Archivmeldung der Rathauskorrespondenz vom 13.06.2016:
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,...) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Wien Kanal: Gratis-Laborpraktikum für die achte Schulstufe

Der Wasserkreislauf spielt auch im Umweltbildungsprogramm E.U.L.E. der Stadt Wien eine wichtige Rolle


Wien Kanal: Gratis-Laborpraktikum für die achte Schulstufe

Spannende und Lehrreiche Labor-Praktika bei Wien Kanal

Wien Kanal setzt auf Umweltbildung und bietet im kommenden Herbst Wiener Schulkassen der achten Schulstufe mit „Kanal optimal“ ein kostenloses Laborpraktikum. Dieses soll die Jugendlichen für den richtigen Umgang mit Abwasser sensibilisieren und ihnen die Unternehmung Wien Kanal sowie deren Aufgaben näherbringen. Von 12. September bis 4. Oktober 2016 bietet man jetzt in einer Kooperation mit „Open Science“, einem gemeinnützigen Verein für den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit, an insgesamt 25 Terminen ein Laborpraktikum für Wiener Schulkassen der achten Schulstufe. Das Laborpraktikum wird im Rahmen des Umweltbildungsprogramms E.U.L.E. der Stadt Wien durchgeführt: „Gerade bei den Jüngsten ist Umweltbildung besonders wichtig, deshalb erfahren Kinder und Jugendliche seit mehr als zehn Jahren in den zahlreichen E.U.L.E-Aktionen alles über Natur-, Tier- und Artenschutz“, so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Forschen im Mitmachlabor

Die Lebensqualität einer Großstadt ist unmittelbar mit der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung verbunden. Mit ihrem intelligenten Kanalsystem und der modernen Hauptkläranlage liegt Wien im europäischen Vergleich im absoluten Spitzenfeld. Um auch bei Kindern und Jugendlichen ein Bewusstsein für Themen wie Abwasser, Kanalisation und Kläranlage zu schaffen, setzt Wien Kanal schon seit Jahren auf Umweltbildung. Das dreistündige Laborpraktikum „Kanal optimal“ erklärt in unterhaltsamer Weise den Umgang mit Abwasser und unter anderem auch die richtige Entsorgung von altem Speiseöl und Fett. Die Jugendlichen erfahren zudem Interessantes über die Wiener Kanalisation und können im Labor bei der Wasseranalytik selbst Hand anlegen. Zum wichtigen Themenbereich Wasser gibt es außerdem im Rahmen des Umweltbildungsprogramms E.U.L.E. jedes Jahr zahlreiche Veranstaltungen. Das Angebot von Wien Kanal richtet sich an die achten Schulstufen der Wiener Schulen. „Auf diesem Wege erreichen wir Mädchen und Burschen gleichermaßen und können sie für die Wissenschaft begeistern – das freut uns natürlich sehr“, so Andreas Ilmer, Direktor von Wien Kanal.

Authentische Laborumgebung

„In ‚Kanal optimal‘ lernen die Schülerinnen und Schüler in der authentischen Laborumgebung unseres Vienna Open Lab‘ zum Beispiel, woraus Abwasser bestehen darf, was nicht in die Kanalisation gehört, welche Probleme Fett, Speiseöl oder Essensreste verursachen und wie man Abwasser analysiert“, erklärt „Open Science“-Geschäftsführerin Karin Garber. Dabei stünden vor allem das Experimentieren und die interaktive Vermittlung des Themas im Vordergrund. „Wir starten zum Beispiel mit einem Abwasser-Quiz, bei dem die Jugendlichen ihre Antworten via Smartphone-App geben können. Das kommt bei ihnen extrem gut an und gibt unseren Wissenschaftlern gleichzeitig die Möglichkeit, relevante Fakten zu transportieren“, so Garber. Im Praktikum dürfen die jungen PraktikumsteilnehmerInnen darüber hinaus selbst einen Fettabscheider bauen und diesen umgehend zum Einsatz bringen.

Herzenssache Umweltbildung

Umweltbildung für Kinder und Jugendliche ist Wien Kanal immer schon ein großes Anliegen. So hat man in den vergangenen Jahren mehrere Programme entwickelt –etwa eine Schulstunde für Volksschulen mit „Karl dem Kanalarbeiter“ oder das Kasperltheater „Schau, was kommt ins Klo hinein!“ für Kindergärten. Gemeinsam mit der „MA 31 – Wiener Wasser“ und ebswien hauptkläranlage bietet Wien Kanal auch fächerübergreifende Unterrichtsmaterialien zum Thema „Wasser- und Abwasser für die 5. bis 8. Schulstufe an.

Das gesamte Umweltbildungsangebot von Wien Kanal finden Sie unter www.wienkanal.at in der Rubrik Umweltbildung für Kinder und Jugendliche oder im Umweltbildungsprogramm der Stadt Wien www.eule-wien.at.

  • Anmeldung „Kanal Optimal“:
  • Vienna Open Lab
  • Dr. Bohr-Gasse 3
  • 1030 Wien
  • Telefon: (01) 79044 4591
  • Web: www.viennaopenlab.at

Vienna Open Lab – Das molekularbiologisch-chemische Mitmachlabor

Das Vienna Open Lab ist eine gemeinsame Initiative von Open Science und dem Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA). Im Vienna Open Lab bekommen BesucherInnen einen Einblick in den Arbeitsalltag eines naturwissenschaftlichen Forschungslabors – mit spezifischen Programmen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mitmachen ist dabei oberste Devise. Ziel des Vienna Open Lab ist es einen Ort der Begegnung und des Dialogs zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit zu schaffen und die tägliche Forschungsarbeit in einem Labor allgemein zugänglich zu machen. Der Besuch des Vienna Open Lab soll Menschen aller Altersstufen dazu anregen die faszinierende Welt der Forschung zu erkunden.

Wien Kanal - Die Abwasserprofis

Mit einer Leitungslänge von mehr als 2.500 Kilometer ist Wien Kanal Österreichs größter Kanalnetzbetreiber. Täglich wird etwa eine halbe Milliarde Liter Abwasser sicher und umweltgerecht zur ebswien hauptkläranlage in Simmering transportiert. Rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, das Kanalnetz funktionsfähig und sauber zu halten. So wird zum Beispiel täglich 15 Tonnen abgelagertes Material aus den Kanälen geräumt, um den Abfluss zur Kläranlage zu garantieren. 99,7 Prozent aller Haushalte in Wien sind an das städtische Kanalnetz angeschlossen. Trotzdem wächst das Wiener Kanalnetz jährlich um rund zehn Kilometer. Mehr als 700 Kanalbaustellen werden jährlich zur Erhaltung und Reparatur des öffentlichen Kanalnetzes durchgeführt.

Rückfragehinweis für Medien:

Verantwortlich für diese Seite:
Rathauskorrespondenz (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular