Petitionsplattform

Angaben zur Petition
Titel

Rettet das Haus Radetzkystrasse 24 und 26 1030 Wien

Kurzbeschreibung

Wir fordern, dass das Haus geschützt und vor dem Abriss gerettet wird!

Petitionstext

Der derzeitige Eigentümer kündigt an, das Haus abreißen zu lassen um einen Neubau zu errichten. Ein Drittel der Wohnungen ist bewohnt, mit Teilabrissen wurde begonnen! Bei mehreren Begehungen mit Bautechnikern wurden keine Mängel am Bau festgestellt. Das Haus wurde bis 2015 laufend saniert und restauriert. Das Haus 26 mit den frühgründerzeitlichen Eckturm am Brückenkopf der Franzensbrücke ist ein prägnanter und bekannter Teil des Wiener Stadtbilds. Das Bauwerk wurde als Doppelhaus von Josef Kastan 1847 als erstes Zinshaus im Stil der Neogotik erbaut und ist dadurch der architektonischen Fachliteratur bekannt. Architekturlexikon http://www.architektenlexikon.at/de/1132.htm., unter Josef Kastans Wohnbauten, stechen zwei Häuser mit neuen Gestaltungselementen und neuer Formensprache heraus, das 1847-1948 erbaute, zwei Eckparzellen einnehmende Haus Wien 3, Dampfschiffstraße 18. Die beiden Häuser wurden architektonisch einheitlich gestaltet, die dem Donaukanal zugewandte Ecke großzügig abgeschrägt und die Abschrägung zu einem turmartigen Eckbau hochgezogen, dem topographisch eine beherrschende Stellung als optisch gesteigerte Schauansicht zukommt. Die Abschrägung, wie auch die Ecken mit verbreiterten Achsen erhielten Fenster, die "als vertikal zusammengeschlossenes einheitliches Schmuckmotiv" (Vancsa, 1974) eingesetzt sind, der turmartige Aufbau wurde ebenfalls dekorativ ausgestaltet. Radetzkystr. 24-26, erbaut 1847 von Josef Kastan, Repräsentative Ecklösung gegen den Donaukanal, bemerkenswert frühe Aufnahme neogotischen Formen im Zinsbau.

Freigabe

19.06.2018

Anzahl bisheriger Unterstützungen

> 500

Status

Beendet

Anmerkungen

500 Unterstützungen erreicht.

Eingebracht von

Andreas Vesely

Beilage(n)
180,01kbpdf

Stellungnahme(n)/Beantwortung(en)
699,33kbpdf
307,76kbpdf
465,32kbpdf
1,85MBpdf
105,76kbpdf
641,65kbpdf

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wahlen und verschiedene Rechtsangelegenheiten
Kontakt