Neue Publikation "Frauenbarometer 2015"

Der Frauenbarometer 2015 "Partizipation und Partizipationsmöglichkeiten für Wienerinnen mit Migrationshintergründen: Zugang und Barrieren" fokussiert schwerpunktmäßig auf Wienerinnen mit unterschiedlichen Migrationshintergründen und deren Partizipation und Partizipationsmöglichkeiten.

Migrationshintergrund ist dann gegeben, wenn die Befragte selbst oder zumindest einer ihrer Elternteile im Ausland geboren wurde (Definition Stadt Wien/MA 17 2014).

PDF herunterladen (5 MB PDF)

Grundlage der Studie

Für die vom SORA Institut durchgeführt Studie wurden insgesamt 1.202 Telefoninterviews getätigt. Partizipation wurde dabei sowohl im Sinne der Teilnahme als auch im Sinne der gesellschaftlichen Teilhabe erfasst. Damit liegen nun zum einen Erkenntnisse über die politische und zivilgesellschaftliche Partizipation der Wienerinnen sowie die damit zusammenhängenden förderlichen und hinderlichen Faktoren vor. Zum anderen wurden einzelne Lebensbereiche - Bildung, Einkommen, Wohnen, bezahlte und unbezahlte Arbeit, Vereinbarkeit und Freizeit - in Hinblick auf die gleichberechtigte Teilhabe aller Wienerinnen analysiert. Zudem wurden auf einer stärker subjektiven Ebene die Einstellungen der Wienerinnen zu Gleichberechtigung, ihre Erfahrungen mit Diskriminierung aufgrund des Migrationshintergrundes sowie ihre Zufriedenheit mit unterschiedlichen Lebensbereichen erfasst und in einen strukturellen Kontext gestellt.

Daten und Fakten

Wien hat derzeit 1,8 Millionen EinwohnerInnen, jede zweite Person in Wien hat einen Migrationshintergrund. 34 Prozent der Wienerinnen und Wiener wurden im Ausland geboren und 27 Prozent haben einen ausländischen Pass (Stadt Wien/MA 17 2016, siehe Daten und Fakten - Wiener Bevölkerung nach Migrationshintergrund.

Verantwortlich für diese Seite:
Frauenabteilung der Stadt Wien (Magistratsabteilung 57)
Kontaktformular