Sima/Hanke: „WienBot beantwortet jetzt auch Anfragen via ‚Signal‘-Messenger!“

MA 01 integriert digitalen Alleswisser der Stadt Wien in den Signal-Messenger. Es ist dort ab sofort über seine eigene Handynummer +43 676 8118 53535 erreichbar.

Wo finde ich eine Schnupfenbox? Wie melde ich mein Kind im Kindergarten an? Aber auch Fragen zu Trinkbrunnen, Müllsammelstellen, Gewerbeanmeldung, Parkpickerl, Maulkorbpflicht oder wann das nächste Öffi-Verkehrsmittel fährt, sind für den WienBot kein Problem. Rund 1,7 Millionen Antworten auf Fragen wie diese, aber auch alle wichtigen Informationen zur Corona-Pandmie, hat der WienBot über seine App bzw. Website im Vorjahr gegeben: „Um den beliebten WienBot noch mehr Menschen zugängig zu machen, steht er nun auch über den kostenlosen Messenger-Dienst „Signal“ mit Antworten aus über 350 Themengebieten zur Verfügung. So muss Digitalisierung sein: Konkrete Lösungen die den Menschen in unserer Stadt einen klaren Nutzen verschaffen“, so Digitalisierungsstadträtin Ulli Sima. 

Die ‚Signal‘-Messenger App erfreut sich immer größerer Beliebtheit und wird weltweit von mehr als 100 Millonen Menschen genutzt: „Da war die Anbindung des WienBot ein logischer Schritt. Am besten man speichert die Handynummer des WienBot gleich direkt in den Kontakten ab. Damit er jederzeit und überall einsatzbereit ist“, so Sima.

„Es darf keine Barrieren geben, wenn es um Fragen zum Leben in Wien geht. Die Stadt muss erreichbar sein für die Wienerinnen und Wiener und alle, die in ihr wohnen, und Antworten geben. Ein zusätzlicher Kommunikationskanal wie der Messenger-Dienst ‚Signal‘, sorgt für noch mehr offenen Umgang zwischen Stadtverwaltung und den Menschen in Wien“, sagt Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

Höchste Sichereheitsstandards, beste Verschlüsselung 

Das Service ist für die Anwenderinnen und Anwender kostenlos und sowohl „Signal“ als auch der WienBot halten hohe Standards bei der Datensicherheit ein. Beide sind so konzipiert, dass sensible Informationen niemals gesammelt werden. Nachrichten können weder vom Hersteller noch von Dritten abgefangen werden, da sie stets vollständig verschlüsselt, vertraulich und sicher sind. Signal gibt auch die Standortinformationen des Handys nicht an den WienBot weiter.

Viele Wege führen zum WienBot

Nicht alle, aber immerhin drei Wege führen aktuell zum WienBot. Neben der neuesten Variante über den „Signal“-Messenger gibt es zwei weitere Möglichkeiten, mit dem WienBot in Kontakt zu treten: Entweder auf der Webseite https://wien.bot/, dort kann man direkt mit dem WienBot chatten. Oder über die kostenlose „WienBot“-App. Hier ist es neben dem Chat mit dem WienBot zusätzlich möglich, die Standortinformationen zu verwenden und dadurch passende Antworten zum Standort zu erhalten (z.B. Welche Kurzparkzeiten gelten hier? Wann fäht das nächste Öffi-Verkehrsmittel in der Nähe?). Die App versteht außerdem auch Spracheingabe in Deutsch, Englisch und in Wienerisch. 

MA 01: WienBot auch für verstärkten Andrang bestens gerüstet

Wien Digital stellt die Infrastruktur für die Anbindung an die App „Signal“ zur Verfügung und sichert diese nach höchsten Standards ab. Die Rechner wurden virtualisert, sodass selbst bei sehr großem Andrang die Rechnerleistung rasch erhöht werden kann. Damit ist der WienBot für viele neue Anfragen über „Signal“ gut vorbereitet. Diese Rechner sind auch technisch unabhängig von den anderen Kontakt-Kanälen zum WienBot (App und Website). Die Anfragen werden je nach Kanal auf jeweils eigener Infrastruktur bearbeitet.

Rückfragehinweis für Medien