Archivmeldung der Rathauskorrespondenz vom 05.09.2012:
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,...) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Startschuss für neuen Wiener Stadtentwicklungsplan 2014

Vassilakou: Breiten Diskussionsprozess über die künftige Entwicklung Wiens mit den BürgerInnen führen - Wissenschaftlicher Beirat begleitet Erstellung

Wien gehört zu den stark wachsenden Metropolen Europas. In den kommenden 25 Jahren wird sich die Bevölkerungszahl Wiens der Zwei-Millionen-Grenze annähern. Ähnlich dynamisch verändert sich auch das Wiener Umland, gemeinsam wird die Stadtregion zum Drei-Millionen-Metropolenraum. Gleichzeitig ändern sich Mobilitätsverhalten und die ökologische Anforderungen an Stadt- und Verkehrsplanung. Vor dem Hintergrund dieser Herausforderungen wird in den kommenden eineinhalb Jahren ein neuer Stadtentwicklungsplan erarbeitet. Erstmals wird dabei der Stadtentwicklungsplan mit dem Masterplan Verkehr zusammengeführt. Ein zentraler Aspekt ist die Einbindung der WienerInnen. Der Startschuss dazu wurde gestern, Dienstag, im Wiener Rathaus gegeben.

"Der Stadtentwicklungsplan 2014 wird Strategien, Prinzipien und Schwerpunkte vorgeben, die die künftige Entwicklung der Stadt maßgeblich mitbestimmen werden und die dabei helfen, die Lebensqualität und den Wirtschaftsstandort zu stärken. Dabei ist uns besonders wichtig, die Stadtplanung noch enger mit der Planung des zukünftigen Verkehrs zu verschränken. Dazu laden wir VertreterInnen aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Planung, Politik und Verwaltung in den STEP-Erstellungsprozess ein, um die künftige Entwicklung der Stadt zu diskutieren. Gleichzeitig wird es ein breitangelegtes Verfahren geben, um die WienerInnen in den Erstellungsprozess einzubinden und zu Wort kommen zu lassen", unterstrich Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou im Rahmen der Kick-off-Veranstaltung.

Kooperativ entwickeln

Vielfalt ist ein herausragendes städtisches Charakteristikum und die treibende Kraft für eine vitale, moderne Metropole. Ebenso vielschichtig sind auch die Interessen und Bedürfnisse der Menschen der Stadt. Der STEP 2014 wird daher ab Herbst 2012 für die unterschiedlichen Stakeholder und Interessierten verschiedene Formate für Zusammenarbeit, Diskussion und Informationsaustausch bieten und für eine spannende und differenzierte Auseinandersetzung mit der Stadtentwicklung motivieren.

Leitlinie für erfolgreiche Zukunft

Der Stadtentwicklungsplan ist die Leitlinie für jene Handlungen der Stadt, die sich räumlich auswirken und daher zu koordinieren sind. Etwa alle zehn Jahre ist es notwendig, kritisch über Entwicklungsperspektiven und -strategien grundsätzlich nachzudenken und dabei auch über die Grenzen Wiens hinauszublicken. Das Wachstum von Stadt und Region stellt nicht nur Herausforderungen an Flächenentwicklung, den Wohnungs- und Arbeitsmarkt und das Verkehrsnetz, sondern auch an den Sozialbereich - und dies unter den Prämissen einer ressourcenschonenden und umweltfreundlichen Entwicklung. Schließlich will Wien als "Smart City" die gute Lebensqualität erhalten und weiter stärken.

Folgende Hauptthemen wurden festgelegt:

  • Siedlungsentwicklung,
  • die Entwicklung wichtiger Zentrums- und Wirtschaftsstandorte, - Mobilität,
  • der öffentliche Raum,
  • Grün- und Erholungsräume,
  • städtische Versorgungssysteme unter besonderer Berücksichtigung neuer Technologien sowie
  • die Frage der effektiven Steuerung räumlicher Prozesse (Governance)

Der Wiener Gemeinderat hat den Magistrat am 29. September 2011 beauftragt, den Stadtentwicklungsplan inklusive gesamtstädtischer Verkehrsfragen zu überarbeiten und bis 2014 zur Beschlussfassung vorzulegen. Die Vorbereitungsarbeiten für den STEP-Prozess wurden im Herbst 2011 eingeleitet. Die thematische Erarbeitung der Inhalte startet nunmehr mit Herbst 2012, unterstützt durch einen vielfältigen Kommunikationsprozess, der alle wesentliche AkteurInnen einbezieht.

www.step.wien.at

Rückfragehinweis für Medien:

  • Andreas Baur
    Mediensprecher Vbgmin Maria Vassilakou
    Telefon: 01 4000-81691
    Mobil: 0664 831 74 49
    E-Mail: andreas.baur@wien.gv.at
Verantwortlich für diese Seite:
Rathauskorrespondenz (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular