AVISO Jüdisches Museum Wien: „Wir bitten zum Tanz. Der Wiener Cafetier Otto Pollak“

Das Jüdische Museum Wien, ein Museum der Wien Holding, zeigt von 22. Jänner bis 1. Juni 2020 die neue Ausstellung „Wir bitten zum Tanz. Der Wiener Cafetier Otto Pollak“. Die Ausstellung erzählt nicht nur die Geschichte des populären Café Palmhof, das sich in der Mariahilferstraße 135 im 15. Gemeindebezirk befand und ab 1919 zu einem populären Wiener Treffpunkt wurde, sondern auch die Lebensgeschichte des Betreibers Otto Pollak. 1938 wurde das Kaffeehaus „arisiert“, die Familie Pollak musste flüchten und wurde schließlich 1943 nach Theresienstadt deportiert. Otto Pollak und seine Tochter Helga überlebten, das Palmhof wurde Anfang der 1950er-Jahre restituiert, Otto Pollak lehnte es jedoch ab, das Kaffeehaus weiterzuführen. Heute befindet sich in den Räumlichkeiten ein Supermarkt. 

Otto Pollaks Vita steht beispielhaft für die jüdische Teilhabe am Wiener Kultur- und Gesellschaftsleben. Die ausgestellten Dokumente und Objekte aus dem Nachlass von Otto Pollak lassen seine Persönlichkeit und das gesellschaftliche Umfeld wiederaufleben und erinnern an das Wien, das Ludwig Hirschfeld in seinem legendären Reiseführer „Was nicht im Baedeker steht“ (1927) beschreibt.

Die VertreterInnen der Medien sind zum Mediengespräch und zur anschließenden Pressebesichtigung der Ausstellung herzlich eingeladen!

Bitte merken Sie vor:
Zeit: Dienstag, 21. Jänner 2020, 10:30 Uhr
Ort: Jüdisches Museum Wien, Dorotheergasse 11, 1010 Wien 
Bei der Präsentation stehen Direktorin Danielle Spera sowie die Kuratorinnen Theresa Eckstein und Janine Zettl für Fragen zur Verfügung. 
Um Anmeldung unter Tel.: +43 1 535 04 31-1510 oder E-Mail: presse@jmw.at wird gebeten.

Foto- und Pressematerial zu den aktuellen Ausstellungen finden Sie auf der Homepage des Jüdischen Museums Wien unter www.jmw.at/de/presse

Rückfragehinweis für Medien