Info-Module für geflüchtete Menschen - "Start Wien"

Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Informationsveranstaltung

Sich in einer internationalen Metropole wie Wien zurechtzufinden kann für Flüchtlinge eine Herausforderung sein. Daher können sie, wenn sie in Wien Asyl beantragen wollen, an kostenlosen Veranstaltungen (Infomodulen) in verschiedenen Muttersprachen teilnehmen. Dort werden ihnen erste Informationen zum Leben in Wien vermittelt.

Sie werden in Arabisch, Farsi/Dari, Paschtu und Somali und teilweise mit Kinderbetreuung angeboten. Sie richten sich an Erwachsene und Jugendliche und behandeln verschiedene Themen. Die Info-Module sind Veranstaltungen im Rahmen von "Start Wien" für geflüchtete Menschen.

Die Info-Module können auch in anderen Einrichtungen, zum Beispiel in Flüchtlingsheimen oder Pfarren, abgehalten werden.

Themen für Erwachsene

  • Gesundheit: Das österreichische Gesundheitssystem, zum Beispiel Versicherung, E-Card, (muttersprachige) Ärztinnen und Ärzte, Spitäler, Schwangerschaft, Karenz
  • Wohnen: Wohnungssuche und Beratungsstellen, Mietvertrag
  • Bildung: Das österreichisches Bildungssystem, zum Beispiel Kindergarten, Schule, Erwachsenenbildung
  • Soziales: Sozialrechtliche Fragen, zum Beispiel Asylantrag und Asylberechtigung
  • Zusammenleben: Alltag in Wien, zum Beispiel Werte, Gewohnheiten, Bräuche
  • Familienleben: Familienformen, Jugendschutzgesetz, Freizeitangebote
  • Freizeitgestaltung in Wien: kostengünstige Veranstaltungen, Unternehmungen, Sprachencafés

Themen für Jugendliche

  • Gesundheit/Wohnen: Das österreichische Gesundheitssystem, Suchtprävention, Familienzusammenführung, Familienbeihilfe
  • Bildung: Bildungssystem, Lehrstelle, Jugendcollege, Studium
  • Zusammenleben: Geschlechterrollen, Gewalt, Rassismus, Diskriminierung, Freizeitangebote, Jugendschutz
  • Sexualität: Aufklärung, erstes Kennenlernen, Verhütung, Umgang mit dem anderen Geschlecht
  • Freizeitgestaltung in Wien: kostengünstige Veranstaltungen, Unternehmungen, Sprachencafés
Logs der EU und der UIA CORE-Logo

Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Urban Innovative Actions Programms


Verantwortlich für diese Seite:
Integration und Diversität (Magistratsabteilung 17)
Kontaktformular