Web-Seminare der Abteilung Integration und Diversität

Die Abteilung für Integration und Diversität (MA 17) bietet Online-Seminare zu den Themen Integration, Diversität, Communities und Flüchtlinge in Wien an.

  • Anmeldung: per E-Mail an anmeldungen@ma17.wien.gv.at. Sie bekommen einen Zugangslink für das Online-Seminar.
  • Die Teilnahme ist kostenlos.

Themen

  • Einwanderungsstadt Wien. Daten und Fakten aus dem Wiener Integrationsmonitor
    Im Vortrag werden Daten und Fakten zur Migration nach Wien vorgestellt und Ergebnisse aus dem Integrationsmonitor der Stadt Wien präsentiert.
    • Termin: Dienstag, 19. Jänner 2021, von 10 bis 11.30 Uhr
    • Referent: Philipp Hammer (Stadt Wien - Integration und Diversität)
  • Das Integrationsgesetz
    Welche Maßnahmen schreibt das Integrationsgesetz vor? In diesem Seminar informiert Sie eine Mitarbeiterin des Beratungszentrums für Migranten und Migrantinnen über verpflichtende Integrationsmaßnahmen für niedergelassene Drittstaatsangehörige, Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte.
    • Termin: Mittwoch, 20. Jänner 2021, von 17 bis 18.30 Uhr
    • Referentin: Judith Hörlsberger oder Dunja Bogdanovic (Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen)
  • Asylrecht - Aufenthaltsrechtliche Perspektiven
    Ein "Asylverfahren" kann auch zu dem Ergebnis gelangen, dass weder Asyl noch subsidiärer Schutz zuerkannt wird. Bedeutet dies dann automatisch, dass die betroffene Person Österreich verlassen muss? Anhand von Beispielen aus der Beratungspraxis wollen wir gemeinsam der Frage nachgehen, welche aufenthaltsrechtlichen Perspektiven für die Betroffenen abseits von Asyl und subsidiärem Schutz bestehen und welche rechtlichen Hürden es auf dem Weg dorthin zu meistern gibt.
    • Termin: Montag, 25. Jänner 2021, von 17 bis 18.30 Uhr
    • Referent: Jakob Fux (Deserteurs- und Flüchtlingsberatung)
  • Digitale Zivilcourage - Hass im Netz
    Immer wieder finden sich auf Online-Plattformen oder in sozialen Medien hassmotivierte Inhalte und Postings. Was aber genau ist Hass im Netz? Wie kann ich selbst aktiv gegen Hass und Hetze im Netz vorgehen? Wie ist die rechtliche Situation in Österreich? Wie kann ich Betroffene unterstützen, und wo bekomme ich als Betroffene beziehungsweise als Betroffener Hilfe?
    • Termin: Dienstag, 26. Jänner 2021, von 17 bis 18.30 Uhr
    • Referentin: Margot Kapfer (Mobilitätskoordinatorin und internationale Beauftragte am Zentrum für LehrerInnenbildung der Universität Wien)
  • Begabung und Trauma
    Was braucht Begabung in schwierigen Situationen, damit sie sich gut entwickeln kann? Wie kann man Menschen unterstützen, die traumatisiert sind und deren Potential dadurch überlagert wird? Theoretische Inputs zu Trauma und Talent mit hilfreichen Skills werden präsentiert.
    • Termin: Dienstag, 9. Februar 2021, von 10 bis 11.30 Uhr
    • Referentin: Sonja Brauner (Sozialpädagogin, Psychotraumatologin und Psychotherapeutin in freier Praxis)
  • Extremismus und Fanatismus als politische und pädagogische Herausforderung
    Was ist die Faszination, die von Extremismen ausgehen kann? Wie kann ein Fanatisierungsprozess bei Jugendlichen verlaufen und welche Möglichkeiten der Prävention und politischen Gegenwehr gibt es? In diesem Seminar erfahren Sie mehr über Extremismus im Allgemeinen und Rechtsextremismus, Neo-Salafismus und Jihadismus im Besonderen.
    • Termin: Dienstag, 16. Februar 2021, von 10 bis 11.30 Uhr
    • Referent: Andreas Peham (Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands)
  • Aufenthalt für EU- und EWR-BürgerInnen in Österreich
    In diesem Web-Seminar informiert Sie eine Expertin des Beratungszentrums für Migranten und Migrantinnen über Personenfreizügigkeit, Familiennachzug, Erwerbstätigkeit und den Erwerb eines Daueraufenthalts für EU- und EWR-BürgerInnen.
    • Termin: 17. Februar 2021, von 17 bis 18.30 Uhr
    • Referentin: Judith Hörlsberger oder Dunja Bogdanovic (Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen)
  • Wien - Stadt der Menschenrechte
    Bereits mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Städten. Städte haben demnach eine zunehmend wichtige Rolle beim Schutz und bei der Gewährleistung der Menschenrechte. Wien hat sich Ende 2014 zur Menschenrechtsstadt erklärt. In einer vielfältigen Einwanderungsstadt gibt es dabei viele Herausforderungen. Vor allem gilt es, die grundlegenden sozialen Bedürfnisse, wie leistbares Wohnen, gleichen Zugang zu Bildung, Gesundheits- und Altersversorgung, Freizeit- und Kulturangeboten für alle in Wien lebenden Menschen ungeachtet ihrer Herkunft, Geschlecht, Alter, religiöser bzw. weltanschaulicher Zugehörigkeit, sexuellen Orientierung oder Behinderung zu sichern. In diesem Seminar erfahren Sie mehr über Wien als Menschenrechtsstadt. Nur Menschen, die ihre Rechte kennen, können diese leben und wahren helfen.
    • Termin: Mittwoch, 24. Februar 2021, von 10 bis 11.30 Uhr
    • Referentin: Shams Asadi (Menschenrechtsbeauftragte der Stadt Wien)
  • Aufenthalt für Drittstaatsangehörige in Österreich
    In diesem Web-Seminar bekommen Sie Einblicke in das Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz (NAG). Eine Expertin des Beratungszentrums für Migranten und Migrantinnen informiert Sie über Möglichkeiten der Zuwanderung, Familiennachzug, allgemeine Erteilungsvoraussetzungen und Verlängerungsanträge für Drittstaatsangehörige.
    • Termin: 2. März 2021, von 17 bis 19 Uhr
    • Referentin: Judith Hörlsberger oder Dunja Bogdanovic (Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen)
  • Care - wer sorgt für wen?
    Migration und sich verändernde Geschlechter- und Generationenverhältnisse haben zentralen Einfluss, wer die Sorgearbeit in welchen örtlichen Bezügen und in welcher Weise übernimmt. Mit dem höheren Alter steigt die Wahrscheinlichkeit vermehrter Hilfe- und Pflegebedürftigkeit. Die Gestaltung von Unterstützungs- und Pflegearrangements sind aufs Engste mit sozialen Differenz- und Ungleichheitskategorien, wie zum Beispiel Geschlecht, Klasse, Behinderung, sexuelle und ethnische Zugehörigkeit verwoben. Eine kritische Auseinandersetzung mit Care in Bezug auf die Lebensphase Alter.
    • Termin: Dienstag, 9. März 2021, von 10 bis 11.30 Uhr
    • Referentinnen: Barbara Pichler, Katharina Heimerl (Universität Wien, Institut für Pflegewissenschaft)
  • Stellenwert der Sexualerziehung in Familien mit Migrationshintergrund
    Stellt interkulturelle Sexualpädagogik eine Überforderung dar oder kann sie als Chance und Herausforderung gesehen werden? Beleuchtung der Sexualerziehung in Familien mit Migrationshintergrund unter Berücksichtigung verschiedener religiöser und weltanschaulicher Überzeugungen, die in der heutigen Gesellschaft vorhanden sind.
    • Termin: Freitag, 19. März 2021, von 10 bis 11.30 Uhr
    • Referentin: Yeter Eksi (Sozial- und Sexualpädagogin, Stadt Wien - Kinder- und Jugendhilfe (MA 11))
  • Frauen und Genderrechte in der arabischen Welt
    Frauenbewegungen im arabischen Raum reichen zurück bis in den Anfang des 20. Jahrhunderts. Die gesellschaftliche Stellung und die Lebensverhältnisse von Frauen sind in den jeweiligen Ländern sehr unterschiedlich. Über die Jahrzehnte hindurch engagierten sich Frauen in diesem Raum gegen patriarchale Strukturen und forderten rechtliche Gleichstellung. Heute verteidigen Frauen in den arabischen Ländern ihre Rechte in allen sozialen Feldern (Religion, Recht, Politik, Gesundheit, Bildung, Ökonomie) und kämpfen vehement gegen unterschiedliche Kräfte, die diese Rechte einschränken wollen.
    • Termin: Dienstag, 23. März 2021, von 10 bis 11.30 Uhr
    • Referentin: Viola Raheb (Universität Wien)

Datenschutzrechtliche Informationen

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Informationen.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Integration und Diversität
Kontaktformular