Rathauskorrespondenz vom 20.03.2017:

Mit dem Elektroauto von Wien nach Vorarlberg

Wien Energie-Kunden profitieren ab April von Österreichs größtem Ladestellennetz

Großer Mehrwert für Wien Energie-Kunden: Ab April 2017 können AutofahrerInnen, die mit einem Elektroauto unterwegs sind, nicht mehr nur im Großraum Wien, sondern in ganz Österreich mit einer Wien Energie-Ladekarte einfach und schnell Strom tanken. Wien Energie hat sich mit zehn führenden Energieunternehmen zusammengeschlossen und bietet ein flächendeckendes Ladenetz im gesamten Bundesgebiet. Über 1.300 Ladepunkte können zum Start österreichweit komfortabel mit der Wien Energie-Ladekarte genutzt werden. Das sind derzeit rund drei Viertel der öffentlichen Ladeinfrastruktur in Österreich. Bis Ende 2017 ist der Ausbau auf rund 2.000 Ladepunkte geplant. Koordiniert wird das Ladestellennetz über den Bundesverband Elektromobilität (BEÖ).

Michael Strebl, Geschäftsführer von Wien Energie: „Was bisher in Wien und Umgebung auf der Kurzstrecke möglich war, bieten wir unseren Kunden nun auch auf der Langstrecke an. Im Abstand von wenigen hundert Metern im innerstädtischen Bereich und rund 60 Kilometer Überland gibt es nun Ladepunkte, an denen Elektroautos mit der Wien Energie-Ladekarte betankt werden können. Für unsere Kunden heißt das, dass sich das Verkehrsnetz für Elektromobilität von einem Tag auf den anderen auf die hundertfache Fläche vergrößert. Mit der Ausweitung auf Gesamtösterreich gehen wir als Wien Energie einen neuen Weg. Wir leisten damit unseren Beitrag zum Umstieg auf ein umweltfreundliches Elektrofahrzeug.“

Österreichweites Laden mit der Wien Energie-Ladekarte

Wien Energie-Kunden können ab April 2017 mit nur einer Ladekarte von Wien bis Bregenz tanken. Das österreichweite Laden im öffentlichen Raum wird damit deutlich einfacher und attraktiver. Wien Energie stellt zu Beginn knapp 400 Ladepunkte im gemeinsamen Stromladenetz zur Verfügung. Das heißt: Die Ladeinfrastruktur von Wien Energie wird auch für Kunden anderer Betreiber geöffnet. Wien Energie plant eine laufende Ausweitung der Kooperationen mit weiteren Ladestationsbetreibern. In Zukunft sollen Wien Energie-Kunden nicht nur innerhalb Österreichs, sondern auch in Deutschland und anderen Ländern mit der Wien Energie-Ladekarte überall und jederzeit tanken können.

So funktioniert es

  • Alle im gemeinsamen BEÖ-Ladenetz gemeldeten Ladestationen sind ab April 2017 mit einem BEÖ-Sticker und einem intercharge-Sticker beklebt. Dadurch erkennen Nutzer vor Ort, dass die Ladestation Teil des BEÖ-Ladestationsnetzes ist.
  • Online sind die BEÖ-Ladestationen auf www.tanke-wienenergie.at oder www.beoe.at zu finden.
  • Wien Energie-Kunden können ihr Elektroauto bei einer gekennzeichneten Ladestation und einem freien Ladepunkt aufladen.
  • Der Start des Ladevorgangs erfolgt via Wien Energie-Ladekarte oder intercharge-Mobile-App.
  • Die Abrechnung erfolgt quartalsweise auf Basis der geleisteten Ladezeit. Der Kunde erhält eine Rechnung, auf der alle Ladevorgänge bei BEÖ-Partner-Ladestationen übersichtlich abgebildet sind.

Bis Ende September können Wien Energie-Kunden bei allen BEÖ-Partner-Ladestationen zum gleichen Tarif wie bei Wien Energie-Ladestationen laden. Ab Oktober 2017 werden Roaming-Tarife, die auf unterschiedliche Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind, angeboten.

500 Wien Energie-Ladepunkte im Großraum Wien

Wien Energie setzt seit Jahren auf Elektromobilität und hat im Großraum Wien bereits jetzt mehr als 500 öffentlich zugängliche Ladepunkte realisiert. Ziel ist, das Ladestellennetz von Wien Energie um jährlich rund 150 Ladepunkte auszubauen. „Der motorisierte Verkehr verursacht in Wien rund 30 Prozent der CO2-Emissionen. Im Verkehr liegt in den nächsten Jahren daher das größte Potenzial, CO2 zu sparen und Energie effizient einzusetzen. Durch den konsequenten Ausbau der Ladestelleninfrastruktur leistet Wien Energie seit Jahren einen wichtigen Beitrag für eine umweltfreundliche Mobilität“, so Strebl.

Österreichs größtes flächendeckendes Ladestellennetz für E-Mobilität (BEÖ):

  • 1.300 öffentliche Ladepunkte zwischen Wien und Bregenz (2.000 bis Ende 2017)
  • Flächendeckend in allen Bundesländern, in fast jeder Region
  • Ab April 2017 genügt ein Vertrag mit Wien Energie, eine RFID-Karte oder intercharge-App
  • Einfaches Bezahlen mit Wien Energie-Ladekarte oder intercharge-App
  • Ladepunkte sind u.a. mit Typ2-Ladesteckern (europäischer Standard) ausgerüstet
  • Ladeleistung von 3,7 kW bis max. 50 kW
  • Anschluss an Roaming-fähige Ladenetze in ganz Europa (intercharge)

Medialink

PIN-Code: VMY7B - http://mediathek.wienerstadtwerke.at/pindownload/login.do?pin=VMY7B

Alle Fotoinformationen finden Sie im Downloadbereich (Quelle, Copyright, Bild-Beschreibung).

Bitte wählen Sie das Format entsprechend Ihrem Verwendungszweck aus. Wir empfehlen einen Download im Originalformat.

Fotos der Pressekonferenz finden Sie unter http://www.apa-fotoservice.at/galerie/8761

Rückfragehinweis für Medien:

Verantwortlich für diese Seite:
Rathauskorrespondenz (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular