Archivmeldung der Rathauskorrespondenz vom 27.06.2011:
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,...) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Raus aus dem Klassenzimmer, ab in den Wiener Prater

80 SchülerInnen planen Physikunterricht bei Prater-Attraktionen

Am Dienstag, 28. Juni 2011, wird der Wiener Prater von rund 80 SchülerInnen aus Wien und Niederösterreich als Freiluft-Klassenzimmer für den Mathematik- und Physikunterricht in Beschlag genommen. Ausgestattet mit tragbaren Sensoren, welche am Körper der Jugendlichen befestigt werden, sollen die SchülerInnen ausgewählte Praterattraktionen testen und dabei Messdaten sammeln, welche per Funk direkt an ein Notebook bzw. an ein Mobilephon gesendet werden. Die Softwaredaten werden anschließend analysiert, ausgewertet und später für den Physik- und Mathematikunterricht aufbereitet.

Weg vom traditionellen Unterricht hin zu einem auf die Schüler maßgeschneiderten Unterricht, der auch noch Spaß macht – dieses Ziel verfolgt das Projekt "KLIC", welches bereits zum dritten Mal von der EU gefördert wird. Schon bei den vergangenen Highlights wie etwa beim Sommerbobfahren auf der Olympiabobbahn Igls bei Innsbruck oder beim Schispringen in der Ramsau, sah und spürte man die Motivation der Schüler und Schülerinnen, die eigentlich "nur" Mathe- und Physikunterricht hatten.

Nun starten die Jugendlichen morgen um 10.00 Uhr das große Praterprojekt und werden Attraktionen wie die Super-8er-Bahn, den Magischen Rotor, die Bergrallye, den Praterturm und den Ejektion Seat, bekannt auch unter dem Namen "Kugel" testen. Schwindelfreiheit und ein starker Magen gehören wahrscheinlich dazu um den außergewöhnlichen Mathematik- und Physikunterricht mit Bravour zu bestehen.

Ausführliche Informationen zum Projekt finden Sie unter www.virtuelleschule.at/klic

Rückfragehinweis für Medien:

Verantwortlich für diese Seite:
Rathauskorrespondenz (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular