Wien 1960: Berichte vom Juni 1960

In loser Reihenfolge bringen wir kurze Zusammenfassungen von Meldungen der Rathauskorrespondenz aus früheren Jahren. Zusammengestellt von Gina Galeta.

1.6.1960: 70. Geburtstag von Christian Ludwig Martin

Am 2. Juni vollendet der Radierer Professor Christian Ludwig Martin das 70. Lebensjahr.

In Lubau, Böhmen, geboren, besuchte der die Akademie der bildenden Künste bei Jettmar und Schmutzer, erhielt 1917 den Rom-Preis und 1918 den Bär-Preis der Berliner Akademie. 1919 wurde er Mitglied der Wiener Secession und 1921 Professor für Grafik an der Wiener Frauenakademie. Acht Jahre stand er als Präsident der Wiener Sezession vor. Prof. Martin leistete Hervorragendes in der Buchillustration und im Exlibris. Seine Zyklen "Großstadt", "Prater", "Vom großen Sterben", "Nächte" sowie Blätter mit figuralen Themen zu Religion und Zeitgeschehen haben ihn in vielen in- und ausländischen Ausstellungen bekannt gemacht.

1.6.1960: Bürgermeister Jonas begrüßte "Philharmonia Orchestra of London"

Anlässlich der Wiener Festwochen 1960 ist das "Philharmonia Orchestra of London" nach Wien gekommen. Die Orchestermitglieder wurden heute von Bürgermeister Jonas im Rathaus begrüßt.

2.6.1960: Der Bürgermeister von Durham bei Vizebürgermeister Slavik

Evans und Slavik in Gespräch

Bürgermeister E.J. Evans (li.) bei Vizebürgermeister Slavik

Der Bürgermeister von Durham (North-Carolina), E. J. Evans, besuchte heute Vizebürgermeister Slavik im Wiener Rathaus. Evans ist Bürgermeister des größten Zentrums der amerikanischen Zigarettenindustrie als auch Vorsitzender der "US Conference of Mayors", das ist die Vereinigung aller amerikanischen Stadtoberhäupter.


7.6.1960: Opernviertel in Inzersdorf

In Inzersdorf wurde eine Verkehrsfläche, die parallel zur Vösendorfer Straße verläuft, "Toscaninigasse" benannt (Arturo Toscanini, 1867 bis 1957, berühmter Dirigent).

Die sechs Verkehrsflächen, die im rechten Winkel von der nunmehr neu benannten "Toscaninigasse" wegführen und die Vösendorfer Straße schneiden, erhalten folgende Benennungen: "Nabuccogasse", "Ernanigasse", "Rigolettogasse", "Traviatagasse", "Aidagasse" und "Othellogasse".

7.6.1960: Konstituierung des neuen Fachbeirates für Stadtplanung

Nach Ablauf der dreijährigen Funktionsperiode des Fachbeirates für Stadtplanung wurde heute ein neuer Fachbeirat bestellt, der sich aus folgenden Mitgliedern zusammensetzt:

  • Prof. Dr. Walter Frodl
  • Stadtbaumeister Arch. Ing. Otto Handlos
  • Dr. techn. Dipl.-Ing. Carl Hules
  • Arch. Prof. Dipl.-Ing. Georg Lippert
  • Dipl.-Ing. Dr. techn. Erich Meixner
  • Univ.-Dozent Dr. Hans Moritsch
  • Prof. Otto Niedermoser und
  • Prof. Dr. Rudolf Wurzer

Der Fachbeirat hat Prof. Dr. Rudolf Wurzer zu seinem Vorsitzenden und Arch. Prof. Dipl.-Ing. Georg Lippert zu dessen Stellvertreter gewählt.

8.6.1960: Polnische Künstler im Wiener Rathaus

Das bekannte Warschauer Orchester Filharmonia narodowa, das im Rahmen der diesjährigen Festwochen zum ersten Mal in Wien ein Konzert geben wird, stattete heute dem Wiener Rathaus einen Besuch ab. Die 110 Mitglieder des Ensembles und sein Dirigent, Witold Rowicki, wurden von Bürgermeister Jonas empfangen.

10.6.1960: Antrittsbesuch beim Bürgermeister

Der norwegische Botschafter Torfinn Oftedal stattete heute Bürgermeister Jonas seinen Antrittsbesuch ab.

11.6.1960: Pkw raste in Feuerwehr-Pumpmannschaft

Ein schweres Unwetter in den gestrigen Abendstunden führte zu einer Überschwemmung in der Nordbahnunterführung im Zuge der Siemensstraße. Die Feuerwehr begann sofort mit den Pumparbeiten. Durch die heftigen Gewitter war in diesem Teil der Siemensstraße die Straßenbeleuchtung ausgefallen, weshalb an der Arbeitsstelle ein elektrischer Handscheinwerfer eingesetzt wurde. Ein Pkw raste gegen 23.30 Uhr direkt in die Gruppe der arbeitenden Feuerwehrleute. Zwei Feuerwehrmänner waren auf der Stelle tot, drei wurden schwer verletzt.

(Einer der schwer verletzten Feuerwehrmänner verstarb einige Tage später.)

11.6.1960: Krone-"Assam" machte Knicks vor Bürgermeister Jonas

Elefanten marschieren hintereinander durch Straße begleitet von Dompteuren

Elefanten-Umzug durch Wien

Elefant streckt mit Rüssel Jonas Blumenkorb entgegen

Assam überreicht Blumen an Bürgermeister Jonas


Der kleine Elefant "Assam" machte heute im Arkadenhof des Wiener Rathauses vor Bürgermeister Jonas einen eleganten Knicks und schwenkte ihm mit seinem Rüssel einen Blumenkorb entgegen. Der in Zentralindien geborene siebenjährige Bulle ist eine der Hauptattraktionen des Circus Krone. Er ist das einzige männliche Mitglied der mehr als zwanzig Stück zählenden Elefantenherde.

15.6.1960: 50. Geburtstag von Adolf Hoch

Am 17. Juni vollendet Zivilarchitekt Adolf Hoch das 50. Lebensjahr.

In Winterberg, Böhmen, geboren, studierte er an der Bundeslehranstalt in Mödling und absolvierte die Akademie der bildenden Künste. Seit 1937 als Freischaffender tätig, führte er zahlreiche Bauten aus und beteiligte sich erfolgreich an verschiedenen Wettbewerben. Vom ihm stammen Wohnhaus- und Industriebauten. Nach seinen Plänen wurde die Internationale Kulturstätte im Hörndlwald, das Kurhaus und die Hauptschule Bad Hall sowie die Marienbrücke in Wien errichtet. Seine bedeutendste Leistung ist das Unfallkrankenhaus im 12. Bezirk.

17.6.1960: Oberbürgermeister von Duisburg zu Besuch in Wien

Der Oberbürgermeister von Duisburg, August Seeling, der anlässlich der Wiener Festwochen nach Wien gekommen ist, stattete heute Vizebürgermeister Slavik einen Besuch ab.

17.6.1960: Prof. Dr. techn. Karl H. Brunner gestorben

Prof. Dr. techn. Karl H. Brunner ist nach längerer schwerer Krankheit im 73. Lebensjahr gestorben.

Karl Heinrich Brunner, am 31. Oktober 1887 in Perchtoldsdorf geboren, besuchte die Architekturfakultät der Technischen Hochschule in Wien. Er studierte Nationalökonomie an der Wiener Universität und absolvierte das Städtebauseminar in Dresden. Brunner hat als erster die Begriffe "Baupolitik" und "Soziales Wohnen" geprägt und in der Fachliteratur eingeführt. 1929 wurde Brunner seitens der Regierung der Republik Chile für den Wiederaufbau der durch Erdbeben zerstörten Städte sowie zur Organisierung des staatlichen Städtebaudienstes berufen. In Chile und auch in anderen lateinamerikanischen Staaten hatte er umfangreiche Stadtregulierungs- und Verkehrsplanungen ausgearbeitet. 1948 übernahm er die Leitung der Wiener Stadtplanung. Er hat auch als freischaffender Architekt eine ansehnliche Anzahl von Bauten projektiert, vom Landhaus bis zum Schloss, von Fabriksgebäuden und Siedlungen bis zu größeren Wohnhausgruppen.

23.6.1960: Bürgermeister Jonas enthüllte eine Gedenktafel für Professor Eiselsberg

Portrait Anton von Eiselsberg

Anton von Eiselsberg

Aus Anlass des 100. Geburtstages von Hofrat Prof.Dr. Anton Eiselsberg enthüllte Bürgermeister Jonas heute eine Gedenktafel auf der Mölkerbastei. Die schlichte Tafel, von den Schülern Eiselsberg gewidmet, soll daran erinnern, dass der berühmte Chirurg und Lehrer im Hause 1, Mölkerbastei 5 von 1903 bis 1936 gelebt hatte.

(Anton Freiherr von Eiselsberg wurde am 31. Juli 1860 in Steinhaus bei Wels geboren und starb bei einem Eisenbahnunglück am 25. Oktober 1939 bei St. Valentin.

Eiselsberg studierte in Wien, Würzburg, Paris und Zürich Medizin und wurde Assistent von Theodor Billroth. Von 1901 bis 1931 war er Vorstand der I. Chirurgischen Universitätsklinik in Wien. Er war einer der Begründer der Neurochirurgie. Eiselsberg war Ehrendoktor von sieben Universitäten.) (Redaktion)


25.6.1960: Der britische Außenminister besichtigt Wien

Portrait Selwyn Lloyd

Außenminister Selwyn Lloyd

Der britische Außenminister, Selwyn Lloyd, machte heute mit Stadtrat Heller eine Besichtigungsfahrt durch Wien. Er interessierte sich vor allem für das Stadtviertel in Erdberg, den Südtiroler Platz und die Wiener Stadthalle.


27.6.1960: Der Vizebürgermeister von Nagasaki in Wien

Vizebürgermeister Kaoru Naruse von Nagasaki, jener japanischen Stadt, die nach Hiroshima das Grauen der Atombombe erleben musste, befindet sich auf einer Weltreise. Er wurde heute von Bürgermeister Jonas im Rathaus empfangen.

27.6.1960: Antrittsbesuch des sowjetischen Botschafters

Portrait I.A. Awilow

Sowjetischer Botschafter I.A. Awilow

Der neue sowjetische Botschafter in Österreich, Awilow, stattete heute Bürgermeister Jonas seinen Antrittsbesuch ab.


Verantwortlich für diese Seite:
Rathauskorrespondenz (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular