Archivmeldung der Rathauskorrespondenz vom 05.10.2011:
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,...) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Oxonitsch bei Bildungsdiskussion: "Rahmenbedingungen weiter verbessern"

Oxonitsch bei Bildungsdiskussion: "Rahmenbedingungen weiter verbessern"

Copyright: Pressefoto Votava / PID

Download (0.33 MB)


"Wir investieren in Wien derzeit intensiv in Sanierung und Neubau von Schulen, um die Rahmenbedingungen für SchülerInnen und LehrerInnen weiter zu verbessern", sagte gestern Abend der Wiener Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch im Rahmen der Diskussion "Bildung und Schule in Wien - ist Wien anders?" mit Grünen-Gemeinderat Christoph Chorherr in der Wienbibliothek. "Für das Wiener Schulsystem ist vor allem das Engagement der LehrerInnen von großer Bedeutung. Für sie gilt es optimale Bedingungen zu schaffen - in Form von neuen Ganztagsschulen, Wiener Mittelschulen und neuen Schulformen wie dem Bildungscampus!"

Ergebnisse internationaler Studien würden belegen, "dass das österreichische Schulsystem eine ungünstige Heterogenität produziert", so Oxonitsch weiter. "Es besteht ein großer Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg. Die Selektion der Kinder im Alter von zehn Jahren wirkt sich sehr ungünstig aus und verstärkt sogar die bestehende Ungleichheit." Die Lösung dafür liege in der gemeinsamen Schule aller 10- bis 14-Jährigen mit einer Individualisierung und Differenzierung des Unterrichts. "Für die Zukunft gilt es, diese Modelle auszubauen. Ansetzen muss man hier aber bereits in der PädagogInnenausbildung, die Qualifizierungsmöglichkeiten für Individualisierung und Differenzierung enthalten muss", so Oxonitsch abschließend.

Rückfragehinweis für Medien