CEE-Konferenz zu den UN-Nachhaltigen Entwicklungszielen in Wien

CEE-Konferenz zu den UN-Nachhaltigen Entwicklungszielen in Wien

Copyright: Regina Hügli

Download (0.55 MB)

Nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen, kurz SDGs, auf lokaler und kommunaler Ebene umsetzen – das war das Leitthema der zweitägigen CEE-Konferenz in Wien.

Mit Unterstützung der Vereinten Nationen in Wien veranstaltete die Stadt Wien am 9. und 10. Oktober 2018 eine Konferenz mit ihrem EuroComm PR-Städtenetzwerk zu den Nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs). Vortragende von den Vereinten Nationen, der Europäischen Kommission und den Städten aus dem CEE-Netzwerk tauschten sich im Rahmen der zweitätigen Städtekonferenz in Wien aus. Dabei wurde ein inhaltlicher Bogen von den UN-Organisationen in Wien über die Europäische Kommission bis hin zu den zahlreichen VertreterInnen aus den mittel- und südosteuropäischen Dialogstädten gespannt.

Wien unterstützt UNO-Ziele

Der erste Konferenztag war dem Brückenschlag zwischen den Teilnehmer-Städten und dem Sitz der Vereinten Nationen in Wien – dem einzigen UN-Sitz in der Europäischen Union - gewidmet, und mündete in einem Besuch des UNO-Hauptquartiers. Komplementär dazu rundeten die präsentierten SDG-Projekte der in Wien ansässigen UN-Organisationen das Verständnis für die UNO und die Nachhaltigkeitsagenda ab (mehr dazu auf: www.unvienna.org/sdgs).

Urbane Vorreiter auf der SDG-Konferenz

Wie sich die Ziele auf die nachhaltige Entwicklung der Städte auswirken und welche Bedeutung diese Ziele für die Zukunft von Städten haben, wurde am zweiten Konferenztag diskutiert. Der intensive Austausch von Best Practices der Städte Ljubljana, Krakau, Sarajewo, Jihlava, Prag, Sofia, Zagreb und Wien gemeinsam mit den andern Städtevertreterinnen legte bereits als solcher den Grundstein für eine Partnerschaft für Nachhaltige Entwicklung. Miran Gajšek, Planungsdirektor von Ljubljana, betonte dabei die Vorreiterrolle der Städte als Impulsgeber für die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft.

Ehrgeizige Ziele bis 2030

Im September 2015 verabschiedeten die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen die Agenda 2030 und verpflichteten sich zur Umsetzung von 17 universell gültigen Zielen für Nachhaltige Entwicklung („Sustainable Development Goals“, kurz SDGs) bis 2030. In den letzten 3 Jahren sind die SDGs von der multilateralen Ebene über die nationale Ebene - nun auch auf der lokalen Ebene angelangt - mit dem Zuruf: „die SDGs werden in den Städten gewonnen oder gar nicht!“

Dialog mit den Partnerstädten

Seit dem Jahr 2006 lädt die Wiener Stadtverwaltung bis zu zweimal jährlich PolitikerInnen und ExpertInnen aus ost- und südosteuropäischen Hauptstädten, zu denen historisch eine besonders starke Beziehung besteht, nach Wien zum Dialog über aktuelle kommunale Brennpunkte und Herausforderungen ein. Mit diesem Austausch von Wissen, Fachkenntnissen und Technologien leistet das Städtenetzwerk gemeinsam auch einen Beitrag zum SDG 17 (Stärkung der globalen Partnerschaft für Nachhaltige Entwicklung).

Eurocomm-PR: Wiens Brücke nach Europa

Die Stadt Wien arbeitet mit ihren Nachbarstädten in verschiedenen Bereichen zusammen, mit dem Ziel, einen nachhaltigen politischen Dialog sowie gemeinsame Lösungen in einem vernetzten Wirtschaftsraum zu entwickeln. Eurocomm-PR ist seit 1. Jänner 2016 als Unternehmen der Wien Holding für die internationale Positionierung Wiens als europäische Drehscheibe für den Dialog, für „Government2Government“-Projekte sowie für die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Wien in Belgrad, Budapest, Krakau, Ljubljana, Prag, Sarajevo, Sofia und Zagreb verantwortlich.
Aufgrund der Nähe werden die Verbindungen zu Bratislava direkt von Wien aus gepflegt. www.eurocommpr.at

Rückfragehinweis für Medien