Petitionsplattform

Angaben zur Petition
Titel

Gürtelradschnellweg - für den Ausbau des Gürtelradwegs zu einem Radschnellweg

Kurzbeschreibung

Um eine sichere und effiziente Hauptverkehrsroute für den Radverkehr zu gewährleisten, soll der Gürtelradweg zu einem Radschnellweg ausgebaut werden. Wir fordern eine Begradigung des Radwegs (lineare Streckenführung ohne scharfe Kurven und Straßenseitenwechsel), eine Verbreiterung des Radwegs für sicheres Überholen und außerdem klare Anbindungen zu den Innen- und Außenbezirken, die gleichzeitig eine gute Verbindung zwischen den Bezirken ermöglichen.

Petitionstext

In seiner Funktion als Grenze zwischen den Innen- und Außenbezirken verbindet der Gürtel 17 Wiener Gemeindebezirke (von Landstraße bis Döbling) und ist insgesamt eine der wichtigsten Hauptverkehrsrouten Wiens. Dies gilt allerdings nur für den motorisierten Individualverkehr. Während PKWs, LKWs und Motorräder auf in beiden Richtungen drei- bis vierspurige Straßen aufgeteilt sind, von einer auf Tempo 50 eingestellten Ampelschaltung profitieren und gute, klar ausgeschilderte Anbindungen zu den Innen- und Außenbezirken vorfinden, wird der Radverkehr hier massiv benachteiligt: (a) Die Radwegführung erlaubt durch ständiges Straßenseitenwechseln (zB an den Kreuzungen Mariahilferstraße, Stollgasse/Felberstraße, im Bereich Herbststraße, etc) und dadurch bedingten scharfen Kurven und Wartezeiten bei Ampeln kein zügiges Vorankommen; (b) die Breite des Radwegs erlaubt stellenweise kein sicheres Überholen und bietet Lastenfahrrädern oft nicht ausreichend Platz; im Sommer kommt es aufgrund des höheren Radverkehrs so auch häufig zu Überlastungen; (c) streckenweise ist der Radweg gleichzeitig Fußweg, wodurch kein schnelles Vorankommen möglich ist; oftmals ergeben sich auch gefährliche Situationen mit kreuzenden Passant*innen (Bsp Gürtellokale Nähe Thaliastraße); (d) die Anbindung zu den Innen- und Außenbezirken ist verbesserungswürdig und die unklare Streckenführung sorgt oft für Verwirrung; oft muss aufgrund der fehlenden und unübersichtlichen Verbindung sogar auf die Autofahrbahn gewechselt werden (zB zwischen dem 18. und 9. Bezirk an der Kreuzung Fuchsthalerstraße), wodurch das Risikopotential erhöht und flüssiges Vorankommen behindert wird. Insgesamt kommt es hier zu einer Diskriminierung des Radverkehrs gegenüber dem Autoverkehr. Um den Gürtel als Hauptverkehrsroute auch für Radfahrer*innen zu erschließen, um durch sichere und effiziente Radverkehrsrouten das Radfahren in Wien attraktiver zu machen und zur allgemeinen Verbesserung der Luft- und Lebensqualität im Bereich des Gürtels fordern wir daher den Ausbau bzw die Neugestaltung des Gürtelradwegs hin zu einem Radschnellweg: Wir fordern (a) die Begradigung des Radwegs - eine lineare Streckenführung ohne andauerndes Seitenwechseln und ohne scharfe Kurven; (b) die Verbreiterung des Radwegs - für gefahrloses Überholen und um auf die Bedürfnisse der vermehrt in den Straßenverkehr drängenden Lastenfahrräder zu reagieren; (c) deutliche Trennung von Fuß- und Radweg, beispielsweise durch bauliche Trennungen, um die Sicherheit von Radfahrer*innen und Fußgänger*innen zu gewährleisten; (d) eine gute Anbindung des Schnellradwegs an die Innen- und Außenbezirke, die gleichzeitig eine flüssige und sichere Verbindung zwischen den Bezirken gewährleisten sollen.

Freigabe

08.09.2021

Anzahl bisheriger Unterstützungen

> 500

Status

Beendet

Anmerkungen

500 Unterstützungen erreicht.

Eingebracht von

Anna Rapberger

Beilage(n)

Stellungnahme(n)/Beantwortung(en)
449,87kbpdf
497,43kbpdf
1,28MBpdf
89,39kbpdf
216,39kbpdf
227,27kbpdf
452,05kbpdf
857,78kbpdf
10,18kbpdf
72,57kbpdf
237,74kbpdf
356,91kbpdf
235,10kbpdf
167,66kbpdf
246,88kbpdf
200,97kbpdf
425,94kbpdf
65,88kbpdf
95,69kbpdf

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wahlen und verschiedene Rechtsangelegenheiten
Kontakt