Rahlstiege erstrahlt in frischen Farben

Die Verbindung zwischen Rahlgasse und Mariahilfer Straße wurde mit Trockeneis von Graffiti befreit.

Die gereinigte Rahlstiege in Blickrichtung Mariahilfer Straße

Die Rahlstiege bei der Mariahilfer Straße

Die Abteilung Wiener Grund- und Brückenbau (MA 29) ließ die denkmalgeschützte Rahlstiege von illegalen Besprühungen säubern. Insgesamt wurden rund 400 Quadratmeter Wand- und Steinoberflächen wieder hergestellt. Dafür wählten die Reinigungsprofis Trockeneis, ein besonders schonendes Verfahren.

In der Mitte der Freitreppe wurden das reich verzierte schmiedeeiserne Gitter und der Stiegenlauf erneuert. Die sechs Laternen bekamen einen neuen Schutzanstrich. Die Reinigung kostete rund 20.000 Euro.

Bunte Fassaden und Wände

Bemalte Wände können die Stadt bunter machen. Ein schönes Beispiel sieht man im Esterhazypark. Künstlerinnen und Künstler verschönerten dort die tristen Mauern mit Impressionen aus dem Ozean. Dafür hatten sie das Einverständnis der Stadt. Illegale Graffitis sorgen jedoch für Ärger und Kosten, da sie nur mit großem Aufwand von Fassaden und anderen Objekten entfernt werden können. Daher sind sie kein Kavaliersdelikt und werden strafrechtlich verfolgt.

Bezirksvorsteher Markus Rumelhart

Die Farben der Rahlstiege leuchten wieder und das soll auch lange so bleiben.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Bezirksvorstehung Mariahilf
Kontaktformular