Wien für soziale Teilhabe ausgezeichnet

Wien sicherte sich beim PICSA-Award den 2. Platz im Ranking für soziale Teilhabe.

Wiens Landtagspräsident Ernst Woller (3 v. l.) mit Vertreterinnen und Vertretern der anderen Preisträgerstädte.

Mit dem "Prosperity and Inclusive City Seal and Award" (PICSA) werden Städte ausgezeichnet, denen es gelingt, alle Stadt-Bewohnerinnen und -Bewohner am Wohlstand teilhaben zu lassen. Im spanischen Bilbao wurde Wien unter 113 Städten weltweit mit dem 2. Preis im Ranking für "Prosperity and Inclusion" ausgezeichnet.

Das Ranking misst neben Wirtschaftsleistung und Wohlstand ("Prosperity") auch, wie gesellschaftlich inklusiv Städte agieren und diesen Wohlstand für alle schaffen.

Die PICSA-Auszeichnung wird von "D&L Partners" gemeinsam mit der baskischen Landesregierung vergeben und von einer internationalen Jury erstellt.

Landtagspräsident Ernst Woller: "Das ausgezeichnete Abschneiden im Ranking zeigt: Wien lässt in seiner Erfolgsgeschichte niemanden zurück."

Voraussetzung für eine erfolgreiche Gesellschaft

Das PICSA-Ranking soll zeigen, dass inklusiver und gleich verteilter Wohlstand wichtig sind, weil er die Voraussetzungen für eine sozial mobile, selbstbewusste und erfolgreiche Gesellschaft schafft. Ungleich verteilter Reichtum und mangelnde Inklusion sind hingegen für das Wirtschaftswachstum und die wirtschaftliche Stabilität hinderlich, wie die Autorinnen und Autoren des Rankings zeigen.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular