Wien 1961: Berichte vom November 1961

In loser Reihenfolge bringen wir kurze Zusammenfassungen von Meldungen der Rathauskorrespondenz aus früheren Jahren. Zusammengestellt von Gina Galeta.

2.11.1961: Bürgermeisterbesuch beim Bürgermeister

Jonas und Temple in Gespräch

Bürgermeister Temple bei Bürgermeister Jonas

Bürgermeister Temple aus der kanadischen Stadt Belleville ist heute mit seiner Gattin von Bürgermeister Jonas empfangen worden.


3.11.1961: Antrittsbesuch beim Bürgermeister

Arnold und Jonas an Tisch sitzend in Gespräch

Prof. Dr. Franz Arnold bei Bürgermeister Jonas

Der Rektor der Universität Wien Prof. Dr. Franz Arnold stattete heute Bürgermeister Jonas seinen Antrittsbesuch ab.


3.11.1961: 85. Geburtstag von Max Schacherl

Am 6. November vollendet der Nervenarzt Univ.-Prof. Dr. Max Schacherl das 85. Lebensjahr.

In Wien geboren, kam er nach Absolvierung der medizinischen Studien an die Klinik Wagner-Jaureggs und wurde dessen Assistent. 1919 erfolgte seine Habilitierung. Von 1924 bis 1938 war er Vorstand der Neurolues-Station und des Ambulatoriums für Nervenkranke am Kaiser Franz Josef-Spital. Der Nationalsozialismus veranlasste ihn zur Übersiedlung nach London. 1946 kehrte er nach Österreich zurück und wurde 1947 Vorstand des Ambulatoriums für Nervenkrankheiten am Rudolfspital. Prof. Dr. Schacherl hat eine große Zahl von Arbeiten auf dem Gebiet der Neurologie veröffentlicht. Die wichtigste trägt den Titel "Theorie der organischen Nervenkrankheiten".

3.11.1961: Eröffnung der Ausstellung "Wien - Stadt der Arbeit, Stadt der Kunst"

In Stuttgarter Rathaus eröffnete heute Stadtrat Heller die Ausstellung "Wien - Stadt der Arbeit, Stadt der Kunst".

8.11.1961: Fünf Jahre Wiener Kunstfonds

Aus dem Wiener Kunstfonds, der vor fünf Jahren von der Zentralsparkasse der Gemeinde Wien gegründet wurde, wurden u.a. folgende Künstler mit einem Förderungsbeitrag ausgezeichnet.

Die akademischen Bildhauer Hubert Fiala, Jida Yoshikuni, die Maler Helmut Kies, Egon Grabner, Egon Haug und Richard Matouschek, die Bildhauerin Eva Mazzucco-Valasek, die Schauspielerinnen Helma Gautier und Barbara Franzen, der Schriftsteller Alois Vogel, der Dirigent Dietfried Bernet und die Sängerin Friederike Mann.

9.11.1961: Prof. Zimmermann-Meinzingen gestorben

Prof. Dr. Oskar Zimmermann-Meinzingen, der Vorstand der I. Medizinischen Abteilung und Direktor der Krankenanstalt Rudolfstiftung, ist im 62. Lebensjahr gestorben.

10.11.1961: 70. Geburtstag von Leopold Hainisch

Muliar und Hainisch in Pose auf Bühne

Fritz Muliar (li.) und Leopold Hainisch in "Protektionskind" im Volkstheater

Der bekannte Schauspieler Leopold Hainisch feiert seinen 70. Geburtstag.


10.11.1961: Achte Sitzung des Spitzenausschusses für AKH-Neubau (Universitätskliniken)

Heute trat der Spitzenausschuss für den Neubau des Wiener Allgemeinen Krankenhauses (Universitätskliniken) im Wiener Rathaus unter Vorsitz von Bürgermeister Jonas zu seiner achten Sitzung zusammen. An der Sitzung nahmen u.a. die Bundesminister Dr. Drimmel und Dr. Bock, Vizebürgermeister Slavik und die Stadträte Heller und Dr. Glück sowie die Vertreter der Medizinischen Fakultät und der zuständigen Dienststellen des Bundes und der Stadt Wien teil.

Neben verschiedenen Verfahrensfragen wurde die auch in der Öffentlichkeit seinerzeit diskutierte Frage der Beistellung von Baustoffen dahin entschieden, dass diese im allgemeinen von den ausführenden Firmen beigestellt werden, jedoch die Grundbaustoffe Zement, Stahl, Sand und Kalk direkt vom Bauherrn beschafft und den ausführenden Firmen direkt zur Verfügung gestellt werden.

Bezüglich der Planung des gesamten Neubaues des Wiener Allgemeinen Krankenhauses (Universitätskliniken) beschloss der Spitzenausschuss im Hinblick darauf, dass keiner der vorliegenden Wettbewerbesentwürfe eine endgültige Lösung darstellt, eine Arbeitsgruppe von fünf Architekten bzw. Architektengemeinschaften zu beauftragen, ein gemeinsames Generalkonzept zu erstellen. Für die Ausarbeitung des Grundkonzeptes wird der Architektengruppe eine Frist von sechs Monaten gesetzt.

Im Rahmen des Neubaus wurde auch die Errichtung eines Kindergartens beschlossen.

11.11.1961: Der dänische Außenminister zu Besuch in Wien

Jens Otto Krag neben Sigurd Jacobsen-Büste

Dänischer Außenminister Jens Otto Krag

Der königlich dänische Außenminister Jens Otto Krag, der sich derzeit zu einem Besuch in Wien aufhält, enthüllte heute eine Sigurd Jacobsen-Büste vor dem Kindergarten 5, Reinprechtsdorfer Straße 1 c. Die Büste wurde vom Wiener Bildhauer Paul Peschke geschaffen.

Sigurd Jacobsen war der Initiator der Hilfsaktion der Dänen nach dem Ersten Weltkrieg, durch die zehntausenden österreichischen Kindern ein mehrmonatiger Erholungsaufenthalt ermöglicht wurde. Von 1919 bis 1921 gingen 30 Transporte mit 16.000 Wiener Kindern nach Dänemark. Auch als es dann den Wienern besser ging, wurde die Aktion trotzdem fortgesetzt. Insgesamt konnten durch Sigurd Jacobsen 35.000 österreichische Kinder 100.000-mal Dänemark besuchen. Bis 1928 fuhren noch Kindertransporte nach Dänemark. An der Feier nahmen auch Frauen und Männer teil, die damals Pflegekinder in Dänemark waren.


13.11.1961: Auszeichnung für Stadtschulratspräsident Dr. Neugebauer

Dr. Neugebauer

Stadtschulratspräsident Nationalrat Dr. Neugebauer erhielt heute vom Generalsekretär der Israelitischen Kultusgemeinde, Regierungsrat Krell, eine Goldmedaille überreicht. Es ist dies die höchste Auszeichnung, die das österreichische Judentum zu vergeben hat und die es an nichtjüdische Persönlichkeiten wegen ihrer Verdienste um die Erziehung zur Humanität verleiht.


15.11.1961: 80. Geburtstag von Robert Brum

Der Sportjournalist Redakteur Robert Brum feiert seinen 80. Geburtstag. Brum gehörte zu den aktiven Pionieren des Fußballs in Österreich und hat den seinerzeitigen Siegeszug des Wunderteams publizistisch hervorragend unterstützt.

15.11.1961: 50. Geburtstag von Vilma Degischer

Portrait Vilma Degischer

Vilma Degischer

Am 17. November vollendet Vilma Degischer das 50. Lebensjahr.

In Wien geboren, besuchte sie das Reinhardt-Seminar und debütierte am Deutschen Theater in Berlin. In der Folgezeit wirkte sie im Ensemble des Wiener Volkstheaters. Seit 1939 ist sie ständiges Mitglied des Theaters in der Josefstadt. Vilma Degischer hat den Höhepunkt ihrer Kunst im Fach der Salondame erreicht, in dem sie vor allem in der Komödie Unüberbietbares leistet. 1959 erhielt Vilma Degischer als erste Frau in Österreich das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst.


24.11.1961: Eine festliche Woche in Simmering - Der elfte Bezirk wurde vor 70 Jahren eingemeindet

Mit einer Reihe kultureller Veranstaltungen, in deren Mittelpunkt eine Ausstellung im "Simmeringer Hof" steht, begeht Simmering dieser Tage den 70-jährigen Bestand als 11. Wiener Gemeindebezirk.

25.11.1961: Vom schwankenden Steg zur Spannbetonbrücke - Vizebürgermeister Slavik eröffnete die neue Salztorbrücke

Vizebürgermeister Slavik und Mitgliedern der Wiener Stadtregierung durchschneiden Band

Eröffnung der neuen Salztorbrücke

"Vor 133 Jahren wurde ungefähr dort, wo sich jetzt die neue elegante Salztorbrücke über den Donaukanal spannt, ein vier Meter breiter Gehsteg über den damals unregulierten Donauarm errichtet. Die "Karl-Kettenbrücke" - wie dieser Brückenbau hieß - erwies sich bald als eine technische Fehlkonstruktion. Der Steg schwankte so stark, dass später an seiner Stelle ein Holzprovisorium errichtet werden musste.

Gleichzeitig mit einer großzügigen Straßenregulierung am Kai wurde im Jahre 1884 der Bau der "Stephaniebrücke" (nach dem Ersten Weltkrieg in "Salztorbrücke" umbenannt) begonnen und nach zwei Jahren vollendet. Das Tragwerk wurde aus acht eisernen Hauptträgern unter der Fahrbahn gebildet, deren Hauptöffnung aus Gitterwerk bestand. Dem damaligen Zeitgeschmack entsprechend, wurden die sichtbaren Teile des Tragwerkes vollkommen mit Blechdekoration verdeckt. Die Fahrbahn war elf Meter breit, die beiden Gehwege je vier Meter. Die alte Salztorbrücke war nur eine Straßenbrücke ohne Straßenbahnverkehr. Als Belastung wurde ein Fuhrwerk mit sechs Tonnen Gesamtgewicht angenommen.

Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde auch die Salztorbrücke zerstört. Seit 1945 führt an der Trümmerstätte nur ein schmaler Holzsteg für Fußgänger vorbei. "

....im vorigen Jahr wurde mit dem Bau der neuen Salztorbrücke begonnen. Es handelt sich um eine Spannbetonbrücke von 18 Meter Breite, wobei auf die vierspurige Fahrbahn zwölf Meter entfallen. Die Belastung der Brücke ist für 60 Tonnen-Raupenfahrzeuge berechnet. Die Gesamtkosten werden sich auf ca. 10 Millionen Schilling belaufen.

Vizebürgermeister Slavik eröffnete heute mit Mitgliedern der Wiener Stadtregierung die neue Brücke.


28.11.1961: Bürgermeister Jonas legte Grundstein zum "Norbert Liebermann-Hof"

Jonas beim Legen des Grundsteins

Grundstein zum Norbert Liebermann-Hof

Im Rahmen einer Gedenkstunde für den 1959 verstorbenen Generaldirektor der Wiener Städtischen Versicherung Norbert Liebermann, der heute 80 Jahre alt geworden wäre, legte heute Bürgermeister Jonas am linken Donaukanalufer gegenüber dem Ringturm den Grundstein zu einem Bürogebäude, das den Namen "Norbert Liebermann-Hof" führen wird.


29.11.1961: Aus der Sitzung des Wiener Gemeinderates - Beratung des städtebaulichen Grundkonzeptes

Auf der Tagesordnung des heutigen Wiener Gemeinderates stand ein einziger Tagesordnungspunkt: Die Diskussion über das von Stadtplaner Prof. Rainer ausgearbeitete städtebauliche Grundkonzept für Wien.

Verantwortlich für diese Seite:
Rathauskorrespondenz (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular