Wien und London unterzeichnen Life Science- und FinTech-Abkommen

Bürgermeister Michael Häupl, der Londoner Vizebürgermeister Rajesh Agrawal, Wirtschaftsagentur Wien-Geschäftsführer Gerhard Hirczi und  Tony Margiotta von London & Partners bei der Vertragsunterzeichnung

Tony Margiotta von London & Partners, Londons Vizebürgermeister Rajesh Agrawal, Bürgermeister Michael Häupl und Wirtschaftsagentur Wien-Geschäftsführer Gerhard Hirczi (v.l.n.r.)

Wien und London intensivieren ihre Zusammenarbeit in den Zukunftsbereichen Life Sciences und Financial Technologies (FinTech). Ein entsprechendes "City-to-City-Agreement" haben Bürgermeister Michael Häupl und der Londoner Vizebürgermeister Rajesh Agrawal am 21. März 2018 im Rathaus präsentiert.

Häupl lobte die schon bislang "vielfältigsten" Beziehungen der Metropolen an Donau und Themse und freue sich, "dass London und Wien jetzt auch im Bereich der Life Sciences und der FinTechs kooperieren."

Wiener Stärkefeld Life Sciences

Die Life Sciences, also die Biowissenschaften, sind ein gutes Beispiel dafür, wie Wien seine Bedeutung als internationaler Wirtschaftsstandort massiv verstärkt und weiter ausbaut. Mit fast 500 Unternehmen, 38.000 Beschäftigten und eine Wertschöpfung von 10 Milliarden Euro sind die Life Sciences neben IT das wirtschaftliche Stärkefeld von Wien. Die durchschnittliche Wachstumsrate beträgt jährlich vier Prozent. Darunter befinden sich auch viele Start-ups.

City to City

Das "City-to-City Agreement" ist ein globales Netzwerk von Städten, die zusammenarbeiten, um Unternehmenskollaborationen und Wirtschaftswachstum zu unterstützen. Ziel ist es, die Beziehung zwischen Städten zu stärken und die wirtschaftlichen Bedingungen für Unternehmen im jeweils anderen Land zu erleichtern.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular