Wien 1961: Berichte vom Dezember 1961

In loser Reihenfolge bringen wir kurze Zusammenfassungen von Meldungen der Rathauskorrespondenz aus früheren Jahren. Zusammengestellt von Gina Galeta.

2.12.1961: Der Grundstein zum ersten "Wiener Pensionistenheim" wurde gelegt

Ehrengäste hinter Rednerpult versammelt

Grundsteinlegung zum ersten Wiener Pensionistenheim

Stadträtin Maria Jacobi legte heute in der Viktor Kaplan-Straße im 22. Bezirk den Grundstein für das erste "Wiener Pensionistenheim".

Die Gemeinde Wien hat schon vor Jahren begonnen, "Heimstätten für alte Leute" neu zu planen und im Flachbau oder höchstens einstöckig zu errichten. Die Nachfrage nach solchen Wohnungen ist auch weiterhin sehr groß und aus diesem Grund wird der Bau solcher Heimstätten auch weiterhin fortgesetzt.

Etwa 20 Prozent aller Wiener sind über 65 Jahre alt, die Hälfte dieser Wiener ist sogar schon zwischen 70 und 100 Jahre alt. Viele sind nicht mehr rüstig genug, einen eigenen Haushalt zu führen. Viele benötigen oder wünschen betreuende Hilfe. Aber sie wollen auch möglichst wenig oder nichts von ihrer Unabhängigkeit einbüßen. Diese neue Situation wurde vor allem im Wohlfahrtswesen der Stadt Wien erkannt, und aus dieser Erkenntnis wurde ein Kuratorium ins Leben gerufen, das für Planung, Errichtung und Führung von Altersheimen neuer Art zu sorgen hat. Diese Heime sollen jenen alten Menschen zur Verfügung gestellt werden, die geistig und körperlich so rüstig sind, dass sie keine ständige Pflege brauchen.

Die Gemeinde Wien stellte dem Kuratorium für diesen Zweck 15 Millionen zur Verfügung. Die Heime werden kostendeckend geführt. In jenen Fällen, in denen die Pension oder die Rente zur Deckung der Pflegekosten nicht ausreichen, wird von der Fürsorge der Differenzbetrag übernommen. Diese Heime sollen "Wiener Pensionistenheime" heißen.

In dem ersten "Wiener Pensionistenheim" wird es 145 Einzelräume und zwölf Wohnungen für Ehepaare geben.


5.12.1961: 50. Geburtstag von Dr. Etta Becker-Donner

Portrait Etta Becker-Donner

Dr. Etta Becker-Donner

Die Leiterin des Museums für Völkerkunde, Direktor Dr. Etta Becker-Donner, feiert ihren 50. Geburtstag. (Becker-Donner unternahm Forschungsreisen nach Liberia 1934/35 und 1954) und bereiste mehrmals Süd- und Zentralamerika. Sie war Mitbegründerin des Lateinamerika-Institutes in Wien und in den Jahren 1965 bis 1975 Präsidentin des Institutes. Redaktion)


5.12.1961: Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt für Prälat Dr. Rudolf

Bürgermeister Jonas überreichte heute dem Domkapitular Prälaten Dr. Karl Rudolf die Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Silber.

6.12.1961: Besuch des Ministerpräsidenten Dr. Kiesinger

Kiesinger und Jonas in Gespräch

Dr. Kiesinger bei Bürgermeister Jonas

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Dr. Kiesinger, ist zu einem Vortrag nach Wien gekommen. Heute besuchte er Bürgermeister Jonas im Wiener Rathaus.


7.12.1961: Prof. Lili Marberg feiert 85. Geburtstag

Kammerschauspielerin Prof. Lili Marberg feiert ihren 85. Geburtstag. (Lili Marberg gastierte ab 1907 am Deutschen Volkstheater und war von 1911 bis 1950 am Burgtheater engagiert. Sie spielte Gestalten Wedekinds, Hauptmanns und Ibsens mit großem Erfolg. Marberg war Ehrenmitglied des Burgtheaters. Sie starb am 8. April 1962 in Wien. Redaktion)

11.12.1961: Glatteis in Wien

Bereits seit gestern, Sonntag, herrscht in Wien starkes Glatteis. Auch heute setzte wieder gefrierender Regen ein. Mehr als 1.000 Mann mit 67 städtischen und zehn privaten Streufahrzeugen sind eingesetzt.

16.12.1961: Die neue Heiligenstädter Brücke

Ehrengäste begehen Brücke

Eröffnung der neuen Heiligenstädter Brücke

Mit der Fertigstellung der Heiligenstädter Brücke, die heute von Bürgermeister Jonas dem Verkehr übergeben wurde, ist die letzte der zerstörten Donaukanalbrücken neu entstanden. Insgesamt wurden in Wien seit 1945 136 kriegeszerstörte Brücken neu gebaut. Anstelle der 1945 gesprengten Heiligenstädter Brücke ist bald nach Kriegsende eine Behelfsbrücke, ein sogenanntes Pioniergerät, errichtet worden. Da diese Notbrücke dem wachsenden Verkehr nicht mehr genügte, begannen im Jahre 1959 die Arbeiten an der neuen Heiligenstädter Brücke.

Die neue Brücke, die nach einem Entwurf von Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Karl Jäger ausgeführt wurde, kostete 15,5 Millionen Schilling.


20.12.1961: Antrittsbesuch beim Bürgermeister

Portrait Sigvard Eklund

Univ.-Prof. Dr. Sigvard Eklund

Der neue Generaldirektor der Internationalen Atomenergieorganisation Univ.-Prof. Dr. Sigvard Eklund stattete heute Bürgermeister Jonas seinen Antrittsbesuch ab.


21.12.1961: Neuer Präsident der österreichischen ICOM-Kommission

In der Sitzung des Österreichischen Nationalkomitees der ICOM (Conseil international des Musees) wurde an Stelle des aus dem aktiven Dienst scheidenden Direktors der Albertina Prof. Dr. Otto Benesch der Direktor der Museen der Stadt Wien Dr. Franz Glück zum Präsidenten des Komitees gewählt. Der internationalen Vereinigung der Museen ICOMICOM, die im Hause der UNESCO in Paris ihren Sitz hat, gehören so gut wie alle Länder der Welt an. In jedem Land gibt es ein Nationalkomitee, das aus nicht mehr als 15 Leitenden Personen bestehen darf. Alle drei Jahre findet eine Generalversammlung in irgendeinem der angeschlossenen Länder statt. Die letzten beiden Generalversammlungen haben 1956 in der Schweiz und 1959 in Schweden und Dänemark getagt. Im Juli 1962 wird die nächste Generalversammlung in den Niederlanden stattfinden.

22.12.1961: Ölgemälde Otto Glöckel

Der Generaldirektor der Zentralsparkasse der Gemeinde Wien, Dr. Neubauer, überreichte heute dem Geschäftsführenden Präsidenten des Wiener Stadtschulrates, Nationalrat Dr. Neugebauer, ein vom Maler Dr. Robert Doxat geschaffenes Ölgemälde des Wiener Schulreformers Otto Glöckel. Das einzige Gemälde, das es von Otto Glöckel gegeben hat, es stammte von Prof. Ludwig Wieden, wurde bei einem Luftangriff in den letzten Kriegstagen vernichtet.

23.12.1961: Antrittsbesuch beim Bürgermeister

Der neue Apostolische Nuntius Erzbischof Opilio Rossi stattete heute Bürgermeister Jonas seinen Antrittsbesuch ab.

28.12.1961: 60. Geburtstag von Prälat Dr. Jakob Weinbacher

Portrait Jakob Weinbacher

Prälat DDr. Jakob Weinbacher

Der Generalvikar der Erzdiözese Wien, Prälat DDr. Jakob Weinbacher, feiert seinen 60. Geburtstag. Prälat DDr. Weinbacher ist nicht nur als geistlicher Würdenträger, sondern auch durch sein entschlossenes Eintreten für die Unabhängigkeit Österreichs bekannt geworden.


28.12.1961: Abbruch "Am Steinbruch"

Der letzte Hausabbruch des Jahres 1961 betrifft das Objekt 16, Johann Staud-Straße 47. Unter dieser Adresse verbirgt sich die bekannte Gastwirtschaft "Am Steinbruch" auf dem Gallitzinberg. Die zum Teil mehr als 100 Jahre alten Baulichkeiten der Gastwirtschaft entsprechen in ihrem heutigen Zustand nicht mehr den Anforderungen, sodass sich die Stadtverwaltung als Besitzerin zum Abbruch entschlossen hat.

"Am Steinbruch" erlebte die Entwicklung des Wienerwaldes als Erholungsgebiet der Wiener von den bescheidenen Anfängen bis in die Gegenwart. Die Glanzzeit des Gasthauses waren die Jahre zwischen den beiden Weltkriegen, als der "Wienerwaldtourismus" seinen Höhepunkt erreichte. Vor einigen Jahren hat die Stadt Wien in der Nachbarschaft des alten Einkehrwirtshauses die neue Jubiläumswarte mit einem modernen Gasthaus errichtet. Auch die alte Rodelbahn, die durch den Gemeindewald an der Gastwirtschaft "Am Steinbruch" vorbeiführt, wurde von der Stadtverwaltung völlig umgebaut.

28.12.1961: 60. Geburtstag von Otto Basil

Portrait Otto Basil mit Buch in Hand

Otto Basil

Der bekannte Wiener Kulturpublizist Otto Basil feiert seinen 60. Geburtstag. Otto Basil hat sich sowohl um die Berichterstattung über das Wiener Theater- und Literaturleben besonders verdient gemacht, als auch zur Förderung junger Talente und zur Lösung kulturpolitischer Gegenwartsprobleme beigetragen.


Verantwortlich für diese Seite:
Rathauskorrespondenz (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular