Archivmeldung der Rathauskorrespondenz vom 09.06.2015:
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,...) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Mailath gratuliert Byzantinistin Claudia Rapp zum Wittgenstein-Preis

"Ich gratuliere Claudia Rapp zur Auszeichnung ihrer Forschungsarbeit mit dem renommierten und wichtigsten österreichischen Wissenschaftspreis, dem Wittgenstein-Preis. Erfreulich ist die Entscheidung der internationalen Jury in mehrerer Hinsicht: Zum einen ist hervorzuheben, dass eine Frau in der Spitzenforschung ausgezeichnet wurde. Darüberhinaus handelt es sich um eine Forschende und Lehrende der Universität Wien, die den Preis erstmals seit 5 Jahren als Vertreterin der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften (GSK) erhielt. Das macht einer breiten Öffentlichkeit einmal mehr sichtbar, dass Wien nicht nur in den Life-Sciences, sondern auch im Bereich der GSK-Forschung hochqualitative Innovation zu bieten hat. Ich wünsche Claudia Rapp weiterhin viel Erfolg bei ihrer Grundlagenforschung in den historischen Geisteswissenschaften", so Wiens Wissenschaftsstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

Rückfragehinweis für Medien:

Verantwortlich für diese Seite:
Rathauskorrespondenz (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular