Mochovce / Czernohorszky: „Wiens Befürchtungen durch GLOBAL 2000 bestätigt!“

„Wien hat schon seit langem Bedenken gegen die Blöcke 3 und 4 des slowakischen Atomkraftwerks Mochovce – die heute von Global 2000 veröffentlichten Informationen über die Unzuverlässigkeit vorgelegte Dokumente und gefälschte Zertifikate bestätigen unsere Befürchtungen“, betonte heute Wiens Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky heutigen Aussagen der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000. „So dürften die Sicherheitsstandards beim Reaktor-Block 3 mehr als mangelhaft. Ich fordere deshalb, die Inbetriebnahme sofort zu stoppen. Es ist fünf vor zwölf!“

Die massiven Missstände seien bereits seit längerem dokumentiert: „Klar ist, dass die über Jahre hinweg vermutenden Mängel, durch die Realität noch übertroffen werden. Anscheinend hat sich die Situation auf der Baustelle durch die Jahre hinweg immer weiter verschlechtert!“ so Czernohorszky.

Die sicherheitsrelevanten Mängel, die durch GLOBAL 2000 umfassend dokumentiert seien, würden die Zweifel an einem grundsätzlich sicheren Betrieb der Anlage noch bestärken, so Czernohorszky. „Der mangelnde, Umgang mit Anforderungen im Bereich der Sicherheit und Notfallvorbereitung, sowie die mangelhafte Schulung der Bauausführenden und des zukünftigen Betriebspersonals lassen ein verantwortungsvolles und sicheres Betreiben der Anlage unmöglich erscheinen!“

„Wie bereits mehrfach von der Wiener Umweltanwaltschaft und zuletzt durch den Wiener Gemeinderat gefordert, trete ich für einen sofortigen Baustopp in Mochovce ein“, so Czernohorszky. „Die Republik Österreich ist aufgefordert, bei der Slowakischen Republik mit Nachdruck auf eine Einstellung aller Vorbereitungen für einen Betrieb von Mochovce 3 und 4 zu bestehen, bis der tatsächliche Ist-Zustand der Anlagen, unter Beteiligung unabhängiger internationaler ExpertInnen, festgestellt und dokumentiert worden ist!“ (Schluss)

Rückfragehinweis für Medien