FEM Süd Frauenassistenz

Die Beratungsstelle FEM Süd Frauenassistenz unterstützt kostenlos sozial benachteiligte Frauen.

Beratungsgespräch bei der FEM Süd Frauenassistenz

Zu den Angeboten der Frauenassistenz gehören auch muttersprachliche Einzelberatungen.

Die FEM Süd Frauenassistenz unterstützt und berät die Zielgruppe, die von Arbeitslosigkeit besonders stark betroffen ist: Frauen mit Erkrankungen oder Behinderungen und oft auch Migrationshintergrund.

Das Team aus Sozialarbeiterinnen und Psychologinnen begleitet Frauen mit kostenlosen Beratungsgesprächen und Kursen.

Vielseitige Angebote

Die Betreuung in der Frauenassistenz ist ganzheitlich. Es wird ein psychosoziales Rundum-Paket angeboten. Das Angebot besteht aus kostenlosen Einzelberatungen, Kursangeboten sowie Gesundheitsvorträgen. Schließlich sind die Schwierigkeiten von chronisch kranken oder behinderten Frauen und Mädchen vielfältig. Jede Frau bekommt bis zu zwei Jahre Unterstützung.

Die Belegschaft, die sich aus Psychologinnen, Sozialarbeiterinnen sowie einer Betriebswirtin zusammensetzt, spiegelt den ganzheitlichen Betreuungsansatz des Projektes wider.

Die Tätigkeiten der FEM Süd Frauenassistenz reichen von der Hilfe bei der Wohnungssuche oder Überschuldung über die Zusammenarbeit mit dem AMS, Deutsch- und EDV-Kursen bis hin zur Aufarbeitung von Traumata.

Einzelberatung in der Muttersprache

Ein Anliegen der Frauenassistenz ist es, Frauen mit sprachlichen Barrieren durch muttersprachliche Einzelberatungen zu unterstützen. Sie wird in bosnisch, kroatisch, serbisch, türkisch und englisch angeboten.

Die Beratungen in der Muttersprache helfen den Frauen beim (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt. Für Frauen mit Migrationshintergrund ist es oft schwierig, in der Arbeitswelt Fuß zu fassen. Kommt noch eine körperliche oder psychische Erkrankung hinzu, ist es für sie nahezu unmöglich, sich ohne fremde Hilfe zurechtzufinden.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular