Archivmeldung der Rathauskorrespondenz vom 17.11.2013:
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,...) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Wiener Charta in Paris mit Prix Territoria Europe 2013 ausgezeichnet

Frauenberger: „Die Wiener Charta ist ein international anerkanntes Vorzeigeprojekt“


Charta-Projektleiterin Ursula Struppe nimmt Pariser Prix Territoria in Empfang

Die Wiener Charta wurde in Paris mit dem renommierten Preis „Prix Territoria Europe 2013“ ausgezeichnet. Das Projekt überzeugte dabei durch innovative Qualität, Übertragbarkeit und dem effizienten Umgang mit Steuermitteln. Für Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger ist die Verleihung des Preises eine Bestätigung des Wiener Weges. „Gleich wo eine Person geboren wurde oder wie alt sie ist, mit der Wiener Charta haben wir das Zusammenleben gemeinsam gestaltet – mit Erfolg, wie nun auch dieser Preis bestätigt. Die Wiener Charta ist ein international anerkanntes Vorzeigeprojekt“, so Frauenberger. In Anwesenheit der französischen Ministerin für Dezentralisierung, Anne-Marie Escoffier, sowie des Präsidenten des „Prix Territoria“, Senator Alain Gournac, fand die Preisverleihung einem feierlichen Rahmen im Senat in Paris statt.

Seit 1986 zeichnet der "Prix Territoria" jährlich innovative Projekte der öffentlichen Verwaltungen in Frankreich aus. Prämiert werden zukunftsweisende Innovationen in unterschiedlichen Bereichen wie Management, Service, Nachhaltigkeit oder Sicherheit. Seit 2006 wird auch der „Prix Territoria Europe“ für europäische Projekte außerhalb Frankreichs verliehen. Vergeben wird der Preis vom "Observatoire National de l'Innovation Publique" (Observatorium für Innovation im öffentlichen Bereich), einer Institution, die vom französischen Senat, von Ministerien, aber auch von Berufs- und Gebietskörperschaftsverbänden, Medien und französischen Unternehmen getragen wird.

Wiener Charta - 651 Gespräche mit 8.500 TeilnehmerInnen

Die Wiener Charta wurde im April 2012 gestartet und war ein in Europa bisher einzigartiges Projekt der BürgerInnenbeteiligung. Mit dem Ziel das Zusammenleben in Wien gemeinsam zu gestalten, haben 8500 WienerInnen in 651 Gruppen diskutiert und ihre Ideen eingebracht. Der Chartaprozess wurde von der Stadt Wien initiiert und gemeinsam mit mehr als 325 Partnerorganisationen getragen.

Nähere Informationen: www.charta.wien.at

Rückfragehinweis für Medien:

Verantwortlich für diese Seite:
Rathauskorrespondenz (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular