Erfolgsbilanz 2018 für Gruppe Sofortmaßnahmen und Stadtservice Wien

Über 150.000 zurückgelegte Kilometer, 2.000.000 BürgerInnenkontakte, 3.000 persönliche Gespräche mit WienerInnen vor Ort und 140 Schwerpunktaktionen - das ist die Jahresbilanz 2018 der Gruppe Sofortmaßnahmen und des Stadtservice.

Video: Erfolgsbilanz des Stadtservice Wien 2018

Bürgermeister Michael Ludwig: "Die Gruppe Sofortmaßnahmen und das Stadtservice Wien sind maßgeblich für den guten internationalen Ruf unserer Stadt mitverantwortlich. Jeden Tag geschieht sehr viel Arbeit hinter den Kulissen, damit die Wienerinnen und Wiener weiterhin in einer so gut funktionierenden und sicheren Stadt leben können. Mein Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die das durch ihren Einsatz gewährleisten."

Insgesamt bestehen die Gruppe Sofortmaßnahmen, das Stadtservice Wien und das Wien Telefon aus 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Den mobilen Teams stehen 13 Fahrzeuge zur Verfügung, mit denen 2018 insgesamt 150.000 Kilometer zurückgelegt wurden.

Umweltstadträtin Ulli Sima: "Mir ist es wichtig, die Anliegen der Menschen umgehend und effektiv zu lösen, sie nicht im Kreis zu schicken, sondern ihre konkreten Bedürfnisse rasch zu beantworten. Die erfolgreiche Arbeit von Stadtservice und der Gruppe für Sofortmaßnahmen ist Beleg dafür und zeigen, dass die Stadt Wien für alle Menschen in unserer Stadt da ist."

Gruppe Sofortmaßnahmen: Rasche Hilfe bei Gasexplosionen, Bränden und Wassereinbrüchen

Die Gruppe Sofortmaßnahmen steht den Bürgerinnen und Bürgern 365 Tage im Jahr rund um die Uhr zur Verfügung. Sie bietet:

  • Ersatzquartiere und erste Versorgung für Opfer von Brandereignissen
  • rasche Intervention bei Lärmbelästigung, illegaler Müllablagerung oder sozialen Problemen
  • Einschreiten gegen skrupellose Geschäftemacher im Rahmen von Planquadraten und Schwerpunktaktionen

Die Gruppe Sofortmaßnahmen kümmerte sich 2018 in 67 Fällen um die Opfer von Schadensereignissen wie Wohnungsbränden, Gasexplosionen oder Wasserrohrbrüchen.

140 Schwerpunktaktionen

Illegale Wettlokale und Hütchenspieler

Die Gruppe Sofortmaßnahmen koordiniert und begleitet Schwerpunktaktionen beispielsweise gegen illegale Wettlokale oder Hütchenspieler. Alleine im letzten Jahr wurden im Rahmen der 11 gemeinsamen Schwerpunktaktionen von Stadt Wien und der Landespolizeidirektion Wien

  • 115 Lokale überprüft, 11 davon behördlich gesperrt,
  • 106 illegale Wettautomaten und technisches Equipment sowie rund 57.000 Euro an Bargeld beschlagnahmt,
  • 80 Anzeigen, 16 Organmandate des Marktamts (MA 59) und 2 Anzeigen nach dem Wiener Landessicherheitspolizeigesetz gelegt sowie
  • 2 Personen festgenommen.

Flohmärkte, Gastro-Betriebe, Taxis

Ebenfalls von Schwerpunktkontrollen umfasst sind unter anderem Flohmärkte, Gastro-Betriebe und Taxis. Jede Überprüfung umfasst ein vor der Aktion festgelegtes Stadtgebiet und läuft über mehrere Stunden, oft auch in den Abend- und Nachtstunden.

  • 56 Überprüfungen von Gastgewerbebetrieben und Veranstaltungsstätten: Einhaltung der Gewerbeordnung, des Jugendschutzes, des Tabak- und Nichtraucherschutzgesetzes, der Straßenverkehrsordnung und sicherheitstechnischer Auflagen
  • 11 Schwerpunktkontrollen von Wettlokalen: Einhaltung des Wiener Wettengesetzes und der Gewerbeordnung
  • 10 Kontrollen auf dem Flohmarkt am Wiener Naschmarkt: Einhaltung der Marktordnung; Kontrolle, ob illegaler Handel betrieben wird
  • 36 Kontrollen auf Hütchenspiel, Straßenkunst und Bettelei im öffentlichen Raum
  • 7 Taxi- und Mietwagenkontrollen: Einhaltung der Betriebsordnung und der Gewerbeordnung
  • 20 Kontrollen in Problemgebäuden und Massenquartieren gemeinsam mit Baupolizei und Feuerpolizei: Einhaltung der Bauordnung, des Elektrotechnikgesetzes und des Feuerpolizeigesetzes; Prüfung von Meldeverstößen oder Sozialbetrug

Stadtservice Wien: Erste Anlaufstelle für die WienerInnen

Das Stadtservice Wien unterstützt die Gruppe Sofortmaßnahmen und ist die erste Anlaufstelle für alle Wienerinnen und Wiener. Das Stadtservice nimmt Meldungen über Verunreinigungen und Schäden, wie etwa abgestellte Fahrzeuge ohne Kennzeichen oder Fahrbahnschäden, entgegen. Anschließend gibt der Stadtservice die Meldungen an die zuständigen Fachabteilungen zur Behebung weiter.

2018 wurden 2.022.431 Kontakte mit den Wienerinnen und Wienern bzw. BürgerInnen-Anliegen aufgenommen. Statistisch gesehen hat das Stadtservice also mit jeder einzelnen Wienerin und jedem einzelnen Wiener gesprochen.

Sag's Wien App

Mit der Sag's Wien-App können Wienerinnen und Wiener Anliegen, Gefahrenstellen oder Störungen melden, wie zum Beispiel kaputte Lampen, überfüllte Mistkübel oder defekte Verkehrslichtsignalanlagen. Die rund 25-köpfige Sag's Wien-Redaktion bearbeitet die Aufträge binnen kürzester Zeit und benachrichtigt die Melderin oder den Melder nach der Erledigung.

  • Seit Februar 2017: 38.782 Mal heruntergeladen, 38.856 eingegangene Meldungen, wovon 38.272 erledigt sind (Quote: über 98 Prozent)
  • 2018: 21.968 Meldungen, davon 69 offene Meldungen (Quote: 99,7 Prozent)

Grätzlschwerpunkte und Stadtservice vor.ORT

In enger Zusammenarbeit mit den Bezirksvorstehungen fanden Grätzlschwerpunkte in allen Wiener Bezirken statt. Dabei wird an 2 bis 3 Aktionstagen ein mobiles Büro des Stadtservice als Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger im Grätzl aufgestellt. Gemeinsam mit Wiener Wohnen wurden etwa 2.000 Wohnungen aufgesucht und mit den Mieterinnen und Mietern Gespräche geführt. Bei den Grätzlschwerpunkten stehen im Mobilbüro auch Polizistinnen und Polizisten zur Verfügung. Bei jedem Grätzlschwerpunkt führen die WasteWatcher der MA 42 und der MA 48 schwerpunktmäßige Kontrollen im Grätzl durch.

Stadtservice im Bezirk - Termine 2019

2018 wurden in 75 themenspezifischen "Stadtservice vor.ORT"-Aktionen zu speziellen Problemlagen gemeinsam mit den Bezirken organisiert. Themen wie Alkoholkonsum, Flüchtlingsquartiere oder Drogenmissbrauch werden mit den sozialen Einrichtungen der Stadt sowie der Landespolizeidirektion-Wien vor Ort begutachtet und Lösungsansätze erarbeitet.

835 Rathausführungen

Die Stadtinformation auf dem Friedrich-Schmidt-Platz 1 im 1. Bezirk bietet nicht nur Hilfestellung bei der Lösung der kleinen und großen Herausforderungen des täglichen Lebens oder Informationen. Sie ist auch Ausgangsort der kostenlosen Rathausführungen. Im Jahr 2018 organisierte und betreute das Stadtservice 835 Rathausführungen.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular