Konferenzen - Frauen-Städte-Netzwerk FemCities

2017: 20 Jahre FemCities

Schriftzug FemCities

Die FemCities-Konferenz 2017 findet von 6. bis 7. September 2017 in Wien statt. Das diesjährige Thema ist "Frauenrechte, Religionen und Flüchtlinge - Europäische Städte zwischen Willkommens- und Ablehnungskultur".

Den Frauen und Gleichbehandlungsabteilungen als FemCities-Netzwerk sind Frauen- und Menschenrechte ein zentrales Anliegen. Diskussionen werden aber immer wieder sehr emotional geführt, Angstdebatten ausgelöst und Rettungsdiskurse geführt. Integrationsthemen werden allen voran - wieder - in Zusammenhang mit dem Kopftuch diskutiert.

Die Konferenz 2017 beschäftigt sich daher unter anderem mit folgenden Fragen: Welche Diskussionen über Frauen und Frauenrechte werden in (europäischen) Städten in Zusammenhang mit Flüchtlingen geführt? Wer wird einbezogen, wer ausgeschlossen, wer schweigt? Welche Positionen haben die Expertinnen und Experten in Frauen- und Gleichberechtigungsabteilungen und warum? Welche Themen sind Stolpersteine und welche blinde Flecken von Feministinnen? Gibt es Phasen der Integration, des Ankommens in einer Gesellschaft oder in der Gesellschaft selbst? Gibt es dabei frauenspezifische Aspekte oder Besonderheiten speziell bei Frauen mit Fluchterfahrungen und sind diese relevantes Wissen in einer Stadt, zum Beispiel für die Entwicklung von Programmen? Was sagen Vertreterinnen und Vertreter von Communities? Welche Handlungsmöglichkeiten haben Städte?

Veranstaltungsdetails

FemCities Konferenzen der vergangen Jahre

2016

Am 17. und 18. November 2016 fand in Luxemburg die FemCities Konferenz "Frauen in politischen Entscheidungspositionen auf lokaler Ebene" statt. Frauen sind in Entscheidungspositionen, insbesondere in politischen, nach wie vor unterrepräsentiert. Innerhalb der EU gibt es nur 15 Prozent Bürgermeisterinnen und nur 36 Prozent Gemeinderätinnen. Ziel der Konferenz war es, Strategien für die Förderung von Frauen in Entscheidungspositionen zu finden. Bürgermeisterinnen europäischer Städte berichteten von ihren Erfahrungen und Herausforderungen. Es wurden Konzepte und Strategien zur Förderung von Frauen in politischen Entscheidungspositionen diskutiert und entwickelt sowie in einen internationalen, praxisbezogenen, lokalen und wissenschaftlichen Kontext aus Frauenperspektive gestellt.

Dokumentation als Download

2015

Am 1. und 2. Juni 2015 fand in Zagreb die FemCities Konferenz 2015 "Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Frauenbeschäftigung in europäischen Städten" als Kooperationsveranstaltung der Stadt Zagreb und der Frauenabteilung der Stadt Wien (MA 57) statt. Die fast 100 Teilnehmenden, vorwiegend Vertreterinnen und Vertreter von Städten und Gemeinden, aber auch von Ministerien, Universitäten und NGOs kamen aus 24 Städten in zwölf Staaten. Sie setzten sich mit den Unterschieden und Gemeinsamkeiten der Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf Frauenbeschäftigung auseinander und tauschten sich bezüglich ihrer Strategien und Handlungsmöglichkeiten in Städten aus.

Dokumentation als Download

2014

Am 7. und 8. April fand die FemCities - Konferenz "Geschlechtergleichstellung - Instrumente auf dem Prüfstand: Die Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene, Gender Mainstreaming und aktive Frauenförderung“ in Graz statt.

Dokumentation als Download

2012

Am 28. November traf das von der Frauenabteilung (MA 57) getragene europäische Netzwerk FemCities zum Thema "Überwindung von Rollenstereotypen und sexistischen Darstellungen in der Werbung" im Wien-Haus in Brüssel zusammen.

Dokumentation als Download

  • FemCities. Beendigung geschlechtsspezifischer Stereotypisierungen und sexistischer Darstellungen in der Werbung. Theoretische Sexismuskonzepte, rechtliche rahmenbedingungen und praktische lösungsansätze auf lokaler und europäischer Ebene. Wien, 2012: 1 MB PDF
  • FemCities. Conference Documentation 2012 "Ending Gender Stereotyping and Sexist Portrayals in Advertising. Theoretical Concepts of Sexism, Legal Frameworks, Practical Approaches at the Local and the European Level." Vienna, 2012: 3 MB PDF (Englisch)

2011

Bei der internationalen FemCities-Konferenz am 23. und 24. September in Basel in der Schweiz wurde ein differenzierter Blick auf die Unterschiedlichkeit von Migrantinnen und deren Potenziale geworfen. Organisiert wurde die Konferenz von der MA 57 in Kooperation mit der Abteilung für Gleichstellung von Frauen und Männern des Kantons Basel-Stadt an der Universität Basel.

Dokumentation als Download

  • FemCities. Konferenzband "Migrantinnen in europäischen Städten und Gemeinden. Herausforderungen und Potenziale aus Genderperspektive, Handlungsmöglichkeiten kommunaler Verwaltungen". Wien, 2012: 5 MB PDF
  • FemCities. Conference Documentation "Migrant women in European cities and municipalities. Challenges and potentials from a gender perspective, promising approaches of local authorities". Vienna, 2012: 4 MB PDF (Englisch)

2010

Das Konferenzthema lautete "Arbeitsplätze, Dienstleistungen, Auftragsvergabe: Städte und Gemeinden als Motoren der Gleichstellung". Die Konferenz wurde von der Landeshauptstadt Stuttgart in Kooperation mit der MA 57 organisiert und fand am 23. und 24. Juni statt.

Im Zentrum der Konferenz standen Strategien, Steuerungs- und Umsetzungsmöglichkeiten von Städten und Gemeinden im Bereich der Chancengleichheit. In ihrer Mehrfachfunktion als Arbeitgeberinnen, Dienstleisterinnen und Auftraggeberinnen haben Städte und Gemeinden vielfältige Möglichkeiten, Maßnahmen zu setzen. Abteilungsleiterin SRin Dr.in Marion Gebhart berichtete in ihrem Vortrag über das Wiener Modell hinsichtlich der Verknüpfung öffentlicher Auftragsvergabe mit innerbetrieblicher Frauenförderung.

Dokumentation als Download

  • FemCities. Konferenzband "Arbeitsplätze, Dienstleistungen, Auftragsvergabe: Städte und Gemeinden als Motoren der Gleichstellung". Wien, 2011: 4 MB PDF
  • FemCities. Conference Documentation "Jobs, service provision and public procurement: Cities and municipalities as promoters of gender equality". Vienna, 2011: 4 MB PDF (Englisch)

2008

Die MA 57 lud am 28. Oktober 2008 zur Internationale FemCities Fachkonferenz zur Reduzierung der Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männer ins Wiener Rathaus. Der Titel der Veranstaltung war "Wie funktioniert's? Wer profitiert?".

Die Konferenz hatte zum Ziel, Forderungen neu zu formulieren und sie im Kontext der wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Gegebenheiten zu durchleuchten. Internationale Vertreterinnen aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft präsentierten aktuelle Zahlen und Fakten, wissenschaftliche Erkenntnisse, europäische Vorzeigemodelle und Handlungsansätze für Akteurinnen und Akteure, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. In der abschließenden Podiumsdiskussion wurden Handlungsoptionen für Verwaltung und Unternehmen zur Herstellung von mehr Einkommensgerechtigkeit thematisiert.

Dokumentation als Download

  • FemCities. Konferenzband "Fachkonferenz zur Reduzierung der Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern" - Wie funktioniert's? Wer profitiert?". Wien, 2008: 1 MB PDF
  • FemCities expert conference."Reducing the gender pay gap.What must be done? Who will benefit?". Vienna, 2008: 6 MB PDF (Englisch)

Dokumentationen zum Bestellen

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Frauenabteilung der Stadt Wien (Magistratsabteilung 57)
Kontaktformular