Krisenzentren

Wenn der Schutz eines Kindes oder Jugendlichen in der Familie nicht mehr gewährleistet wird und entsprechende Schutzmaßnahmen geprüft werden, erfolgt eine vorläufige, zeitlich befristete Unterbringung in einem Krisenzentrum. Kinder und Jugendliche zwischen drei und 15 Jahren werden in regionalen Krisenzentren in der Nähe des Wohnortes untergebracht. Für Burschen und Mädchen von 15 bis 18 Jahren sind die überregionalen Krisenzentren zuständig.

Der Zugang zu den Krisenzentren erfolgt in der Regel über die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter in den Regionalstellen - Soziale Arbeit mit Familien - in Notfällen außerhalb der Dienstzeiten der Regionalstellen über die Polizei oder direkt.

  • Regionale Krisenzentren - Insgesamt zwölf regionale Krisenzentren mit jeweils acht Plätzen - für Kinder und Jugendliche von drei bis 15 Jahren
  • Überregionale Krisenzentren - Für Burschen und Mädchen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren - jeweils zwei Krisengruppen für Burschen und Mädchen
Verantwortlich für diese Seite:
MAG ELF - Servicestelle (Magistratsabteilung 11)
Kontaktformular