Mariahilf ist ein demenzfreundlicher Bezirk

Der 6. Bezirk hat sich als ein demenzfreundlicher Bezirk erklärt und will für das Thema sensibilisieren.

Eine Frau hält die Hand eines älteren Mannes

Mariahilf gehört zu den 15 Wiener Bezirken, die dem Netzwerk Demenzfreundliches Wien beigetreten sind. "Wir möchten in Mariahilf auch einen Beitrag der Vision einer demenzfreundlichen Gesellschaft leisten", sagt Bezirksvorsteher Markus Rumelhart.

Lokale Akteure im Grätzl

Erste Gespräche mit der Volkshochschule Mariahilf, der Grätzlpolizei und anderen Partnern gab es bereits. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten Kursprogramme und Aktivitäten zum Thema Demenz verschoben werden. Das Thema ist für den Bezirk aber ungebrochen wichtig. Der Bezirk sieht sich als entscheidender Akteur in Sachen Demenz: "Für Betroffene ist es wichtig, sich in der unmittelbaren Umgebung zurechtzufinden. Deshalb brauchen wir die lokalen Akteure im Grätzl. Wir möchten sie aktiv einbinden und sie für das Thema Demenz sensibilisieren", so Bezirksvorsteher Markus Rumelhart.

Angebote für Betroffene und Angehörige

Interessierte bekommen Informationen über das Krankheitsbild Demenz sowie Tipps, wie Betroffene, Angehörige und Bezugspersonen den Alltag besser meistern können, im Büro der Wiener SeniorInnen-Hilfe unter der Telefonnummer (+43 1) 5053 7920 846. Die Wiener SeniorInnen-Hilfe hat auch einen Ratgeber für den Alltag herausgegeben. Die Broschüre gibt es ebenfalls im Büro der Wiener-SeniorInnen-Hilfe.

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Mariahilf
Kontaktformular