Sichere Schulwege in Mariahilf

Mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket sorgt der 6. Bezirk für mehr Sicherheit der Kinder auf ihren Schulwegen.

Blick in die Corneliusgasse mit der Corneliusstiege

Der Weg zur VS Corneliusgasse wird sicherer gestaltet.

Wenn der Schulbeginn vor der Türe steht, stellt sich die Frage nach der Sicherheit auf dem Schulweg.

"Im 6. Bezirk sind 200 Taferlklassler unterwegs. Für sie ist es neu, den Weg zur Schule und zurück fast täglich zu bewältigen", so Bezirksvorsteher Markus Rumelhart.


Maßnahmen rund um Mariahilfer Schulen

  • Um den Weg der Kinder in die Volksschule Corneliusgasse sicher zu machen, setzt der Bezirk 10 Maßnahmen um. Dabei werden Schutzwege deutlicher gekennzeichnet und die Sichtverbindungen zwischen Zu-Fuß-Gehenden und Autofahrenden verbessert.
  • Bei der Volksschule Sonnenuhrgasse werden nächstes Jahr die fußläufigen Verbindungen unter die Lupe genommen. Anschließend schlägt die Abteilung Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46) dem Bezirk Verbesserungsmaßnahmen vor.
  • Rund um den Schulstandort in der Spalowskygasse und Mittelgasse veranstaltet Bezirksvorsteher Markus Rumelhart einen Beteiligungsprozess. Dabei können Schülerinnen und Schüler sowie Bewohnerinnen und Bewohner ihr unmittelbares Umfeld aktiv mitgestalten.

"Für Kinder ergeben sich wegen ihrer Körpergröße andere Wahrnehmungen im Straßenverkehr. Es kann dadurch zu Problemen, etwa durch parkende Autos, kommen. Diese Situationen entschärfen wir", beschreibt Markus Rumelhart das Maßnahmenpaket.

Gefahrlos in die Schule mit Schulwegplänen

Für den 6. Bezirk wurden Schulwegpläne erstellt, in denen die sichersten Wege dargestellt sind. Eltern können mit ihrem Kind diese Wege mehrmals abgehen und sie auf exponierte Stellen aufmerksam machen.

Schulwegpläne ansehen

Bezirk zieht positive Schulweg-Bilanz

Laut den aktuellsten Zahlen der Statistik Austria gab es 2017 keinen Unfall auf einem Mariahilfer Schulweg. Auch 2015 war ein unfallfreies Jahr. 2016 wurden zwei Unfälle auf einem Schulweg gemeldet. Die Daten für 2018 liegen noch nicht vor, sie werden von der Statistik Austria noch auswertet.

Gründe für diese positive Bilanz gibt es mehrere. "Im 6. Bezirk gilt seit mehreren Jahren flächendeckend das Tempo 30. Und wir setzen punktuelle Vorkehrungen um, die die Situation für FußgängerInnen erleichtert", beschreibt Bezirksvorsteher Markus Rumelhart die Situation und ergänzt: "Gutes kann immer noch besser werden. Daher hören wir nicht auf, weitere Maßnahmen für die Sicherheit der Kinder umzusetzen."

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Mariahilf
Kontaktformular