Frauen wählen Zukunft - Wiener Frauentag 2018

Am 8. März 2018 wurde im Wiener Rathaus der Internationale Frauentag unter dem Motto "Frauen wählen Zukunft: Partizipation - Demokratie - Mitbestimmung" gefeiert.

Neben einem Beratungsangebot sowie Führungen und Workshops gab es einen musikalischen Auftritt von Clara Luzia.

Das Rathaus öffnete um 15 Uhr. Um 16 Uhr begrüßte Frauenstadträtin Sandra Frauenberger die Gäste.

Beratungs- und Informationsangebot

Logo Frauentag 2018

Im Festsaal stand auch dieses Jahr von 15 bis 19.30 Uhr ein umfangreiches Beratungs- und Informationsangebot zur Verfügung. Die unterschiedlichen Ausstellerinnen und Aussteller berieten zu den Bereichen Lebensphasen und Gewaltschutz und informierten zu Frauenpolitik, Frauengeschichte und Empowerment sowie vielen weiteren Themen.

Für Mädchen gab es einen eigenen Mädchenraum.

Bei der Fotobox konnte ein persönlich gestaltetes Bild mitgenommen werden.

Workshops

Von 16.15 bis 18.45 Uhr konnten unterschiedliche Workshops besucht werden:

  • Workshop Sicherheit im öffentlichen Raum: "Dabei sein heißt beteiligt sein - aber sicher!"
    Im Bereich Gewaltschutz wurden Workshops zum Thema "Sicherheit im öffentlichen Raum" angeboten. Unter dem Motto: "Dabei sein heißt beteiligt sein - aber sicher!" konnten die Besucherinnen mit Expertinnen des 24-Stunden-Frauennotrufs sprechen und sich mit anderen Teilnehmerinnen austauschen.
  • Workshop Frauen*Volksbegehren
    Ende 2016 hat eine kleine Gruppe von Frauen damit begonnen, eine Neuauflage des Frauen*Volksbegehrens von 1997 zu konzipieren. Ziel der Bewegung ist die echte Gleichwertigkeit aller Geschlechter. Von echter Vielfalt, echter Selbstbestimmung profitieren alle. Gemeinsam mit den Workshop-Teilnehmenden wurden die Forderungen des Frauen*Volksbegehrens besprochen und überlegt, wie nach dem Frauen*Volksbegehren eine breite Bewegung aus der Zivilbevölkerung Druck auf die Regierenden ausüben kann. Es wurde diskutiert und erläutert, welche Rolle Männer in dieser Bewegung spielen und was jede oder jeder Einzelne tun kann, um die Anliegen des Frauen*Volksbegehrens auf den politischen Verhandlungstisch zu bringen.
  • "FRECH(e)-Frauen go digital - Nutzen, Chancen und Herausforderungen der Jobzukunft"
    Die Digitalisierung bringt neue Anforderungen - in der Arbeitswelt und im Alltag. Bei diesem Workshop hatten interessierte Besucherinnen die Möglichkeit, gemeinsam mit den Expertinnen des waff herauszufinden, welche digitalen Kompetenzen und Stärken sie mitbringen beziehungsweise welche gefragt sind, und was sich aus heutiger Sicht in der Arbeitswelt verändern wird.

Führungen im Rathaus

Jeweils um 16.15 Uhr und um 17.30 Uhr wurde dieses Jahr wieder die Führung "Wege der Frauen durchs Rathaus" angeboten.

Galerie "Wien. Stadt der Großen Töchter"

Ab 15 Uhr wurden in der Galerie "Wien. Stadt der Großen Töchter" wieder zwei neue herausragende Frauen präsentiert. Die Ausstellung rückt außergewöhnliche Frauen und Töchter Wiens in den Mittelpunkt. Mit zwei weiteren Tafeln wurde nun ein Schwerpunkt auf das Jubiläum 100 Jahre Frauenwahlrecht gelegt.

Wienbibliothek

Die Wienbibliothek veranstaltete um 15.30 Uhr die Führung "Frauenbiografien! Ein Streifzug durch die Sammlungen der Wienbibliothek" und um 17 Uhr eine Führung durch die Ausstellung "'Wir wissen es, daß diese Beamtenschaft ihre Pflicht auch im neuen Wien tun wird'. Die Wiener Stadtverwaltung 1938".

Um 19 Uhr fand im Lesesaal der Wienbibliothek die Buchpräsentation "Frauenkollektiv RitClique: Zündende Funken. Wiener Feministinnen der 70-Jahre" statt.

Live-Musik

Ab 18.45 Uhr gab es im Festsaal Live-Musik von Clara Luzia zu hören.

Hörstationen zu 100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich

Vor 100 Jahren, im November 1918, wurde in Österreich das Frauenwahlrecht eingeführt - elf Jahre nachdem die Männer für sich das "allgemeine, gleiche, direkte und geheime Stimmrecht" erstritten hatten. An zwei Hörstationen waren ausgewählte Hörbeispiele rund um dieses Jubiläum zu hören: Originaltonaufnahmen von Adelheid Popp, Hintergrundinformationen sowie Statements verschiedener Politikerinnen anlässlich des 70. Jubiläums zum Frauenwahlrecht, die bis heute nichts an Aktualität verloren haben. Zu hören war auch eine zeitgenössische Interpretation des historischen "Frauenwahlrechtslieds" von Therese Schlesinger, die dieses für die großen Frauenwahlrechtsdemonstrationen in Wien 1911 geschrieben hat. 2012 wurde das Lied von den Musikerinnen Sweet Susi & Tini Trampler (femous) anlässlich des Musikprojekts "re:composed" der Frauenabteilung der Stadt Wien (MA 57) neu vertont.

Serviceangebote für Mütter

Damit auch Frauen mit Kindern den Frauentag besuchen konnten, gab es vor Ort eine Reihe von Serviceangeboten wie einen Stillbereich, Abstellplätze für Kinderwägen und eine kostenlose Kinderbetreuung für Kinder ab drei Jahren. Kinder unter drei Jahren konnten mit einer Begleitperson den Kinderbereich nutzen.

Verantwortlich für diese Seite:
Frauenabteilung der Stadt Wien (Magistratsabteilung 57)
Kontaktformular