Entwicklung der AkutBetreuungWien (ABW)

Erste Überlegungen

Erste Überlegungen des Wiener Krisenmanagements, in Wien eine psychosoziale Betreuung zu etablieren, gab es bereits Anfang der 1990er-Jahre. Damals wurde anlässlich eines Besuches einer Wiener Delegation in Israel von den israelischen Behörden eine Organisation vorgestellt, die die Aufgabe hatte, schwer traumatisierte Personen nach Bombenattentaten psychosozial zu betreuen. In Folge wurden diverse Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern des Bundesministeriums für Inneres sowie der Bundesländer über eine österreichweit koordinierte Vorgangsweise auf diesem Gebiet geführt. Große Katastrophen, wie zum Beispiel der Untergang der Estonia in der Ostsee am 28. September 1994 mit 852 Opfern, unterstrichen die Notwendigkeit derartiger Bemühungen.

So stellte im Jahre 1995 die für das Krisenmanagement des Landes Wien zuständige Abteilung der Magistratsdirektion Wien an mehrere Institutionen und Organisationen, darunter auch die Universität Wien, eine Anfrage nach psychosozialen Fachkräften für den Aufbau eines Teams für die psychosoziale Betreuung von Betroffenen und Angehörigen nach Katastrophen, Großschadensereignissen oder komplexen Schadensereignissen. Das war der Beginn einerseits des Projektes "AkutBetreuungWien" und andererseits der intensiven Kooperation mit der Universität Wien.

Erste Ausbildungsreihe

In den Folgejahren arbeitete ein Team von Psychologinnen und Psychologen, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern, Pflegepersonal sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Krisenmanagements an der Konzipierung einer entsprechenden Einsatztruppe. Gleichzeitig wurde ein Curriculum für die Ausbildung der ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erstellt, das in den Jahren 1998 und 1999 erstmals durch die erste Ausbildungsreihe mit 36 Kolleginnen und Kollegen aus dem psychosozialen Bereich umgesetzt wurde. Am 1. Juli 1999 nahm die AkutBetreuungWien (ABW) mit dem Wirkungsbereich Land Wien ihren offiziellen Betrieb auf.

Großer Bedarf an psychosozialer Betreuung

Bis heute steht die AkutBetreuungWien (ABW) allen Einsatzorganisationen, Dienststellen und Einrichtungen, die im Rahmen eines Einsatzes die Notwendigkeit einer Betreuung von Betroffenen sehen, zur Verfügung. Derzeit stehen über 60 psychosoziale Fachkräfte für circa 600 Einsätze der ABW pro Jahr zur Verfügung. Die Einsätze haben gezeigt, dass ein großer Bedarf an psychosozialer Betreuung besteht. Dies wird von den Wiener Einsatzorganisationen bestätigt.

Verantwortlich für diese Seite:
Magistratsdirektion - Krisenmanagement und Sicherheit
Kontaktformular