1. Einleitung und Erkenntnisse

1.4 Energie von der Gewinnung bis zur Nutzung

Bundesweit Spitzenreiter: Wien verbraucht am wenigsten Energie

Wien lässt bei vielen klimaschutzrelevanten Indikatoren die anderen Bundesländer – zum Teil weit – hinter sich. Vor allem im Verkehrssektor und im Gebäude- bzw. Wärmesektor hat Wien die Nase vorn. Mit jährlich 19.502 kWh je Einwohner hat Wien im Österreichvergleich den niedrigsten Energieverbrauch. Der österreichische Durchschnitt liegt bei 35.564 kWh pro Kopf.

Die wichtigsten Energie-Entwicklungen im Überblick

  • Der Energieverbrauch pro Kopf ist in Wien der geringste von ganz Österreich, zuletzt 19.502 Kilowattstunden gegenüber dem österreichischen Durchschnitt von 35.564 Kilowattstunden.
  • Der Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase pro Kopf sinkt weiterhin (seit dem Jahr 2005 um rund 14 Prozent).
  • Trotz starkem Bevölkerungswachstum ist der Energieverbrauch der Stadt seit 2005 leicht rückläufig.
  • Der Anteil erneuerbarer Energieträger am Endenergieverbrauch inklusive Import steigt in Wien weiter an. Derzeit liegt er bei 13,9 Prozent.
  • Fossiles Gas und Erdöl dominieren mit rund 74 Prozent weiterhin den Wiener Energieverbrauch.
  • Die Wienerinnen und Wiener besitzen in Relation zur EinwohnerInnen-Zahl die wenigsten Autos aller Bundesländer (374 Pkws pro 1.000 EinwohnerInnen).
  • Der öffentliche Verkehr und die Fahrradnutzung steigen weiter an. Bereits 73 Prozent aller Verkehrswege werden mit Öffis, Fahrrad oder auch zu Fuß bewältigt, davon 38 Prozent allein mit dem öffentlichen Verkehr. Außerdem besitzen immer mehr Personen eine Jahreskarte der Wiener Linien.
Spannende Infografiken zu Energie- und Klimabilanz im Bundesländervergleich, erstellt vom Energy Center der Urban Innovation Vienna

Energiefluss Wiens

Wie viel Energie ist notwendig um eine Stadt zu betreiben?

Das Energieflussbild der Stadt Wien zeigt wie viel Energie zur Versorgung der Stadt benötigt wird, wie diese Energiemenge in weiterer Folge umgewandelt bzw. aufgeteilt wird und in welchen Bereichen diese schlussendlich zum Einsatz kommt. Der Bruttoinlandsverbrauch von Wien betrug 2018 42.261 GWh. Rund 10 Prozent der benötigten Energie wird auf Wiener Stadtgebiet und größtenteils aus erneuerbaren Energieträgern und Abwärme aufgebracht. 88,4 Prozent der Energie kommt aus dem Umland, wobei die fossilen Energieträger Gas und Öl den Großteil der Importe ausmachen. Etwa 1,6 Prozent der Energie wird wieder exportiert, der Rest entspricht dem Bruttoinlandsverbrauch von Wien.

Im Energieflussbild ist die Dominanz fossiler Energieträger (Erdgas 47 % und Treibstoffe 31 %) deutlich erkennbar. Erdgas wird größtenteils umgewandelt und in Form von elektrischer Energie und Fernwärme genutzt. Treibstoffe hingegen werden de facto zur Gänze direkt im größten Verbrauchssektor, dem Verkehr, genutzt. Beinahe die Hälfte der eingesetzten Energie geht durch die Umwandlung, Verteilung und zum überwiegenden Teil durch die Nutzung der Endverbraucher verloren.

Energieimportee und Energieaufbringung

Ergänzend zum abgebildeten Energieflussbild veröffentlicht die Energieplanung der Stadt Wien eine animierte und interaktive Version für detaillierte Analysen der Energieströme. Ebenso gibt es spezielle Auswertungen des Energieflusses erneuerbarer Energieträger und Abwärme. Alle Daten sind für den Zeitraum ab 2005 als Desktopversion oder für die mobile Nutzung optimiert verfügbar.

Interaktives Energieflussbild

Desktop: Energieflussbild der Stadt Wien
Mobile Version: Energieflussbild der Stadt Wien

Energieverbrauch in Photovoltaik-Fläche

Eine gute Vorstellung davon, wie viel Energie die Stadt verbraucht, wird durch die Umrechnung von kWh oder MWh in Flächen genauer gesagt in PV-Flächen deutlich. Das ist jene Fläche die notwendig ist, um die benötigte Energiemenge mittels Photovoltaik zu erzeugen. Um den Haushaltsstrombedarf einer durchschnittlichen in Wien lebenden Person zu decken braucht es rund 1.500 kWh beziehungsweise eine PV-Fläche von 10 m2.

Energgieverbrauch als Photovoltaikfläche

Um den gesamten jährlichen Energiebedarf einer Wienerin bzw. eines Wieners (inklusive Heizung, Mobilität etc.) von rund 20.000 kWh zu decken, braucht es 130 m2 PV-Fläche. Eine in Österreich lebende Person braucht zur Deckung des höheren Energiebedarfs umgerechnet 100 m2 PV-Fläche mehr. Personen aus Oberösterreich benötigten 2019 sogar 290 m2 PV-Fläche um ihren Energiehunger zu stillen.

Das Energieflussbild als Photovoltaik-Flächenverbrauch

Dem Bruttoinlandsverbrauch von Wien (42.672 GWh) entspricht einer PV-Fläche von 275 km2 oder 2/3 der Fläche Wiens.

Von dieser Energiemenge wird rund die Hälfte zur Deckung der Verluste benötigt:

  • 25 km2 PV-Fläche für Umwandlung und Verteilung an den Endverbraucher
  • 101 km2 PV-Fläche für Verluste beim Endverbraucher.

Nutzenergieverbrauch in Wien = 21.463 GWh.
Dies beträgt ein 1/3 der Fläche Wiens = 140 km2 PV-Fläche

1/3 Der Fläche Wiens entspricht ungefähr einer Fläche von 37x Donauinsel oder 24x Wiener Prater oder 15x Flughafen Wien oder die gemeinsame Fläche der großen Bezirke Donaustadt und Floridsdorf.

Energgieverbrauch als Photovoltaikflächen in Wien