Wien 1962: Berichte vom Dezember 1962

In loser Reihenfolge bringen wir kurze Zusammenfassungen von Meldungen der Rathauskorrespondenz aus früheren Jahren. Zusammengestellt von Gina Galeta.

1.12.1962: 80. Geburtstag von Friederike Zweig

Am 4. Dezember vollendet die Schriftstellerin Friederike Maria Zweig das 80. Lebensjahr.

(Friederike Maria Zweig (geb. Burger)) wurde am 4.12.1882 in Wien geboren. Sie starb am 18. Jänner 1971 in Stamford (USA). Sie begann sich unter dem Pseudonym Winternitz literarisch zu betätigen und schrieb mehrere Romane. 1916 lernte sie Stefan Zweig kennen, dessen erste Gattin sie wurde. Friederike Zweig trat durch biografische Werke über Stefan Zweig hervor ("Stefan Z. Wie ich ihn erlebte"). Sie gründete 1954 die "American-European-Friendship-Association" und war Ehrenpräsidentin der Stefan-Zweig-Gesellschaft. Red.)

3.12.1962: Der erste weibliche Spitalsdirektor

Portrait Ingrid Leodolter

Prim. Dr. Ingrid Leodolter

Primaria Dr. Ingrid Leodolter, die vor vier Jahren die Leitung der Medizinischen Abteilung des Sophienspitals übernahm, wurde als Nachfolgerin des in den Ruhestand getretenen Primarius Prof. Dr. Knoflach heute zum Direktor dieser Krankenanstalt ernannt. Frau Primaria Dr. Leodolter ist somit der erste weibliche Spitalsdirektor in Wien.


5.12.1962: 75. Geburtstag von Ernst Toch

Der Komponist Dr. Ernst Toch vollendet am 7. Dezember sein 75. Lebensjahr.

(Am 7.12.1887 in Wien geboren), studierte er zunächst Medizin und ging 1909 nach Frankfurt am Main, um sich zum Pianisten auszubilden. 1913 übernahm er an der Mannheimer Musikhochschule eine Lehrstelle. Nach 1920 erschienen seine meisten Kompositionen, Klavier- und Kammermusikwerke, Lieder und Chöre. Seine Märchenoper "Die Prinzessin auf der Erbse" wurde 1927 in Baden-Baden, seine Opernburleske "Der Fächer" 1932 in Königsberg uraufgeführt. Ernst Toch ging 1933 nach London und 1934 in die USA. Er wurde 1940 amerikanischer Staatsbürger und ließ sich als Professor für Komposition an der University of Southern California nieder. 1956 erhielt er den Pulitzer-Preis für Musik. Toch verstarb am 1. Oktober 1964 in Santa Monica. Red. )

6.12.1962: Der Kaiser-Ebersdorfer Sammelkanal ist fertig! Baukosten: 18 Millionen Schilling

Kanalarbeiter versammelt um Rednerpult mit Jonas

Inbetriebnahme Kaiser-Ebersdorfer Sammelkanal

46 Jahre nach Beginn der Kanalisierung des Gebietes von Kaiser-Ebersdorf und der Simmeringer Haide hat heute Bürgermeister Jonas beim Ostbahndurchlass in der Rappachgasse den Schlussstein am Kaiser-Ebersdorfer Sammelkanal gelegt.

Jonas verwies bei der Schlusssteinlegung in Simmering darauf, dass schon im Jahre 1916 in der Zinnergasse im Teil von der Ausmündung in den Donaukanal bis zur damaligen Baustelle der Landwehr-Artillerie-Kaserne mit dem Bau dieses Kanals begonnen wurde. Es blieb bei diesem rund 900 Meter langen Baulos. Die Arbeiten ruhten dann bis 1957, als die beabsichtigten städtischen Wohnhausbauten in Kaiser-Ebersdorf die Fortsetzung der Kanalisierung in diesem Gebiet von Wien dringlich machten. In sechs Jahren hat die Gemeinde Wien einen Kanalbau von 5.350 Meter Länge errichtet und dabei 18 Millionen Schilling investiert. In dem jetzt abgeschlossenen Baulos sind auch zwei Überfallkammern an der Kreuzung Hasenleitengasse und Simmeringer Hauptstraße errichtet worden, die eine wesentliche Entlastung der Kanäle der Simmeringer Hauptstraße und gleichzeitig eine Durchspülung des Sammelkanals bewirken.

Jonas mauerte in die Kanalsohle der letzten Meter des Kaiser-Ebersdorfer Sammelkanals den Schlussstein ein und öffnete die Kanalschleuse. Der Kaiser-Ebersdorfer Sammelkanal hat jetzt eine Gesamtlänge von 6.250 Meter.


7.12.1962: 60. Geburtstag von Harald Kreutzberg

Harald Kreutzberg in Kostüm auf Bühne

Harald Kreutzberg (links) und Hubert Berger

Am 11. Dezember feiert der Tänzer Harald Kreutzberg das 60. Lebensjahr.

Kreutzberg wurde in Reichenberg (Böhmen) geboren und wurde zunächst Modezeichner und besuchte die Kunstgewerbeschule in Dresden. Aufgrund dieser erworbenen Kenntnisse, konnte er auch später seine Kostüme selbst entwerfen. In Hannover debütierte er als Seiltänzer in der "Verkauften Braut". Seine weitere Ausbildung absolvierte er bei Max Terpis, der ihn an die Berliner Staatsoper brachte, wo er bald Solotänzer wurde. Hier trat er zum ersten Mal mit glattrasiertem Kopf auf und blieb dieser Maske stets treu. 1927 holte ihn Max Reinhardt zu den Salzburger Festspielen. Kreutzberg feierte große Triumphe in Amerika und Japan. Berühmte Tänze von ihm waren u.a.: "Engel Luzifer", "Sternenlied", "Gespräch mit dem Tod", "Aus einem alten Kalender", der Teufel in "Jedermann", der Puck im "Sommernachtstraum". Kreutzberg trat immer sehr gerne in Wien auf.


12.12.1962: Antrittsbesuch beim Bürgermeister

Portrait M. Louis J.G. Colot

Botschafter M. Louis J.G. Colot

Der belgische Botschafter M. Louis J. G. Colot stattete heute Bürgermeister Jonas seinen Antrittsbesuch ab.


17.12.1962: Sendereihe "Wiener Probleme" über Sicherheit im Straßenverkehr

In der Sendereihe "Wiener Probleme" von Radio Wien sprach Bürgermeister Jonas über Sicherheit im Straßenverkehr. Jonas forderte u.a. einen lebenslänglichen Entzug des Führerscheines für betrunkene Autofahrer.

17.12.1962: Antrittsbesuche beim Bürgermeister

Portrait Mario Gibsen Barboza

Botschafter von Brasilien, Exz. Mario Gibsen Barboza

Enrique Quintana und Jonas in Gespräch

Argentinischer Botschafter M. Enrique Quintana


Die neuen Botschafter von Argentinien und Brasilien, M. Enrique Quintana und M. Mario Gibson Barboza, statteten heute Bürgermeister Jonas ihren Antrittsbesuch ab.

21.12.1962: Der umgebaute Wallensteinplatz frei für den Verkehr

Mit dem Wegräumen der Straßensperren auf dem Wallensteinplatz hat Bürgermeister Jonas diese wichtige Straßenkreuzung nach dem Umbau für den Verkehr freigegeben.

28.12.1962: Das Uhrenmuseum wird renoviert

In Wien 1, Schulhof 2, befindet sich das Uhrenmuseum der Stadt Wien. Das alte Haus soll nun vollständig renoviert werden. Mehr als eine halbe Million Schilling wurde von der Gemeinde Wien für diese Renovierungsarbeiten bereitgestellt.

Im Mittelpunkt der Modernisierungsarbeiten wird die Installation einer modernen Gasheizung stehen, die eine konstante Raumtemperatur garantieren soll. Derzeit wird das Uhrenmuseum noch durch alte Kachelöfen beheizt.

28.12.1962: 85. Geburtstag von Jean Bourgoing

Am 30. Dezember vollendet der Schriftsteller und Historiker Jean Bourgoing das 85. Lebensjahr.

(Bourgoing, Jean, de wurde am 30. Dezember 1877 in Budapest geboren. Er entstammt einem französischen Adelsgeschlecht. Er fungierte von 1909 bis 1938 als Präsident der Allianz-Versicherungsgesellschaft. Durch seine Herkunft war er im österreichischen und französischen Kulturkreis verwurzelt. Seine Interessen galten vor allem den Beziehungen zwischen seinen beiden Heimatländern in der Zeit des Empire und des Biedermeiers. Napoleon I., Maria Louise, der Herzog von Reichstadt und der Wiener Kongress wurden die Hauptthemen seiner historisch-biografischen und kulturgeschichtlichen Studien. Bourgoing verstarb am 24. Dezember 1968 in Wien. Red.)

29.12.1962: 70. Geburtstag von Ernst Marischka

Am 2. Jänner vollendet der Schriftsteller und Filmregisseur Ernst Marischka sein 70. Lebensjahr.

In Wien am 2. Jänner 1893 geboren, begann er als Operettenlibrettist und Verfasser von Gesangstexten. Unter anderem verfasste er neue Liedertexte für "Eine Nacht in Venedig" von Johann Strauss sowie die Texte zu "Frühling im Prater" von Robert Stolz und "Sissy" von Fritz Kreisler. Gemeinsam mit seinem Bruder Hubert und Rudolf Weiss schrieb er das Libretto "Die Strauß-Buben". Als Regisseur hatte Ernst Marischka schon beim Stummfilm große Erfolge. Er schrieb sich meistens selbst die Texte, holte sich Schauspieler wie Girardi und Tressler und produzierte eine Reihe von Filmen, wie den Monsterfilm "Die Huronen". Seine große Zeit begann mit dem Tonfilm. Er hat bei nahezu 40 Filmen als Drehbuchautor oder als Regisseur mitgearbeitet. Auch als Romanschriftsteller ist er hervorgetreten. Marischka gründete die Erma-Film und entdeckte u.a. Romy Schneider und Johanna Matz. Große Filmerfolge waren u.a. "Mädchenjahre einer Königin" (1954), "Sissi" (1-3, 1955-1957), "Die Deutschmeister" (1955) und "Saison in Salzburg" (1961). (Red.)

Verantwortlich für diese Seite:
Rathauskorrespondenz (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular