Jugendcollege für Flüchtlinge

Seit September 2016 gibt es das Jugendcollege mit dem Motto "1.000 Chancen für 1.000 Jugendliche".

2 Jugendliche zeigen auf Zettel an der Wand.

"Start Wien - das Jugendcollege" ist ein Bildungsangebot, das an zwei Standorten 1.000 Kursplätze für Jugendliche und junge Erwachsene von 15 bis 21 Jahren bietet. Ziel des Jugendcolleges ist die Vermittlung in eine weiterführende Schule, eine berufliche Ausbildung oder in eine nachhaltige Beschäftigung.


Teilnahme

Die Zubuchung zum Jugendcollege ist über zwei Schienen möglich:

Anerkannte Flüchtlinge beziehungsweise subsidiär schutzberechtigte Jugendliche werden über ihre Betreuungsperson beim AMS Wien zum Clearing zugebucht. Bei den Clearings wird der Bildungsstand erhoben sowie ein Beratungsgespräch mit Sozialbetreuerinnen oder Sozialbetreuern geführt.

Jugendliche Asylwerberinnen und Asylwerber können über ihre Grundversorgungseinrichtung zur Bildungsdrehscheibe vermittelt werden. In der Bildungsdrehscheibe findet ein erstes Beratungsgespräch statt und die Jugendlichen können von der Bildungsdrehscheibe zum Clearing im Jugendcollege zugebucht werden.

Kursangebot und Dauer

Das Kursangebot im Jugendcollege umfasst die Kernmodule Basisbildung (Mathematik, Englisch, IKT), Deutschmodule, Spezialmodule, modulbegleitende Angebote und Unterstützungsangebote.

Spezialmodule können je nach Stufe, Vorkenntnissen und schulischen beziehungsweise beruflichen Bildungszielen kombiniert werden, zum Beispiel Pflichtschulabschluss, Peer-Dolmetsch und Werkstätte. Modulbegleitende Angebote sind zum Beispiel sozialintegrative Aktivitäten und Bildungs- sowie Berufsberatung.

Die maximale Verweildauer im Jugendcollege beträgt neun Monate. Der Stundenplan für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist achtwöchig aufgebaut. Dieser Aufbau ermöglicht Flexibilität und Individualisierung der Ausbildung.

Finanzierung

Für dieses Bildungsprojekt werden jährlich sechs Millionen Euro eingesetzt, wovon die Hälfte aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), die andere Hälfte aus Mitteln der Abteilung für Integration und Diversität (MA 17), des AMS Wien und dem FSW finanziert wird.

Ein Bieterkonsortium führt das Jugendcollege an zwei Standorten. Es besteht aus neun Partnerinnen und Partnern: Die Wiener Volkshochschulen GmbH, WUK-Verein zur Schaffung offener Kultur-und Werkstättenhäuser, Caritas , Integrationshaus, Interface Wien, abz*austria, Equalizent, PROSA, BPI der ÖJAB. Die VHS Wien ist Leadpartnerin.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Integration und Diversität (Magistratsabteilung 17)
Kontaktformular