Petitionsplattform

Angaben zur Petition
Titel :    „Hop Off Karmeliterviertel - Stoppen wir die Touristenbuslawine durch das Karmeliterviertel“ Petition für ein Karmeliterviertel ohne Touristenbusse
Kurzbeschreibung :    Wir fordern eine Einstellung der Touristenbusfahrten durch die engen Gassen des Karmeliterviertels. Die durch die Busse hervorgerufene erhebliche Störung von Anrainern und lokalen Betrieben, verstärkte Lärm- und Abgasbelästigung, mangelnde Verkehrssicherheit und Abwertung des Grätzls schadet AnrainerInnen, Betrieben und Menschen, die sich gerne hier aufhalten, gleichermaßen!
Petitionstext :    Seit Ende April 2014 fahren in engen Intervallen riesige Touristen-Doppeldeckerbusse durch die schmalen Gassen und Straßen des Karmeliterviertels. Sie erzeugen Lärm, verpesten die Luft und vertreiben die Gäste aus den Schanigärten. Dabei muss einem doch klar sein, dass 20 Tonnen schwere Doppeldeckerbusse nichts in engen Gassen und schmalen Wohnstraßen verloren haben. Das Karmeliterviertel verkommt zu einer Busdurchfahrtsstrecke!
Die Busse sind eine Gefahr für FußgängerInnen und RadfahrerInnen und vor allem für die zahlreichen Kinder der umliegenden Schulen. Allein sechs Volksschulen liegen in unmittelbarer Nähe der Busstrecke. Auch die jüdische Schule in der Malzgasse ist durch die Doppelstockbusse in ihrer erhöhten Schutzbedürftigkeit gefährdet. Die Buslinie gefährdet unsere Kinder und führt zu einer Abwertung des Grätzls.
Diese Form des Tourismus hat in klein strukturierten Wohn- und Lebensgebieten nichts verloren! Er bringt dem Gebiet wenig, richtet aber großen Schaden an durch erhebliche Störung von Anrainern, angesiedelten Wirtschaftsbetrieben und Gästen, durch verstärkte Lärm- und Abgasbelästigung, mangelnde Verkehrssicherheit und Abwertung des Grätzls. Es kommt regelmäßig zu Behinderungen unserer öffentlichen Verkehrsmittel und die Busse müssen in der Leopoldsgasse über den Schutzstreifen zurückschieben, wenn ihnen ein anderer Bus entgegen kommt. Hier liegt der Schulweg hunderter Kinder! Hop off Karmeliterviertel! Touristenbusse raus aus unserem Wohn- und Lebensviertel!
Das Karmeliterviertel ist ein aufstrebendes Viertel mit höchsten Bewertungen und viel Potential: Warum soll es nun durch Buskolonnen kaputt gemacht werden? Am Karmelitermarkt fährt nun nachweisbar alle 1,9 Minuten ein Bus durch! Das ist auch aus touristischer Sicht zerstörerisch: Touristen kommen wegen dem Flair und dem Charme nach Wien und nicht wegen der Hopon/off Busse. Ein in den Bus gepferchter Tourist macht auf der Tour keine weiteren Umsätze. Diese Geschäftssparte des Hopon/Hopoff Tourismus ist die am wenigsten nachhaltige Form des Tourismus, bei der private Busunternehmen an der "Kulisse" des Karmeliterviertels in ungerechtfertigter Weise profitieren wollen und dafür die Zerstörung des Wiener Kultur- und Lebensraumes billigend in Kauf nehmen. Der erste Bezirk hat - aus gutem Grund- die Durchfahrt für Touristenbusse gesperrt und nun soll das Karmeliterviertel die Krot schlucken. Das lassen wir uns nicht gefallen! Unsere Forderungen: 1) Touristenbusse raus aus dem Karmeliterviertel 2) Busfahrverbot mit Ausnahme des öffentlichen Verkehrs 3)Konzept für nachhaltigen Tourismus im Karmeliterviertel 4) Buskonzept für die Leopoldstadt (anrainer- und nutzerfreundlich).

Zur Bürgerinitiative pro karmeliterviertel haben sich betroffene AnrainerInnen, Wirtschaftstreibende, ElternvertreterInnen und Freunde und Freundinnen des Karmeliterviertels zusammengefunden.
Freigabe :    08.07.2014
Anzahl bisheriger Unterstützungen :    > 500
Status :    Beendet
Anmerkungen :    Insgesamt wurden auf Papierlisten ca. 990 Unterschriften abgegeben.
Vom Petitionsausschuss am 19.09.2014 in Behandlung genommen.
Vom Petitionsausschuss am 16.12.2014 in Behandlung genommen.
In der Sitzung des Petitionsausschusses am 16.12.2014 abschließend behandelt. 
Eingebracht von :    Verena Franziska Buxbaum
Beilage(n) :   
29,31kbdocx

   
Stellungnahme(n)/Beantwortung(en) :   
26,83kbpdf
172,01kbpdf
9,98kbpdf
205,56kbpdf

   
Verantwortlich für diese Seite:
Martin Hofmann (Magistratsabteilung 65)
Kontaktformular