Wien ist bei den Wienerinnen und Wienern beliebt

  • Studie zu "Leben und Lebensqualität" in Wien bescheinigt der Stadt ein gutes Zeugnis
  • Große Zufriedenheit bei Kulturangebot, Öffis und Freizeitangebot
  • Subjektives Sicherheitsgefühl deutlich gestiegen

Gemeinsam mit der Uni Wien und dem IFES (Institut für empirische Sozialforschung) führte die Stadt Wien die großangelegte Studie "Leben und Lebensqualität in Wien 2018" durch.

Zwischen März und Dezember 2018 gaben 8.450 Wienerinnen und Wiener Auskunft zu ihrer Zufriedenheit mit unter anderem Wohnumgebung, Arbeitssituation, Kinderbetreuungsangebot, Gesundheitsversorgung, Mobilität, Freizeit und Umwelt. Bewertet wurde nach dem Schulnotensystem, von 1 ("sehr gut") bis 5 ("sehr schlecht"). Anfang Juni 2019 liegen die ersten Ergebnisse der Umfrage vor, die Wien ein positives Ergebnis bescheinigen.

Gute Noten im Umweltbereich

Besonders groß ist die Zufriedenheit mit dem Kultur- und dem Freizeitangebot sowie den Öffis. Auch im Umweltbereich erhält Wien sehr gute Noten: 8 von 10 Wienerinnen und Wienern bewerten die Umweltqualität der Stadt als "sehr gut" beziehungsweise "gut".

Mehr als die Hälfte der Befragten sind mit den Wohnmöglichkeiten in Wien "sehr zufrieden" oder "zufrieden", über 2 Drittel bewerten ihre eigene Wohnsituation mit "sehr gut" oder "gut". Allerdings steigt die Zahl jener, die durch steigende Mieten am privaten Wohnungsmarkt unter Druck kommen. Das spiegelt sich auch im Studien-Ergebnis wider. Mit einer konsequenten Fortführung des geförderten Wohnbaus will Wien dem entgegenwirken.

Bürgermeister Michael Ludwig: "Wir werden nicht locker lassen und setzen weiter konsequent auf den geförderten Wohnbau. Auch mit dem Wien-Bonus können sich die Wienerinnen und Wiener sicher sein, dass sie künftig noch schneller zur Genossenschafts- oder Gemeindewohnung kommen."

Die Zufriedenheit der Wienerinnen und Wiener betreffend Bildung, das Angebot an Schulen oder Kinderbetreuung bleibt bei der Umfrage 2018 im Vergleich zu 2013 auf gleich hohem Niveau: 8 von 10 bewerten das Angebot an Wiens Schulen als "sehr gut" oder "gut".

Leicht rückläufig im Vergleich zur Studie 2013 ist die Zufriedenheit der Wienerinnen und Wiener mit dem Gesundheitswesen. 7 von 10 Wienerinnen und Wiener geben Wiens Gesundheitseinrichtungen heute die Note 1 oder 2, 2013 waren es noch 8 von 10. Der leichte Rückgang bei der Zufriedenheit hängt mit dem starken Bevölkerungswachstum der Stadt in den letzten 5 Jahren zusammen. Wien hat darauf bereits mit der neuen Klinik Floridsdorf reagiert.

Subjektives Sicherheitsgefühl deutlich gestiegen

Deutlich gestiegen ist das subjektive Sicherheitsgefühl in der Stadt und in der Wohnumgebung. Über 2 Drittel fühlen sich in ihrem Grätzel "sehr sicher" oder "sicher". 7 von 10 Wienerinnen und Wiener vergeben Bestnoten auf die Frage nach der allgemeinen Sicherheit in der Stadt.

Konstant hoch bleibt die Zufriedenheit über die Arbeitsmöglichkeiten in der Stadt, aktuell sehen knapp 7 von 10 Wienerinnen und Wiener "gute" oder "sehr gute" Jobchancen in Wien. Auch in der Verwaltung schneidet Wien in der Studie gut ab: 6 von 10 Wienerinnen und Wienern sind mit der Verwaltung zufrieden.

Bei der Studie 2018 wurde erstmals auch nach der Einstellung der Wienerinnen und Wiener zur wachsenden Stadt gefragt. 7 von 10 Wienerinnen und Wiener stehen dieser positiv gegenüber.

Die designierte Vizebürgermeisterin Birgit Hebein: „Wien meistert die Herausforderungen der wachsenden Stadt gut und zur Zufriedenheit der Bevölkerung. 9 von 10 WienererInnen leben sehr gerne oder gerne in Wien. Dieses Ergebnis ist angesichts der großen Veränderungen der vergangenen Jahre einfach großartig."

Die Erkenntnisse der Studie sollen in die Entscheidungen der Politik einfließen und die Maßnahmen der Stadtverwaltung unterstützen.

Sozialwissenschaftliche Grundlagenstudie Wien 2018: 453 KB PDF

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular