Startbegleitung für Asylberechtigte - Ankommen in Wien

Asylberechtigte Personen und Familien sowie subsidiär Schutzberechtigte werden von Interface Wien beraten und maximal 2 Jahre lang begleitet. Das Angebot schließt an die Grundversorgung an.

Kinder melden sich für die Kinderuni an.

Asylberechtigten Personen ist die Bildung ihrer Kinder besonders wichtig.

Asylberechtigte Personen haben das Asylverfahren durchlaufen und einen positiven Asylbescheid bekommen.

Der Erhalt des positiven Asylbescheids schafft rechtliche Klarheit und führt zu neuen Herausforderungen: Eine eigenständige Existenz aufbauen, eine Wohnung finden, Deutsch lernen, Arbeit suchen. Schulen und Ausbildungen für die Kinder finden, et cetera. Die Startbegleitung unterstützt bei der Bewältigung dieser Herausforderungen.

Bei subsidiär Schutzberechtigten wurde der Asylantrag abgewiesen, deren Leben oder Gesundheit wird aber im Herkunftsland bedroht. Sie erhalten daher einen befristeten und verlängerbaren Status nach §8 Asylgesetz. Auch sie werden bei allen oben genannten Herausforderungen unterstützt.

Die Beratung und Begleitung von Interface Wien wird in mehreren Sprachen angeboten: Arabisch, Chinesisch, Englisch, Farsi/Dari, Französisch, Georgisch, Pashto, Russisch, Somali, Türkisch und Tschetschenisch.

Die Startbegleitung wird durch die Abteilung Integration und Diversität (MA 17), die Abteilung Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht (MA 40) und den Fonds Soziales Wien (FSW) finanziert.

Patenschaften

Die Asyl- und Schutz-Berechtigten können an Projekten teilnehmen, die die Integration und den Austausch fördern. So gibt es für junge Menschen von 15 bis 25 Jahren zum Beispiel ein Mentoring-Programm in Kooperation mit dem Verein Grenzenlos.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Integration und Diversität
Kontaktformular