Helios – Übung 2019: Erfolgreiche Teilnahme des Krisenmanagements in Wien

Helios – Übung 2019: Erfolgreiche Teilnahme des Krisenmanagements in Wien

Copyright: PID / Wurscher

Download (0.45 MB)

Helios – Übung 2019: Erfolgreiche Teilnahme des Krisenmanagements in Wien

Copyright: PID / Wurscher

Download (0.39 MB)

Helios – Übung 2019: Erfolgreiche Teilnahme des Krisenmanagements in Wien

Copyright: PID / Wurscher

Download (0.3 MB)

Bei der Übung „Helios“ vom 13. bis 15. Mai 2019 hat sich auch Wien aktiv ins Übungsgeschehen eingebracht. Ausgehend von den Annahmen der Übungsleitung im Bundesministerium für Inneres wurden die Auswirkungen einer Strommangellage sowie eines darauffolgenden Blackouts zwischen den einzelnen Einsatzorganisationen und Infrastrukturbetreibern beübt und Maßnahmenpakete für den Anlassfall festgelegt. 

Die Übung zeigte, dass die beteiligten Abteilungen, Organisationen sowie Unternehmen der Stadt Wien auf ein derartiges Szenario gut vorbereitet sind. Es wurden die Auswirkungen in der Expertenrunde beübt, die sich für die Infrastruktur und die Organisationen der kritischen Infrastruktur ergeben. Grundsätzlich ist das Ziel bei einer Strommangellage, die Einschränkungen gleichmäßig und so kurz wie möglich auf die Stadt zu verteilen.

Bereichsdirektor Mag. Wolfgang Müller als Verantwortlicher für das Wiener Krisenmanagement bedankte sich bei allen TeilnehmerInnen in Wien für die erfolgreich absolvierte Übung: „Die Vorbereitung auf außergewöhnliche Ereignisse ist schon im voraus wichtig. Die Basis für ein erfolgreiches Krisenmanagement wird in Wien aber in der täglichen Zusammenarbeit gelegt. Und dafür danke ich allen in der Stadt.”

Beübt wurde die Einsatzleitstelle des Krisenmanagements der Stadt Wien in der Magistratsdirektion – Organisation und Sicherheit, wie sie in einer realen Krisensituation funktionieren würde. Neben dem Krisenmanagement waren auch die Berufsfeuerwehr Wien, die Berufsrettung Wien, die Wiener Polizei, das Wiener Militärkommando, der Wiener Zivilschutzverband “Die Helfer Wiens”, die Wiener Linien, die Wiener Netze, die MA 64 - Rechtliche Bau-, Energie-, Eisenbahn- und Luftfahrtangelegenheiten sowie der Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien in die Übung eingebunden.

Für die Eigenvorsorge der Bevölkerung bieten die Helfer Wiens laufend kostenlose Vorträge und Veranstaltungen über die Bevorratung sowie über das richtige Verhalten in Notsituationen an. Informationen finden sich auch auf den Internetseiten der Helfer Wiens www.diehelferwiens.at. (Schluss)

Rückfragehinweis für Medien

  • Ing. Mag. Kurt Wurscher
    Magistratsdirektion der Stadt Wien
    Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit
    Gruppe Krisenmanagement und Sicherheit
    01 4000-75235
     
  • PID-Rathauskorrespondenz
    Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
    Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
    01 4000-81081
    dr@ma53.wien.gv.at
    www.wien.gv.at/presse