Petitionsplattform

Angaben zur Petition
Titel

Hochbeete in Parkspuren

Kurzbeschreibung

Als Beitrag im Kampf gegen die Klimakrise und im Sinne einer gerechten Aufteilung des öffentlichen Raumes soll das Aufstellen von Hochbeeten in den Parkspuren der Stadt ehebaldigst ermöglicht werden. Eine Genehmigung dafür soll ähnlich unbürokratisch wie das Anmelden eines PKWs für ein Bezirksparkpickerl erfolgen, die Kosten ebenfalls 10 Euro im Monat betragen. Die Notwendigkeit einer baulichen Abtrennung zur Fahrbahn und zum Untergrund wie bei einem "Parklet" soll entfallen.

Petitionstext

Im Sinne einer gerechten Aufteilung des öffentlichen Raumes soll das Aufstellen von Hochbeeten in den Parkspuren der Stadt ermöglicht werden. Eine Genehmigung dafür soll ähnlich unbürokratisch wie das Anmelden eines PKWs für ein Bezirksparkpickerl erfolgen, die Kosten ebenfalls 10 Euro im Monat betragen. Die Notwendigkeit einer baulichen Abtrennung zur Fahrbahn und zum Untergrund wie bei einem sog. Parklet soll entfallen. Mehr als die Hälfte der Wiener Haushalte besitzt kein Auto und ist von der Nutzung der Parkspuren ausgeschlossen, obwohl diese von allen finanziert werden. Die Förderung von Hochbeeten in Parkspuren ist ein einfacher, aber wirkungsvoller Beitrag im Kampf gegen die Klimakrise, macht unsere Grätzl grüner und freundlicher, belebt die Nachbarschaft und hilft mit, den Autoverkehr in Wien bis 2030 zu halbieren, wie im Klimafahrplan der Stadtregierung festgeschrieben.

Freigabe

20.04.2022

Anzahl bisheriger Unterstützungen

> 500

Status

Ausgezählt

Anmerkungen

500 Unterstützungen erreicht.

Eingebracht von

Christoph Martin Schwarz

Beilage(n)
943,69kbjpg

Stellungnahme(n)/Beantwortung(en)

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wahlen und verschiedene Rechtsangelegenheiten
Kontakt