Archivmeldung der Rathauskorrespondenz vom 08.12.2013:
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,...) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Vögel im Winter richtig füttern!

Die Tierschutzombudsstelle Wien gibt Tipps für TierfreundInnen!

Alle Jahre wieder werden im Winter Diskussionen über das Füttern von Wildvögeln geführt. Die Meinungen gehen auseinander – soll man Füttern, wenn ja ab wann, welches Futter und wie soll man es anbieten? „Tatsächlich haben es Wildvögel im Winter schwerer, natürliche Nahrung zu finden.“, erklärt Tierschutzombudsmann Hermann Gsandtner. „Viele TierfreundInnen haben daher ein Vogelhäuschen am Balkon oder im Garten, um Wildvögeln über die kalte Jahreszeit zu helfen.“

Generell gilt: Es gibt kein Winterfütterungsverbot für Wildvögel in Wien. Wichtig ist jedoch, dass das Futter in entsprechender Qualität angeboten wird und keine Futterreste zurückbleiben. Als Fütterungsstandort sind all jene Plätze geeignet, an denen sich die Vögel sicher fühlen – auch vor Katzen und Greifvögel – damit sie ungestört fressen können. Außerdem sollte der Ort bequem für die Reinigung und Wiederbefüllung erreichbar sein.

Häuschen & Co: Der richtige Platz zum Essen

Jede Vogelart hat eine unterschiedliche Vorliebe, das Futter aufzunehmen. Wer also die Möglichkeit und die Muße hat, kann verschiedene Arten der Futterdarbietung zur Verfügung stellen. Neben Häuschen gibt es zum Beispiel auch Plattformen, Futtersäckchen, Meisenringe, Futterampeln und Futtersilos. Was daher jedenfalls nicht erlaubt ist: Ausstreuen von Essensresten oder sonstigen Abfällen im öffentlichen Raum – das wäre eine Verunreinigung und nach dem Wiener Reinhaltegesetz sogar strafbar.

Nicht nur der Futterplatz an sich, auch seine Umgebung müssen sauber gehalten werden. Ein verschmutzter Futterplatz kann Ratten anlocken und ist eine wahre Brutstätte für Viren und Bakterien – dies kann Vögel krank machen. Darum ist es wichtig, den Futterplatz und auch seine Umgebung in regelmäßigen Abständen zu säubern.

Artgerechtes Futter für unsere Vögel

In vielen Supermärkten wird ab Herbst Vogelfutter in verschiedenen Qualitäten angeboten. Meist verfügt das Sortiment über Sonnenblumenkörner, Mixstreufutter und Meisenknödel. Im Fachhandel ist die Futterauswahl etwas größer und ist das ganze Jahr über erhältlich:

  • Fettfutter (Meisenknödel, Fettringe, fettiges Streu- und Flockenfutter)
  • Futterblöcke, Energieblöcke (Samen, Beeren, Nüsse, Insekten und auch Vitamine und Mineralstoffe)
  • Nüsse (Erdnüsse, Haselnüsse, Wahlnüsse, ganz oder zerkleinert)
  • Sonnenblumenkerne und Hanfsamen, Getreideflocken und -körner
  • Feinsämerein (Samen von Vogelmiere, Ampfer, Wegerich, Diestel)
  • Obst (Äpfel, Birnen) und Getrocknete Beeren (Hartriegel, Holunder, Eberesche, Kornelkirsche, Heckenrose, Schwarzdorn, Weißdorn, Mehlbeere)
  • Wasser sollte auch im Winter angeboten werden. Das tägliche Säubern der Wasserschale und das Wechseln des Wassers ist eine Selbstverständlichkeit.

Weitere Informationen finden Sie unter www.tieranwalt.at.

Rückfragehinweis für Medien