Über die Wienbibliothek

Die Wienbibliothek wurde 1856 aufgrund eines Gemeinderatsbeschlusses gegründet. Was anfangs nur als Verwaltungsbibliothek für den Amtsgebrauch gedacht war, entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte zu einer der wichtigsten wissenschaftlichen Bibliotheken mit Wien-Bezug.

Heute zählt sie zu den drei größten wissenschaftlichen Bibliotheken Wiens. Sie verfügt über einen Bestand von mehr als 600.000 Druckschriften, 1.200 Nachlässen mit etwa sechs Millionen Einzelautographen, knapp 100.000 Musikhandschriften und circa 300.000 Plakaten. Damit ist sie die erste Adresse für Forschende und Studierende zu wienspezifischen Themen.

Neben der Erhaltung ihrer wertvollen Bestände stellt sich die Wienbibliothek aber auch den Herausforderungen der Zukunft und arbeitet am Ausbau ihrer digitalen Angebote, so zum Beispiel im Bereich der Digitalisierung ihrer Bestände. In der digitalen Wienbibliothek stehen mittlerweile historische Adressbücher, Reiseführer, Bezirksbeschreibungen sowie die Autographe der Familie Strauss, Franz Schubert, Hugo Wolf etc. in digitalisierter Form als Volltext zur Verfügung.

Die Wienbibliothek organisiert zahlreiche Veranstaltungen mit dem Ziel, ihre Bestände einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Verantwortlich für diese Seite:
Wienbibliothek (Magistratsabteilung 9)
Kontaktformular