Eleonorensäule, Kunstwerk im öffentlichen Raum

Standortinformationen
Bezirk 1140 Wien
Straße Bei Hauptstraße 20
Standort Vor der Bahnüberführung
Objektdaten
Typ Sakrale Kleindenkmäler
Objekttitel Eleonorensäule
Vulgonamen keiner
Biographische Angaben zum Objekt -
Inschrift In den Wappenkartuschen, drei davon unleserlich. Vorderseite (nach Kapner): "Hanc … deo Eleonora imperatrix vovit" Basis: "1685"
Beschreibung Hoher, quadratischer Steinpfeiler auf Sockel, am Pfeilerschaft Wappenkartuschen mit Inschrift, darüber volutengeschmückter Aufsatz mit Relieffeldern (Gnadenstuhl, Hl. Familie, Geburtchristi, Visitatio).
Material Stein
Entstehung 1685
Epoche Frühbarock
Künstler/in -
Geschichte Die Säule war ursprünglich an jener Stelle errichtet worden, an der Kaiser Leopold I. seine dritte Gemahlin, Eleonore Magdalena Theresia von Pfalz-Neuburg, vor Wien erwartete. Beim Bau der Brücke über die Westbahn (1907) und der Verlegung der Linzer Straße wurde sie an den heutigen Standort verbracht.
Quellenangaben
Literatur/Qellen Kapner, S. 81. Dehio, S. 332. Westerhoff, 1993, S. 94. Czeike; HLW, Bd. 2, S. 167.
Links
zur Karte
Ansichten
Denkmal - Blickrichtung...
größere Ansicht
Denkmal - Blickrichtung...
größere Ansicht
Denkmal - Blickrichtung...
größere Ansicht