Archivmeldung der Rathauskorrespondenz vom 17.11.2022:
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,...) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Wiener Qualitätssiegel an 99 TOP-Lehrbetriebe

Auszeichnung Top-Lehrbetrieb im Rathaus

Copyright: PID/David Bohmann

Download (1.46 MB)

Auszeichnung Top-Lehrbetrieb im Rathaus

Copyright: PID/David Bohmann

Download (1.22 MB)

Ausbildungsbetriebe im Wiener Rathaus ausgezeichnet

In Zeiten steigenden Fachkräftebedarfs steht die Qualität der Lehrausbildung im Fokus. Die Initiative zum Qualitätssiegel „TOP-Lehrbetrieb“ zeichnet Lehrausbildungsbetriebe aus, die ihre Lehrlinge auf hohem Niveau anhand eines qualitätsgesicherten Lehrprogramms ausbilden. Das Qualitätssiegel geht auf das Engagement der Sozialpartner und der Stadt Wien zurück und wird seit 2014 verliehen. Eine Fachjury bewertet die Einreichungen der Unternehmen und vergibt die Auszeichnung „TOP-Lehrbetrieb“ für vier Jahre.

Am Mittwochabend haben 99 Unternehmen im Rahmen einer Festveranstaltung im Wiener Rathaus das Qualitätssiegel „TOP-Lehrbetrieb“ erhalten. Damit gibt es 182 TOP-Lehrbetriebe in Wien. Verliehen wurde das Zertifikat von Wiens Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke, Margarete Kriz-Zwittkovits, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Wien, Barbara Teiber, Vizepräsidentin der AK Wien, Korinna Schumann, Vizepräsidentin des ÖGB und Johannes Höhrhan, Geschäftsführer der Industriellenvereinigung Wien.

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke: „Die ausgezeichneten Unternehmen zeigen ihr Engagement in der Lehrlingsausbildung sowohl in sehr modernen als auch traditionellen Berufen. Die Betriebe wissen, dass sie mit den Lehrlingen auch sehr gut ausgebildete Fachkräfte von morgen bekommen, die für den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen und auch der Stadt entscheidend sind.“

Margarete Kriz-Zwittkovits, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Wien: „Für die Wiener Betriebe sind top ausgebildete Fachkräfte ein ganz zentraler Erfolgsfaktor, und die Lehre ist in ganz vielen Branchen die wichtigste Schiene, um für Fachkräftenachwuchs zu sorgen. Dementsprechend hoch ist das Engagement unserer 3.300 Wiener Ausbildungsbetriebe zu bewerten. Mit dem TOP-Lehrbetrieb-Gütesiegel holen wir die engagiertesten unter ihnen vor den Vorhang. Die Auszeichnung macht Qualität in der Ausbildung von Lehrlingen sichtbar und soll auch Ansporn und Benchmark für andere Lehrbetriebe sein, sich um das Qualitätszeichen zu bemühen. Denn wer heute gut und engagiert Lehrlinge ausbildet, investiert in exzellente Fachkräfte, die die Wirtschaft dringend braucht.“

Barbara Teiber, Vizepräsidentin der Arbeiterkammer Wien: „Die Lehre ist das Kernstück des österreichischen Wegs der Berufsausbildung. Gute, qualitätsvolle Lehrstellen sind zugleich das beste Rezept gegen Fachkräftemangel. Die Träger des TOP-Lehrbetrieb-Gütesiegels zeichnen sich durch die Einhaltung strenger Qualitätskriterien aus. Seitens der Arbeiterkammer gratuliere ich allen, die sich für die Verleihung qualifiziert haben und danke ihnen für ihr Engagement im Sinne einer zukunftsträchtigen Lehrausbildung.“

Korinna Schumann, Vizepräsidentin des ÖGB: „Lehrlinge sind das Fundament eines gesunden Arbeitsmarktes und die Fachkräfte von morgen. Sie alle haben eine qualitativ hochwertige Ausbildung verdient, um für ihren weiteren beruflichen Weg gut vorbereitet zu sein. Dazu braucht es bundesweit einheitliche Qualitätsstandards und regelmäßige Qualitätskontrollen in der Lehrausbildung. Denn eine gute Ausbildung darf nicht davon abhängen, ob ich Glück habe, einen Betrieb zu erwischen, der besonderes Engagement an den Tag legt.“  

„Das duale System ist ein klarer Vorteil des Standorts Österreich – mehr junge Menschen für die Lehre und vor allem auch neue Lehrberufe, wie zum Beispiel im Bereich der Digitalisierung, zu begeistern, ist nicht nur für uns ein Gewinn: Denn die Industrie sucht Fachkräfte, aber das bedeutet eben auch, dass wir hier jungen Menschen eine Vielzahl an Karrieren mit tollen Aufstiegschancen bieten können. Die Industrie zahlt überdurchschnittliche Löhne – junge Menschen, Mädchen insbesondere, mehr für technische Berufe zu begeistern, führt somit zu einer klaren Win-Win-Situation“, so der Geschäftsführer der Industriellenvereinigung Wien, Johannes Höhrhan.

Christian Meidlinger, Vorstandsvorsitzender des waff, hebt den Wert des Qualitätssiegels hervor: „Mit der Bewerbung als TOP-Lehrbetrieb zeigt sich das Engagement der Unternehmen um ihre Lehrlinge. Gleichzeitig senden die Betriebe im Wettbewerb um zukünftige Lehrlinge ein wichtiges Signal an die Lehrstellensuchenden. Bei ihnen wird TOP-Ausbildung geboten.“

99 TOP-Lehrbetriebe

Hohe Ausbildungsqualität, ein klar strukturierter Ausbildungsplan und gute Kommunikation mit den Lehrlingen, der Berufsschule und den Eltern der Lehrlinge – das sind nur ein paar der zwölf Kriterien, die erfüllt werden müssen, um das Qualitätszertifikat TOP-Lehrbetrieb zu erhalten. Die Jury bewertet im zweistufigen Verfahren auch die Qualität der Ausbilder*innen, Erfolge bei Wettbewerben und die Antritts- und Erfolgsquote bei der Lehrabschlussprüfung.

Unter den 99 ausgezeichneten TOP-Lehrbetriebsstandorten finden sich Unternehmen in allen Größen und aus unterschiedlichsten Branchen wie die Beispiele zeigen: Akademie für orale Implantologie GmbH & Co KG, BMW Austria GmbH, Boesner GmbH & Co KG, dennree Naturkost GmbH, EQUANS Gebäudetechnik GmbH, Henkel CEE, Hofer KG, Interspar GmbH, Kapsch TrafficCOM AG, Lohmann & Rauscher GmbH, Wiener Linien GmbH & Co KG, u.vm. Die Liste der TOP-Lehrbetriebe findet sich unter www.wko.at/service/w/bildung-lehre/Das_Wiener_Qualitaetssiegel__.html.

Lehrstellensituation in Wien

In Wien werden mit Oktober 2022 17.130 Lehrlinge ausgebildet, davon 6.184 im ersten Lehrjahr. Allein 3.482 Lehrlinge sind in der überbetrieblichen Lehrausbildung und hier 1.888 im ersten Lehrjahr. Die meisten Lehrlinge werden in der Sparte Gewerbe und Handwerk (4.711) ausgebildet, gefolgt vom Handel (2.728), Tourismus und Freizeitwirtschaft (1.244), Industrie (1.035) sowie Transport und Verkehr (818). Derzeit gibt es 2.550 lehrstellensuchende Wiener*innen mehr als Lehrstellen verfügbar sind.

Stadt Wien fördert Lehrausbildung und Lehrlinge

Die Stadt Wien fördert über den waff Betriebe, die erstmals einen Lehrling aufnehmen oder Lehrausbildungsbetriebe der Tourismus- und Freizeitwirtschaft indem das Lehrlingseinkommen für ein Jahr übernommen wird. Diese Förderung soll mehr jungen Menschen eine hochwertige Lehrausbildung ermöglichen. Gleichzeitig werden Betriebe unterstützt, ihren Fachkräftebedarf zu sichern.

Fotos von der Verleihung des Qualitätssiegels TOP-Lehrbetrieb finden Sie unter www.wien.gv.at/presse/bilder

Rückfragehinweis für Medien