100 Tage Bürgermeister Ludwig

Am 24. Mai 2018 übernahm Michael Ludwig das Amt des Bürgermeisters und Landeshauptmannes von Wien von seinem Amtsvorgänger Michael Häupl. Nach 100 Tagen Amtszeit kann eine erste Bilanz gezogen werden. Seitdem wurden Verbesserungen in den Bereichen Bildung, sozialer Wohnbau, Wirtschaftsstandort, öffentlicher Verkehr und Märkte beschlossen.

Neue Bauordnung mit Widmung für sozialen Wohnbau

Um leistbares Wohnen weiterhin zu ermöglichen, wurden maßgebliche Neuerungen bei der Widmungskategorie "geförderter Wohnbau" in der Wiener Bauordnung umgesetzt. Dadurch sollen die Mietkosten begrenzt werden. Strengere rechtliche Auflagen sollen außerdem die Immobilienspekulation verhindern.

Neue Flächenwidmung für geförderten Wohnbau

Wirtschaftsabkommen

Am 16. Juli 2018 unterzeichneten die Stadt Wien und die Wirtschaftskammer die Zukunftsvereinbarung für Wien. Als Ziele wurden der Abbau von Bürokratie in der Verwaltung, die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte, der Ausbau der Infrastruktur und eine verbesserte Präsenz Wiens als internationaler Wirtschaftsstandort festgeschrieben.

Qualitätsoffensive für U6

Damit sich die Fahrgäste der U6 noch wohler fühlen und um die U6 aufzuwerten, wurde ein Maßnahmenpaket geschnürt:

  • Generalsanierung der historischen Otto-Wagner-Stationen
  • Ausbau der Videoüberwachung für mehr Sicherheit
  • Neue Klimaanlagen sowie klimatisierte Wagen in allen Zügen
  • Spezielle Bodenmarkierungen für einen schnelleren Wechsel der Fahrgäste in der Station Westbahnhof
  • Essensverbot gegen Essensgerüche und für sauberere Züge

Attraktivierung des Pratersterns

Seit 27. April 2018 gilt am gesamten Praterstern ein Alkoholverbot. Dadurch soll der Praterstern, den täglich 150.000 Menschen frequentieren, wieder attraktiver und sicherer werden. Die Security-Teams und die Serviceteams der Wiener Linien sind verstärkt am Praterstern im Einsatz. Auch die Beleuchtung am Platz und bei Durchgängen sorgt für mehr Sicherheitsgefühl.

Wien erneut auf Platz 1 in punkto Lebensqualität

"The Economist" reiht Wien 2018 in punkto Lebensqualität weltweit auf den 1. Platz. Wien erhielt die volle Punktezahl bei Gesundheitssystem, Bildung, Kultur und Infrastruktur. Ausschlaggebend für die Top-Platzierung Wiens war laut Studie die hohe soziale Sicherheit, politische Stabilität und die niedrige Kriminalitätsrate.

In Wien lebt es sich weltweit am besten

Neue Marktordnung

Eine neue Marktordnung soll die Öffnungszeiten der Märkte verbessern und die Aufteilung von Gastronomie und Lebensmittelhandel regeln. Auch Ablösen und Weitergaben werden transparenter. Bezirke erhalten künftig mehr Möglichkeiten, den unterschiedlichen regionalen Anforderungen gerecht zu werden.

Investitionen in Bildung

In den nächsten Jahren sollen 570 Millionen Euro in die Sanierung von Schulen in ganz Wien fließen. Im neuen Schuljahr 2018/19 gehen 3 neue Schulen und insgesamt rund 100 neue Bildungsräume in Schulzubauten und Erweiterungen in Betrieb. Für das Schuljahr 2019/20 sollen weitere 8 Schulen erweitert werden. Bis 2023 werden 9 "Campus plus"-Standorte realisiert, die es Kindergärten und Schulen ermöglichen, unter einem gemeinsamen Dach, von Anfang an den pädagogischen Betrieb und die Freizeitgestaltung miteinander zu verbinden.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular