Wien 1958: Berichte vom Jänner 1958

In loser Reihenfolge bringen wir kurze Zusammenfassungen von Meldungen der Rathauskorrespondenz aus früheren Jahren. Zusammengestellt von Gina Galeta.

2.1.1958: Amtseinführung im neuen Bezirksamt Simmering

Lacroix wird empfangen

Amtseinführung des neuen Bezirksamtsleiter Dr. Otto Lacroix (2.v.li.)

Mit dem heutigen Tage hat Simmering wieder ein eigenes Magistratisches Bezirksamt. 1953 war das Bezirksamt mit dem des 3. Bezirks zusammengelegt worden, doch hatte sich diese Maßnahme, die aus Rationalisierungsgründen durchgeführt wurde, nicht bewährt. Der neue Bezirksamtsleiter, Dr. Otto Lacroix, wurde heute in sein Amt eingeführt.


2.1.1958: Bürgermeister Jonas beglückwünscht die "Wien" zur ersten Fahrt

Bürgermeister Jonas richtete folgendes Telegramm an die Besatzung der "Wien":

"Kapitän Bretschneider und Besatzung M.S. 'Wien' herzlichen Glückwunsch zur ersten Fahrt. Glück und Erfolg für M.S. 'Wien" in aller Zukunft. Prosit Neujahr 1958. Bürgermeister Jonas."

Die "Wien" befindet sich auf der Fahrt nach Ost-Asien.

7.1.1958: Zum Gedenken an Richard Tauber

Portrait Richard Tauber

Richard Tauber

Am 8. Jänner sind es zehn Jahre, dass Kammersänger Richard Tauber, einer der populärsten Gesangskünstler des 20. Jahrhunderts, in London gestorben ist.

Am 16. Mai 1891 in Linz geboren, bildete er mit großer Ausdauer seine Belcanto-Stimme aus und wurde an die Königliche Oper in Dresden verpflichtet, an der er sich ein umfangreiches Repertoire aneignete und mit gleicher Meisterschaft lyrische wie dramatische Tenorrollen interpretierte. Seine hohe Musikalität kam auch schwierigen Partien zeitgenössischer Opern zugute. Seine größte künstlerische Leistung schuf er als Gast der Salzburger Festspiele 1923 mit der unübertroffenen Gestaltung des Oktavio in Mozarts "Don Giovanni". Richard Tauber wirkte seit 1925 in Berlin und Wien, unternahm aber von diesen beiden Städten aus Tourneen in die ganze Welt und feierte überall Triumphe. Ebenso erfolgreich war er als Operetten- und Tonfilmstar. Zuletzt fand er in England eine neue Heimat, wo er sich auch als Dirigent und Komponist betätigte.


10.1.1958: Großbrand in Rodaun

Heute musste die Feuerwehr zu einem Großbrand in Wien-Rodaun, 23, Kaiser Franz-Josefs-Straße 21, ausrücken. Der Brand brach in einem Holzwarenbetrieb mit Wohngebäude (Aumühle) aus und breitete sich auf eine Fläche von über 800 Quadratmetern aus. 24 Feuerwehrfahrzeuge mit über 90 Mann standen im Einsatz. Bei dem Einsatz wurden vier Feuerwehrleute verletzt.

11.1.1958: Die Verleihung der Renner-Preise 1957

In der Sitzung des Kuratoriums vom 6. Dezember 1957 wurden zwei Einzelpersonen und drei Personengemeinschaften als Preisträger erwählt.

Portrait Felix Hurdes

Präsident des Nationalrates Dr. Felix Hurdes

Preisträger und Ehrengäste stehen in Festsaal versammelt

Überreichung der Renner-Preise 1957

Portrait Oskar Helmer

Bundesminister für Inneres Oskar Helmer


Die Preisträger 1957 sind:

  • Bundesminister für Inneres Oskar Helmer
  • Nationalratspräsident Dr. Felix Hurdes
  • der Österreichische Bundesjugendring
  • sowie die Chorvereinigungen Wiener Singakademie und
  • der Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde

In Anwesenheit von Bundespräsident Dr. Schärf und zahlreicher Festgäste überreichte Bürgermeister Jonas die Preise aus der Dr. Karl Renner-Stiftung.

14.1.1958: Europa in den österreichischen Städten

Ende Oktober 1957 hat der Europarat, einer Anregung des österreichischen Delegierten, Nationalrat Czernetz, entsprechend, eine Resolution beschlossen, in der den europäischen Gemeinden nahe gelegt wurde, ein öffentliches Gebäude oder eine Verkehrsfläche nach "Europa" zu benennen, um dadurch ihren Willen, die Einheit unseres Kontinents zu fördern, zu bekunden. Die Hauptversammlung des Österreichischen Städtebundes hat die Anwendung dieser Resolution allen österreichischen Gemeinden empfohlen, sodass in nächster Zeit in mehreren österreichischen Städten verschiedene Objekte den Namen "Europa" tragen werden.

In Linz wird eine Schule "Europaschule" benannt, die Stadt Traiskirchen wird in nächster Zeit eine "Schule des Vereinten Europa" besitzen, auch Graz, Hallein, Mattersburg und Zeltweg werden sich an dieser Aktion beteiligen.

In Wien wird der Platz vor dem Westbahnhof "Europaplatz" benannt.

14.1.1958: Auszeichnung an Bürgermeister Jonas und Vizebürgermeister Weinberger

Portrait Doktor Mueller-Graaf

Dr. Mueller-Graaf, deutscher Botschafter

Der deutsche Botschafter, Dr. Mueller-Graaf, überreichte im Auftrag des Bundespräsidenten Prof. Dr. Theodor Heuss, an Bürgermeister Franz Jonas und Vizebürgermeister Lois Weinberger das Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.


18.1.1958: "Emil Reich-Hof" in Döbling

Die soeben fertig gestellte städtische Wohnhausanlage in der Döblinger Hauptstraße wird zum Gedenken an den im Jahre 1940 verstorbenen Universitätsprofessor, Philosophen und Volksbildner Dr. Emil Reich in "Emil Reich-Hof" benannt.

20.1.1958: Das größte Fenster Österreichs

"Wie die Hülle einer Thermosflasche wird die riesige Glaswand der Eishalle der Wiener Stadthalle die gewünschte Temperatur konstant halten. Das wahrscheinlich größte Fenster Österreichs ist 60 Meter breit und 12 Meter hoch. Es besteht aus mehreren bis zu vier Quadratmeter großen doppelten Glastafeln und schließt die Trainingshalle der Eissportler gegen Norden hermetisch ab. Das Spezialglas musste eigens in Belgien bestellt werden. Es handelt sich um ein so genanntes isoliertes Polyverbel-Fensterglas mit einem 12 Millimeter dicken luftleeren Zwischenraum. Vor wenigen Tagen ist der Glastransport auf dem Vogelweidplatz eingetroffen. Mit den Arbeiten wurde sofort begonnen. Morgen werden schon die letzten Tafeln eingesetzt werden."

20.1.1958: Kleinbühnen prämiiert

Als beste Aufführung einer Wiener Kleinbühne im Monat Dezember wurde die österreichische Erstaufführung von Manfred Hausmann's "Der Fischbecker Wandteppich" im Theater am Parkring mit 5.000 Schilling prämiiert. 3.000 Schilling erhielt das Theater der Courage für Andre Roussin's "Straußeneier".

23.1.1958: Bürgermeister Jonas eröffnet Plakatausstellung

Jonas vor Plakat stehend

Bürgermeister Jonas eröffnet die Ausstellung

Plakate und Plakatsäule in Ausstellungshalle

Plakatausstellung im Künstlerhaus


Im Wiener Künstlerhaus eröffnete Bürgermeister Jonas heute die Ausstellung der besten Wiener Plakate des Jahres 1957.

23.1.1958: 70. Geburtstag von Vicki Baum

Portrait Vicki Baum

Vicki Baum

Vicki Baum ist eine geborene Wienerin, studierte am Konservatorium Musik und setzte sich im Konzertvereinsorchester als Harfenistin durch. Schon bald ersetzte sie allerdings diesen Beruf durch journalistische und literarische Betätigung. In den Zwanzigerjahren ging sie nach Berlin, wo sie ihre ersten großen Erfolge errang. Seit 1931 lebt sie in Hollywood. Viele ihrer Bücher wurden auch verfilmt.


25.1.1958: Das Große Ehrenzeichen für Gemeinderat Dr. Freytag

Jonas übergibt Freytag das Ehrenzeichen

Ehrenzeichenüberreichung an GR Dr. Carl Freytag

Bürgermeister Jonas überreichte heute an Gemeinderat Dr. Carl Freytag das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.


25.1.1958: In einem Jahr fast 7.000 Wiener mehr!

Aus der Zusammenfassung der statistischen Berichte über die Bevölkerungsbewegung in Wien für das Jahr 1957 geht hervor, dass der Bevölkerungsstand von Wien zum Jahresende 1,639.513 Personen betragen hat. Das sind um 6.969 Menschen mehr, als zu Beginn des Jahres.

Insgesamt wurden in Wien im Jahre 1957 13.773 Ehen geschlossen und 14.480 Kinder geboren; 25.561 Wiener sind gestorben.

25.1.1958: Deutsche Handballer im Wiener Rathaus

Gäste stehen in Empfangshalle

Deutsche Handballer werden von StR. Mandl empfangen

Die deutsche Handballnationalmannschaft, die in Wien zu einem Spiel antrat, wurde heute von Stadtrat Mandl im Wiener Rathaus empfangen.


27.1.1958: Elektronenherd für die WÖK

Die WÖK (Wiener öffentliche Küchenbetriebs-Ges.m.b.H.) hat als Erste in Wien einen Elektronenherd angeschafft, der eine Revolution für das Gaststättengewerbe darstellt. In Sekundenschnelle können in diesem Herd alle Speisen zubereitet werden. Der Elektronenherd wurde in der WÖK-Filiale 6, Mariahilfer Straße 85, aufgestellt und erprobt.

27.1.1958: Stadt Wien widmet Grab für Hedwig Bleibtreu

Portrait Hedwig Bleibtreu

Hedwig Bleibtreu

Sargträger tragen Sarg; dahinter Trauerzug

Abschied von Hedwig Bleibtreu


Für die dieser Tage verstorbene Burgtheaterschauspielerin Hedwig Bleibtreu wird die Stadt Wien ein ehrenhalber gewidmetes Grab im Pötzleinsdorfer Friedhof zur Verfügung stellen. Es handelt sich dabei um die bereits bestehende Grabstätte, in der der Gatte Hedwig Bleibtreus bestattet wurde. Hedwig Bleibtreu war seit 1928 Bürger der Stadt Wien und erhielt 1943 den Ehrenring der Stadt Wien.

28.1.1958: Goldenes Gewerkschaftsabzeichen für Bürgermeister Jonas

Jonas nimmt Abzeichen entgegen

Bgm. Jonas bekommt Goldenes Gewerkschaftsabzeichen überreicht

Anlässlich seiner 40-jährigen Mitgliedschaft bei der Gewerkschaft der Grafiker erhielt Bürgermeister Jonas heute das Goldene Gewerkschaftsabzeichen überreicht.


28.1.1958: Professor Gamsjäger zurückgetreten

Bei der heutigen Sitzung des Wiener Festwochen-Kuratoriums teilte Stadtrat Mandl mit, dass Intendant Prof. Gamsjäger seine Funktion aus Gesundheitsgründen zurückgelegt hat.

30.1.1958: Rene Clair zu Besuch bei Bürgermeister Jonas

Portrait Rene Clair

Regisseur Rene Clair

Der französische Meisterregisseur Rene Clair und seine Gattin statteten heute Bürgermeister Jonas im Rathaus einen Besuch ab.


31.1.1958: Aus dem Wiener Gemeinderat:

Einstimmig angenommen wurden die Anträge auf Gewährung von zinsenfreien Darlehen für die Instandhaltung von Wohnhäusern sowie die Einführung einer kostenlosen Schutzimpfung gegen Kinderlähmung.

Verantwortlich für diese Seite:
Rathauskorrespondenz (Magistratsabteilung 53)
Kontaktformular