Das Zuhause - der gefährlichste Ort für Frauen

Rahmen mit Sprüchen an der Wand

Sätze in idyllischen Bilderrahmen vermittelt die Brutalität von häuslicher Gewalt gegen Frauen.

Anlässlich der "16 Tage gegen Gewalt an Frauen" veranstalteten der 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien und die Wiener Frauenhäuser am 20. November 2014 eine Aktion auf der Mariahilfer Straße. Auf der Einkaufsstraße wurde ein Schlafzimmer aufgebaut, um darauf aufmerksam zu machen, dass Gewalt gegen Frauen vor allem im sozialen Nahbereich stattfindet.

Der vermeintlich sicherste Ort, das Zuhause, ist für Frauen eigentlich der gefährlichste, wenn es um Gewalttaten an Frauen von Männern aus dem nahen familiären und sozialen Umfeld geht.


Martina Sommer (Leiterin Frauennotruf), Marion Gebhart (Leiterin MA 57), Stadträtin Sandra Frauenberger, Bezirksrätin Susanne Deutsch und Gemeinderätin Nicole Berger-Krotsch (v.l.n.r.)

Martina K. Sommer (Leiterin Frauennotruf), Marion Gebhart (Leiterin MA 57), Stadträtin Sandra Frauenberger, Bezirksrätin Susanne Deutsch und Gemeinderätin Nicole Berger-Krotsch (v.l.n.r.)

Frauenstadträtin Sandra Frauenberger: "Jede fünfte Frau in Österreich ist von Gewalt betroffen. Ich setze mich dafür ein, dass jede Wienerin frei von Gewalt leben kann. Die Stadt Wien bietet mit dem 24-Stunden Frauennotruf und den Wiener Frauenhäusern wichtige Unterstützung für die betroffenen Frauen."


Statistischer Hintergrund

  • 2013 flüchteten 592 Frauen vor der Gewalt ihrer Partner in ein Wiener Frauenhaus. 590 Kinder flüchteten gemeinsam mit ihren Müttern vor ihren gewalttätigen Vätern (Jahresstatistik 2013, Verein Wiener Frauenhäuser).
  • Bei mehr als der Hälfte der beim 24-Stunden Frauennotruf genannten Fälle (persönliche Beratung) wurde die Gewalt durch den Partner oder den Ex-Partner ausgeübt. (Jahresstatistik 2013, 24-Stunden Frauennotruf)
  • Bei etwa drei Viertel der angezeigten Vergewaltigungen gehört der Täter zum sozialen Umfeld des Opfers. Jede dritte Vergewaltigung findet innerhalb der Familie statt (Wiener Gleichstellungsmonitor 2013).
  • Jede dritte Frau, die in der EU lebt, hat körperliche und/oder sexualisierte Gewalt seit dem 15. Lebensjahr erlebt. Jede fünfte Frau hat körperliche und/oder sexualisierte Gewalt in der Beziehung erlebt. 43 Prozent waren psychischer Gewalt durch den Partner oder den Ex-Partner ausgesetzt (FRA-Studie, EU-weite Erhebung, 2014).

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Frauenservice Wien (Magistratsabteilung 57)
Kontaktformular