Vernetzung des 24-Stunden Frauennotrufs

Die Vernetzung und aktive Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen sind fixe Bestandteile der Arbeit des 24-Stunden Frauennotrufs der Frauenabteilung (MA 57).

Der 24-Stunden Frauennotruf ist Mitglied in zahlreichen interinstitutionellen Arbeitsgruppen. Folgende Arbeitsgruppen werden von ihm koordiniert und geleitet:

Arbeitsgruppe "Zwangsheirat"

Vertreterinnen von frauen-, kinder- und jugendspezifischen Einrichtungen treffen sich drei- bis viermal pro Jahr. Sie besprechen die Thematik, erstellen Bedarfserhebungen und stimmen Handlungsleitfäden aufeinander ab.

Arbeitsgruppe "Häusliche Gewalt gegen ältere Frauen"

Der 24-Stunden Frauennotruf veranstaltet drei- bis viermal pro Jahr Arbeitstreffen von Mitgliedern verschiedenster Institutionen, die mit dem Thema "Häusliche Gewalt gegen ältere Frauen" konfrontiert sind. Dabei werden auch Richtlinien für den Umgang mit Betroffenen entwickelt.

Vernetzung der Wiener Opferschutzgruppen in Krankenanstalten

Der 24-Stunden Frauennotruf bietet gemeinsam mit dem Wiener Frauengesundheitsprogramm eine moderierte Plattform für alle Mitglieder der spitalsinternen Opferschutzgruppen. Drei- bis viermal jährlich organisiert er Treffen, in denen sich die Mitglieder der Opferschutzgruppen der Wiener Spitäler miteinander vernetzen. Sie tauschen Standards im Umgang mit Gewaltopfer aus, mit dem Ziel, fachgerechte, opferzentrierte Prozesse zu harmonisieren. Die Vernetzung wird zudem für den Austausch mit externen Einrichtungen sowie Expertinnen und Experten genutzt.

Verantwortlich für diese Seite:
Frauenabteilung der Stadt Wien (Magistratsabteilung 57)
Kontaktformular