peters kostenlose Erlebnistouren für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren an. Dabei wird den Kindern die Tier- und Pflanzenwelt in den Prater-Auen, im Schwarzenbergpark, am Wienerberg, im Laaer Wald, im Schottenwald sowie in den Steinhofgründen erklärt und nähergebracht.

Geplante Exkursionen zum Thema Gebäudebrüter in Wien mussten, mit Ausnahme des Penzinger Klima- und Umwelttages, abgesagt werden.

Ein Bild, das Insekt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
Artenvielfalt Gürtelwiese, Margaretengürtel © Richard Schmögner

Ebenso musste die Lehrveranstaltung „Ökologisches Planen und Bauen“ nach der Kick-off-Veranstaltung abgebrochen werden. Sie wird seit 2010 angeboten und soll zukünftige Studierende der planerischen Fachrichtungen bereits im Rahmen ihrer Ausbildung erreichen. Sie wurde gemeinsam mit der Universität für Bodenkultur Wien und der Technischen Universität Wien ins Leben gerufen.

Der 19. Wiener Tag der Artenvielfalt konnte, wie bereits ausgeführt, stattfinden, jedoch ohne Publikumsbeteiligung. Beim Tag der Artenvielfalt wird die Biodiversität auf einem begrenzten Areal erfasst. Er soll einen Einblick in die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei Artenkartierungen geben und vor allem die Augen aller Mitwirkenden für die Natur vor der eigenen Haustüre öffnen. Expertinnen und Experten unterschiedlicher Fachrichtungen erhoben 2020 einen Querschnitt der Artenvielfalt im Pötzleinsdorfer Schlosspark.

In vollem Umfang stattfinden konnten die Wiesenpflegeaktionen im Rahmen des Projekts CITY NATURE. Dabei wurden zahlreiche Wiener Wiesen von naturinteressierten Wienerinnen und Wienern gemeinsam mit Expertinnen und Experten der Stadt Wien – Umweltschutz von Mäh- und Schnittgut befreit. Dazu gab es Informationen zu den Besonderheiten der Wiesen, zur Artenvielfalt und über umweltfreundliches Mähen mit Sense oder Balkenmäher.

Der Wissenschaftliche Förderpreis der Stadt Wien konnte im Jahr 2020, ebenfalls bedingt durch die Corona-Krise, nicht im Rahmen einer Veranstaltung verliehen werden. Dennoch wurden 14 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für herausragende Arbeiten im Umweltbereich ausgezeichnet. Die prämierten Arbeiten zum Nachlesen sowie alle Informationen zur Bewerbung finden sich unter www.umweltschutz.wien.gv.at/foerderpreis.html.

Alle Veranstaltungen der Stadt Wien – Umweltschutz werden entsprechend den Vorgaben von Öko-Event – umweltfreundliche Veranstaltung durchgeführt.

Neben der Organisation eigener Veranstaltungen ist die Stadt Wien – Umweltschutz auch gerne auf anderen Veranstaltungen vertreten, um Informationen zum Umwelt- und Naturschutz anzubieten. Durch die coranabedingte Absage der meisten größeren Veranstaltungen beschränkte sich diese Aktivität 2020 auf die Artenschutztage im Zoo Schönbrunn. Dabei wurden vor allem das Wiener Arten- und Lebensraumschutzprogramm Netzwerk Natur und das EU-Projekt CITY NATURE vorgestellt.